Löffel für Löffel Unverfrorenheit

Frage: Wie gefällt euch das Bild oben? So ganz spontan mal… Findet ihr’s eklig? Denkt ihr „Iiiih also so möcht ich nicht aussehen!“?
Nein? Dann kann irgendwas mit euch nicht stimmen. Dafür ist das Dingens nämlich gedacht. Hah.
Eine Werbefirma aus Sao Paulo fand es offensichtlich ganz schlau, Berühmtheiten mit Photoshop etwas zu „verdicken“ (wer bei der Suche „Fit Light Dairy“ eingibt, findet auch noch Marilyn Monroe und Sharon Stone), um damit für einen Joghurt zu werben. Damit und der Werbezeile:

Forget about it. Men’s preference will never change. Fit Light Yogurt.

Wie nett!!
Mal abgesehen davon, dass ich das Bildchen eigentlich echt süß finde und alles andere als abschreckend – muß so was echt noch sein?
Die wollen also einen Light-Joghurt verkaufen. Ihre Schlussfolgerung: die Werbung muß auf Frauen ausgerichtet sein (schließlich ist männliches Gewicht ja kein Thema…).
Und was ist allen Frauen gemein? Jaaa, richtig: erstmal stehen alle auf Celebrity-Klatsch. Sieht man ja schon daran, was die für Zeitschriften lesen. Also her mit den Stars und Sternchen. Und weil alle Frauen wie eine Berühmtheit aussehen wollen packt man dieses urweibliche Grundbedürfnis am Schlafittchen, haut den Stars ein paar Kilo drauf und warnt das kluge Weibchen: Hey, wenn du nicht abnimmst finden dich Männer scheiße. Männer ändern sich nie und wollen keine dicken Frauen, nie und nimmer (auch wieder mal ein Punkt, bei dem Männer gleich mitdiskriminiert werden): also, liebe Frau – wenn du einen Mann abkriegen willst (und ist das nicht unser ganzer Lebenssinn? *schmacht *) bzw. den jetzigen behalten möchtest, dann friss unsern Joghurt und bleib schlank – sonst finden alle Männer dich doof und dein Leben ist ruiniert (Heteronormativität ahoi!).
Ich hab ehrlich keine Ahnung, was ich dazu sagen soll. Wie offensichtlich sexistisch das ist. Und dass diese Werbung wahrscheinlich doch bei vielen zieht. Und dass die meisten Werbungen auf subtilere Art so einen Dreck abziehen. Ohne dass jemand hinschaut. Aber was bringt es, das alles aufzuzählen?
Keine Ahnung. Mal wieder ein bisschen was zum Aufregen. Oder Nachdenken. Warum diese Welt so ist, dass Werbefuzzis so was für eine gute Strategie halten, warum von mir erwartet wird, um Gottes willen nicht so aussehen zu wollen wie die retuschierten Frauen auf den Bildern. Und zu glauben, das Problem mit einem Joghurt ändern zu können. Ich frage mich, warum sie einen für so dämlich halten. Oder, da Strategien dieser Art ja offensichtlich auch funktionieren, warum diese Unsicherheit, den (männlichen) Ansprüchen nicht zu genügen so tief verankert zu sein scheint, dass man ein eigentlich sehr schönes Foto wie das obige als abschreckend empfindet.

Via The F-Word


39 Antworten auf “Löffel für Löffel Unverfrorenheit”


  1. 1 illith 22. Juni 2007 um 23:52 Uhr

    krass. ich dachte, juhu Dove bekommt trittbrettfahrer.
    naja, vielleicht könnte das motiv doch ein erfolg werden, wenn nicht jedeR „das kleingedruckte“ liest. ohne den spruch passts nämlich find ich total. das bild strahlt sowas lustvolles aus, like „da könnt ich mich reinlegen!“, was ja gut zu essen passt (ok, für fettarmen joghurt vielleicht weniger ;) ).

    ich hab Mena Suvari da allerdings auch null erkannt. das Marilyn- und Sharon Stone-bild hat hingegen eher den von den macherInnen gewünschten effekt, die find ich nicht so schön.

    trotzdem hat eben DIESES bild auch sein gutes. wie Rachel Swift in ihrem buch sehr richtig bemerkte: diese gleichsetzung von dick=hässlich (und schlank=hübsch), besonders bei frauen, rührt unter anderem daher, dass in den öffentlichen visuellen medien eben die frauen, die schönheit und sexyness ausstrahlen sollen (und entsprechend inszeniert, produziert und auch manipuliert sind) schlank sind und es vergleichbare darstellungen mit dicken frauen einfach gar nicht gibt im normalfall.
    obiges bild stellt mM aber genau das dar.

