Tofu macht schwul!

Danke an Feministing für diese Perle der Weisheit!!!

Gestern noch war die Überschrift des Artikels „A devil food is turning our kids into homosexuals“ – kein Witz!!
Aber anscheinend haben inzwischen genügend Leute halbwegs kluge Kommentare hinterlassen, denn seit kurzem steht jetzt der abgeschwächte Titel „Soy is making kids ‚gay‘“ drüber…

Grundaussage dieses Prachtstücks: Sojaprodukte enthalten Östrogen und „femininisieren“ einen daher bei regelmäßigem Verzehr. Was das genau heißen soll, wird freundlicherweise auch erklärt:

Soy is feminizing, and commonly leads to a decrease in the size of the penis, sexual confusion and homosexuality. (…) Homosexuals often argue that their homosexuality is inborn because „I can‘t remember a time when I wasn‘t homosexual.“ No, homosexuality is always deviant. But now many of them can truthfully say that they can‘t remember a time when excess estrogen wasn‘t influencing them.

Ich sag jetzt mal nichts dazu, der Text spricht für sich selbst. Ernst nehmen kann man ihn einfach nicht – und sich detailliert drüber lustig zu machen wäre auch nicht gerade eine Herausforderung, die meine Zeit wert ist.
Ich sehe vor meinem inneren Auge jetzt schon die Horden von Mädels, die ihrem Freund bei einem Streit drohen, mit Sojaprodukten deren bestes Stück schrumpfen zu lassen… aber egal, richtige Männer essen ja auch nur Fleisch, am besten roh! Tofu ist sowieso nicht ‚maskulin‘ genug, was ja jetzt auch ‚bewiesen‘ wurde.
Andererseits… ein paar Homosexuelle mehr würden unserer Gesellschaft auch nicht gerade schaden.

ZUSATZ: Ich übernehm einfach mal ganz dreist den Nachtrag vom Genderblog (Danke!): der Scientific American Blog beleuchtet das Ganze nochmal etwas ernstzunehmender und gibt „Entwarnung“.


6 Antworten auf “Tofu macht schwul!”


  1. 1 licht 14. Dezember 2006 um 13:46 Uhr

    und du freust dich wahrscheinlich auch noch, mehr oberweite zu bekommen…
    für polysexualität!

  2. 2 ichso 14. Dezember 2006 um 16:22 Uhr

    wenn alle menschen gleich sind, unabhängig von ihrer sexualität, ihrer hautfarbe, herkunft oder sonstiger lebensgewohnheiten, dann frage ich mich, ob dein abschlusssatz nicht ein klein wenig sexistisch ist.dieser satz scheint miwenigger sarkastisch als die vorherigen.

  3. 3 dodo 14. Dezember 2006 um 16:58 Uhr

    [quote comment=“4508″]wenn alle menschen gleich sind, unabhängig von ihrer sexualität, ihrer hautfarbe, herkunft oder sonstiger lebensgewohnheiten, dann frage ich mich, ob dein abschlusssatz nicht ein klein wenig sexistisch ist.dieser satz scheint miwenigger sarkastisch als die vorherigen.[/quote]
    nö. da ich davon ausgehe, je mehr homosexuelle es in einer gesellschaft gibt, d.h. je weniger sie eine minderheit sind, desto eher wächst die erkenntnis, daß das ganz normale leute sind.
    schließlich haben in der regel diejenigen leute, die homosexuelle kennen, weniger vorurteile. wenn man mit etwas niht in kontakt gekommen ist, ist es viel leichter, bei seinen vorurteilen zu bleiben und diskriminierung auszuüben, wenn einem etwas fremd und unbekannt ist.

  4. 4 licht 15. Dezember 2006 um 16:36 Uhr

    finde ich stimmt so nicht. nur weil ichhomosexuell bin, dekonstruier ich damit gar nüscht. und nur weil die akzeptanz für homosexualität steigt, wird das patriarchat nicht abgeschafft. eine kategorie homo- allein konstituiert schließlich bereits eine binäre geschlechterhierarchie.
    ich kann deinem gedanken zwar folgen, finde aber, wie ichso, dass das verkürzt ist.

  5. 5 dodo 18. Dezember 2006 um 22:58 Uhr

    [quote comment=“4544″]finde ich stimmt so nicht. nur weil ichhomosexuell bin, dekonstruier ich damit gar nüscht. und nur weil die akzeptanz für homosexualität steigt, wird das patriarchat nicht abgeschafft. eine kategorie homo- allein konstituiert schließlich bereits eine binäre geschlechterhierarchie.
    ich kann deinem gedanken zwar folgen, finde aber, wie ichso, dass das verkürzt ist.[/quote]
    Ich wollte mit dem Satz auch ganz bestimmt nicht Homosexuellen alleine die Verantwortung für die Abschaffung des Patriarchats und der Diskriminierung aufbürden noch eine Geschlechterhierarchie konstruieren.
    Der Satz war einfach nur ein kleiner Seitenhieb richtung Verfasser des schwachsinnigen Artikels, so nach dem Motto „Na gut, sogar wenn’s stimmen sollte, daß Tofu die Leute massenweise schwul macht – na und? Ist doch prima;)“; also halbernst gemeint. Das war kein ultimativer Lösungsansatz bezüglich Diskriminierungsproblemen meinerseits (allerdings schon mit mehr als bloßer Provokation im Hinterkopf, siehe mein vorheriger Kommentar), das war ja auch nicht das Thema des Blogeintrags.
    Sollte irgendjemandem dieser besagte Satz von mir richtig Bauchschmerzen bereiten, kann ich ihn von mir aus auch löschen (sooo wichtig isser ja nun nicht); ich will nicht, daß sich irgendjemand deswegen schlecht fühlt.

  1. 1 Genderblog » I was HUGE and hetero before I had that tofu Pingback am 14. Dezember 2006 um 16:00 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf − = drei