mädchenblog in der markt (?)lücke

Es wurden keine mit Ihrer Suchanfrage – „feministisches mädchenportal“ – übereinstimmenden Dokumente gefunden.

Es wurden keine mit Ihrer Suchanfrage – „feministische mädchenzeitschrift“ – übereinstimmenden Dokumente gefunden.

was sollen feministische mädchen denn lesen? und wie sollen lesende mädchen feministisch werden? kann ein feministisches mädchenblog da helfen? was meint ihr?


12 Antworten auf “mädchenblog in der markt (?)lücke”


  1. 1 Jens 20. Juni 2006 um 16:23 Uhr

    Warum sollen Mädchen überhaupt alle feministisch sein? Ich kenne genug Frauen, die gegen männlichen Sexismus sind und da im Fall der Fälle ihren Standpunkt auch schlagkräftig zu unterstreichen wissen, ohne dass sie Feministinnen wären.

  2. 2 sturmhilde 20. Juni 2006 um 22:57 Uhr

    Warum sollen Typen überhaupt sich zu allen Themen äußern? Ich kenne genug Männer, die nichts sinnvolles zu sagen haben und da im Fall der Fälle ihren Standpunkt auch schlagkräftig zu unterstreichen wissen, ohne dass sie Feministinnen wären.

  3. 3 manny 20. Juni 2006 um 23:00 Uhr

    genau…warum sollten denn überhaupt irgendwelche menschen feministisch sein?abgesehen davon steht da doch nix vonwegen alle mädchen sondern nur dass es scheinbar nix magazinhaftes zu lesen gibt für feministische mädchen.
    hmm und zu der eigentichen frage:keine ahnung,ob’s hilft,aber ich find die idee super

  4. 4 Gelangweilt 20. Juni 2006 um 23:55 Uhr

    Die Kritik von Jens nochmal auf den Punkt gebracht: Warum sollten KritikerInnen von Sexismus denn FeministInnen werden? Das dreht doch eh nur den Sexismus gg. Frauen um.

  5. 5 Jens 21. Juni 2006 um 0:10 Uhr

    Tss, jetzt flipp mal nicht gleich aus, Sturmdingsbums und spar dir deine feministischen Reflexe. Mir ist es doch egal, wer Feministin ist oder nicht, macht doch, was ihr wollt. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass es auch Antisexismus ohne Feminismus gibt.
    Und warum ich mich dazu äußer? Ich habe die Blogkonzeption dem Eröffnungstext zufolge so verstanden, dass ganz allgemein alle „Mädchen“ als Opfer von Sexismus angesprochen werden sollen. Ich habe sie nicht so verstanden, dass dieses Blog die Marktlücke „feministisches mädchenportal/feministische mädchenzeitschrift“ füllen will, das dann sicher den Anspruch hätte, Frauen an- und vor allem für sie zu sprechen, aber wohl doch vor allem von Feministinnen gelesen werden würde.

  6. 6 Jens 21. Juni 2006 um 0:20 Uhr

    Oder klarer gesagt: ich wusste nicht, dass es darum geht, „Mädchen“ für den Feminismus zu begeistern. Wenn doch, na gut: liegt der Irrtum bei mir.

  7. 7 salty 21. Juni 2006 um 9:49 Uhr

    ist das eigentlich DEIN problem, jens?

  8. 8 Gelangweilt 21. Juni 2006 um 13:20 Uhr

    wasn dein argument, salty?

  9. 9 Jens 21. Juni 2006 um 18:51 Uhr

    salty: die beantwortung der frage, aus was ich mir wie warum ein problem mache, ist völlig uninteressant. mal abgesehen davon, dass sie für dich ja eh schon beantwortet ist.

  10. 10 even flow 22. Juli 2006 um 17:16 Uhr

    Lesende Mädchen sollten überhaupt nicht feministisch sein. Üblicherweise.

  11. 11 Sekkanta 27. August 2011 um 2:04 Uhr

    Ich finde es irgendwie nett, dass in der Erläuterung zum (queer-)Feminismus unter anderem darauf hingewiesen wird, dass Geschlechter vielfach soziale Konstrukte seien – andererseits das Wort „Mädchen“ und die Aussage(n), dass ihr offenbar Mädchen und nicht Personen den wie auch immer gearteten Feminismus näher bringen wollt.
    Seltsame Ansprüche voller Kontradiktionen.

  1. 1 Das Missy Magazine // mädchenblog Pingback am 29. Februar 2008 um 3:58 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei + = zwölf