  2. 2 dodo 23. Juni 2007 um 0:49 Uhr

    Wenn das diesen Effekt hat, soll’s ja gut sein. Ich bin da allerdings nicht sooo optimistisch…
    Die anderen Bilder find ich eigentlich auch ganz nett – das einzige, was krass ist ist der Monsterbusen, den Sharon Stone da hat.

  3. 3 schalkerine 25. Juni 2007 um 17:26 Uhr

    echt üble Scheiße. Genauso, wie die ganzen „neuen“ Männermagazinen den Lesern einprägen: wenn du keinen Waschbrettbauch, breite Schultern… hast kannstes echt vergessen eine attraktive Frau (was natürlich klar denfiniert ist, was das genau ist) zu finden.

  4. 4 Heinz 29. Juni 2007 um 1:38 Uhr

    also ich find das bild jetzt nicht soooo schlecht… :-?

  5. 5 libelle 29. Juni 2007 um 11:38 Uhr

    marilyn monroe hatte kleidergroeße 42.

  6. 6 illith 30. Juni 2007 um 3:19 Uhr

    @heinz:
    das isses ja. das bild an sich ist gerdezu toll. aber zum einen ist „das kleingedruckte“ der hammer und zum anderen find ichs schon sehr bezeichnend, dass die macherInnen offenbar davon ausgehen, dass diese frau allein ob ihres „“übergewichts“" schon als unattraktiv wahrgenommen wird.

  7. 7 illith 30. Juni 2007 um 3:22 Uhr

    etwas offtopic:
    mich kotzt ja schon immer hart an, dass Mena Souvari bei dieser Szene, da bin ich mir zu 99% sicher, körpergedoubelt wurde. :-w

  8. 8 Heinz 30. Juni 2007 um 13:06 Uhr

    @illith: stimm ich dir zu. Kann man nur auf den leider zu selten vorhandenen Menschenverstand hoffen.
    Allerdings denke ich, dass diese Werbung auch wieder genau das erreicht, was du vorderst: Eine Auseinandersetzung mit der Unsinnigkeit dieser Werbung.
    Ich hätte mich genauso darüber aufgeregt. Und meine Stimme zählt unter meinen Bekannten mehr als diese oder andere Werbung… hoffe ich zumindest.
    Vielleicht verstehst du ja was ich damit meine…
    sorry, bin noch nicht in er lage mich richtig auszudrücken (war lang gestern) ;)

  9. 9 justme 01. Juli 2007 um 18:35 Uhr

    nunja das erschreckend schöne an dieser werbung ist natürlich die täterfindung: „mann“. nicht die werbung sagt dir, dass du als frau schlank zu sein hast sondern die werbung ist nur kommunikator einer selbstverständlich einhelligen männlichen meinung. die werbung ist deine beste freundin, die nur dein bestes will.
    es ist schön zu sehen, dass stereotypendenken auch in einer verstärkt individualistischen welt nicht ausstirbt. wo kämen wir da hin wenn wir für 100 menschen 100 muster entwerfen müssten.

  10. 10 anh 03. Juli 2007 um 1:52 Uhr

    also, meine hormone schlagen auf Waschbrettbäuche auch voll an *am Rande anmerk*

    Davon ganz ab ist die Werbung doch total hirnrissig.
    Natürlich ändern sich Geschmäcker, das hat die Geschichte doch nun wirklich hinreichend bewiesen, vom vielzitierten Rubens bis hin zu diesem Beispielbild aus den Zwanzigern…

  11. 11 dodo 03. Juli 2007 um 2:43 Uhr

    [quote comment=“8214″]… bis hin zu diesem Beispielbild aus den Zwanzigern…[/quote]
    wow was für ein schönes bild.

  12. 12 B 03. Juli 2007 um 20:52 Uhr

    Ist das nicht eher ein Fall von albernem Orientalismus oder einem etwas krudes Bild von dem, was man damals „Zigeuner“ nannte.

  13. 13 B 03. Juli 2007 um 20:52 Uhr

    Edit: Sorry, Doppelposting.

  14. 14 illith 03. Juli 2007 um 21:36 Uhr

    öh was?

  15. 15 Laura 04. Juli 2007 um 13:04 Uhr

    Ja, das ist eine dieser Harem-Fotografien…

  16. 16 anh 10. Juli 2007 um 1:24 Uhr

    B

    ich finde, es ist ein klarer Fall von „früher glaubten die Fotografen noch, dass es ein Publikum für nackte Frauen mit Bauch gibt“
    :-“

