Archiv für Oktober 2006

Die Partyknutscherin

Gestern Abend, größere Privatparty im studentisch-alternativen Milieu. Auf der Tanzfläche zieht eine Frau die Aufmerksamkeit auf sich: Ziemlich sexy gestylt, baggert sie einen Typen nach dem anderen an, schafft es, mit etwa 70% der männlichen Gäste zu knutschen. Die meisten scheinen ihren Spaß zu haben, aber sie versucht es auch bei denen, die kein weiteres Interesse deutlich machen. Spricht Typen von der Seite an und streckt ihnen dabei ihre Zunge ins Ohr. Verfolgt solche, die sich von der Tanzfläche in den Flur zurückziehen und beißt ihnen fast in den Hals. Sie merkt, dass sie beobachtet wird, aber das scheint sie in ihrer Inszenierung noch zu bestärken.
Einigen Partygästen geht das zu weit. Eine Frau kümmert sich darum, die Frau von der Party zu verweisen: Das sei sexuelle Belästigung, sie möge doch bitte gehen. Sie verweilt kurz draußen, umringt von bisherigen Knutschpartnern, aber dann scheint der Alkoholrausch umzukippen. Sie kommt wieder rein, setzt sich aufs Sofa, kann die Wasserflasche kaum halten. Sitzt zwischen einem Typen, der sich trotz allem noch Hoffnungen zu machen scheint, und ihrer Freundin, die sich etwas um sie kümmert. Plötzlich bemerkt die Frau, die den vorhergegangenen Rausschmiss initiiert hat, ihre erneute Anwesenheit. In harschem Ton macht sie der Frau deutlich, dass ihr doch gesagt worden sei, dass sie zu gehen habe. Aufgrund der vermittelnden Worte der Freundin wird ein Kompromiss erzielt, sie darf noch etwas dort sitzen, da sie augenscheinlich nicht sehr transportfähig ist.
Vor der Tür gehen die Diskussionen weiter. War der Rausschmiss gerechtfertigt? Ist es dasselbe, als wenn ein Mann diverse Frauen penetrant anbaggert? Ist es komisch, dass ausgerechnet eine Frau sich um den Rausschmiss kümmert? Hat die Knutscherin die Typen benutzt oder verdient sie eher Mitleid?