  17. 17 Sickboy 10. Juli 2007 um 16:05 Uhr

    [quote comment=“8082″]echt üble Scheiße. Genauso, wie die ganzen „neuen“ Männermagazinen den Lesern einprägen: wenn du keinen Waschbrettbauch, breite Schultern… hast kannstes echt vergessen eine attraktive Frau (was natürlich klar denfiniert ist, was das genau ist) zu finden.[/quote]
    jup, das „muss“ man auch ma sehen, wenn ich
    1. bedenke was ich mir oft anhören muss, tztz, es kann nur und zwar ausschließlich nur an meinem äußeren liegen das ich solo bin.
    2. sehe wie viele in meinem bekanntenkreis kraftsport betreiben, nix gegen sport an sich und so, aber es geht allen um reinen muskelaufbau um frauen zu beeindrucken/abzuschleppen (sorry, kann ich einfach nich anders sagen), irgendwie erschreckend. besonders bei denen die unterdurchschnittlich groß sind isses zumindest in meinem bekanntenkreis ziemlich krass (weil man ja als mann nich nur muskelbepackt sondern möglichst auch noch mind. 1,90 groß sein sollte)

  18. 18 mensch im mohn 12. Juli 2007 um 20:38 Uhr

    [quote comment=“8214″]bis hin zu diesem Beispielbild aus den Zwanzigern…[/quote]

    Sollte diese Person etwa als dick gelten? Ich habe offenbar eine verschobene Wahrnehmung…

    Immer wieder erschreckend, wer oder was so als „dick“ tituliert wird. Und diese Menschen fangen dann an zu denken „oh je, ich bin zu dick“ und sind mit ihrem Körper nicht zufrieden, obwohl sie nur ein kleines Bäuchlein haben. Mehr ist das für mich nicht – seht mal die dünnen Arme und Beine. Muss die nach gängigen Normen etwa abnehmen?

  19. 19 SoE 13. Juli 2007 um 16:58 Uhr

    Wie ich schon auf einem anderen englischen Blog bemerkte, ist mein erster Eindruck gewesen, dass die Frauen da sichtlich Spaß hatten. So nach dem Motto: Wenn ich den Joghurt esse, mache ich immer verrückte Sachen.

    Wo ich nun nochmal drüber nachdenke frage ich mich, wie die die Frauen dazu bekommen haben? Hat man Bilder aus nem Kalender geklaut? Die unter Drogen gesetzt?

    Im Übrigen gibt es meines Erachtens nach eine Menge Männer, die lieber solch eine Freundin hätten, als einen drogensüchtigen Kate Moss-Verschnitt.

  20. 20 illith 14. Juli 2007 um 0:50 Uhr

    @mohnmensch:
    ja, das nervt mich auch voll ab – anhand des erfolgs von JLo und Beyonce wird ja immer mal wieder jubiliert, dass jetzt endlich auch „molligere“ frauen erfolg haben und als sexsymbol gelten können – dabei sind die ja trotzdem total schlank und nicht grade durschnittsfraumäßig gebaut.

    @SoE:
    das foto ist eine retouchiete version des original-plakats?fotos? aus American Beauty.

  21. 21 Patrick 14. Juli 2007 um 1:24 Uhr

    Man darf auch nicht vergessen, dass sich Jennifer Lopez und Beyonce Knowles durch tägliches Training diesen Körper erarbeiten. Und wenn sie mal paar Tage nicht auf ihr Gewicht achten, müssen sie vor Auftritten die zusätzlichen Pfunde auch durch zusätzliches Training abarbeiten, das gehört schliesslich zu ihrem „Job“.

    Ich weiss nicht, ob ich als Mann damit eine Ausnahmeerscheinung bin, aber mir isses tierisch wurst, ob eine Frau nun einen perfekten BMI hat oder nicht. Es gibt übergewichtige Frauen, die eine Ausstrahlung haben, die einige dünne Models in ihrem Leben nicht haben werden. Aber genauso gibt es auch trainierte und schlanke Frauen, die eine wunderbare Ausstrahlung haben, das variiert von Person zu Person.

    So schaue ich mir natürlich gerne die Bilder im Playboy und Konsorten an, wohlwissend, dass dort retuschiert, perfekt geschminkt und ausgeleuchtet wird, aber who cares? Genauso habe ich schon Bilder von Frauen abseits der Idealfigur gesehen, die schlichtweg verdammt sexy waren.

    Es ist einfach so, dass es sowohl schlanke als auch dicke Personen gibt, die Charisma, Ausstrahlung und das gewisse „Etwas“ haben und andere nicht. Und ich brech‘ hier mal eindeutig ne Lanze: Mir sind ein paar Kilos an einer charismatischen Frau lieber, als eine Frau, die sich soviele Sorgen um ein perfektes Aussehen macht, dass sie darüber die wichtigen Dinge im Leben vergisst!

  22. 22 Elisabeth 14. Juli 2007 um 23:00 Uhr

    Ich bin gerade zufällig auf Eure website gestossen und habe angefangen zu lesen, weil ich dachte, wow cooles Foto. Dass das nicht attraktiv sein soll? Da wundere ich mich doch sehr! Sollen wir jetzt alle spargeldünn werden? Ich finde Kurven an der richtige Stelle machen doch erst sexy :-) – und das hat sie auf dem Foto allemal.
    Ich war heute ob des schönen Wetters im Schwimmbad und fand dass gerade den Frauen mit Hüfte und schönem Dekolleté hinterhergeschaut wurde und meine Freunde zu „schau mal den heißen Feger an“– Getuschel hinrissen. Während die Klappergestelle in Bikini eher mit Kommentaren wie, “ schau mal was für ein spitzer Hintern“ bedacht wurden.

  23. 23 anh 15. Juli 2007 um 23:43 Uhr

    mensch im mohn

    Sollte diese Person etwa als dick gelten? Ich habe offenbar eine verschobene Wahrnehmung…

    Was du so alles reininterpretierst in mein Statement, dass sich Geschmäcker mit der Zeit ändern…… :-?

    Elisabeth

    schau mal was für ein spitzer Hintern

    und das is besser?

  24. 24 cosi 17. Juli 2007 um 22:38 Uhr

    ich fand das bild im ersten moment einfach nur toll
    … dachte… endlich mal wer normales…
    und ich find sie habn mit dem werbespruch nicht recht
    ich hab schon oft gehört , dass viele männer genau anders denken
    nämlich grade, dass sie lieber was zum anfassen haben… !!
    und ich finde die werbung eine frechheit, ich kann mirernsthaft gesagt nur vorstellen, dass sie von einem schwulen, frauenkörper verachtenden mann gemacht worden sind, nämlich so sieht eine normale frau aus
    und die ganzen sternchen und popstars werden auch mit photoshop verändert, also… was für eins chwachsinn!

  25. 25 laylah 19. Juli 2007 um 12:33 Uhr

    genau, der war ganz bestimmt schwul, der typ. oh mann. >:p

  26. 26 1savegurion 20. Juli 2007 um 1:40 Uhr

    ich finds geil. Übersteigerter Antisexismus muss auch immer in Antisemistismus führen.

    1savegurion.blogsport.de

  27. 27 laylah 20. Juli 2007 um 14:58 Uhr

    einfach nur ne parole hier reinzuscheissen ist auch nich viel klüger. ein bisschen vielleicht, aber nicht viel.

  28. 28 nonogender 21. Juli 2007 um 12:11 Uhr

    aha dafür führt falsch verstandene (nein, nicht übersteigerte) israelsolidarität anscheinend zu antifeminismus und rassismus (bestes beispiel 1savegurion-blog zb.: „denn lieber ein bischen kontrolierte Schwarzenkontrolle als offener nicht kontrolierbarer Antizionismus.“?! -tja „Leider ist die Welt nicht so schwarz und weiss“ wie du das gerne hättest)

  29. 29 Wolfskatze 22. Juli 2007 um 17:26 Uhr

    Ich gehöre auch zu den Leuten, die dachten, weia ist die süüüüß. Als ich dann gelesen habe, dass sie ein abschreckendes Beispiel sein soll, hab ich mir gedacht, haben die sie nicht mehr alle?

    Frauen, die ein wenig mehr auf den Hüften haben, finde ich um einiges attraktiver, als diese mageren Wesen, was sich Frau nennt. Gerade weil auch bei ihr alles stimmt.

    Es kann wirklich sein, dass jemand die/der Frauenverachtend ist, welche diese Werbung gemacht hat. Aber das können genauso gut Frauen sein (leider ist das mit der Frauensolidarität bei einigen nicht sonderlich weit her).

    Ich würde das eher als positive Werbung für den schönen weiblichen Körper sehen. Denn die Frau spricht mich eben sehr positiv an, da ist mir die ursprüngliche Intention herzlichst egal. ^^

  30. 30 Senfi 24. Juli 2007 um 3:25 Uhr

    Finde arg, dass sie die Szene aus American Beauty genommen haben…Der Film und vor allem diese Szenen sollen ja gerade die „Träume eines durchschnittlichen Mitlife-crislers“ parodieren, das die daraus machen „Du musst so aussehen, sonst biste kein Traum eines durchschnittlichen Mitlife-Crislers, find ich fast schon lustig.

    Naja und zu den Männern, die hier sagen, dass sie das doch eigentlich süß finden…Dieses Schönheitsideal prägt nicht nur Frauen sondern auch Männer: Du hast darauf zu stehen, denn das ist attraktiv. Wenn deine Freundin dick ist, hast du nur nichts besseres bekommen bzw. bist irgendwie pervers drauf, wenn du wirklich drauf stehst (SELBSTBETRUG!!! kann ja gar nich wahr sein)

  31. 31 kdl 27. Juli 2007 um 12:22 Uhr

    [quote comment=“8444″]
    Frauen, die ein wenig mehr auf den Hüften haben, finde ich um einiges attraktiver, als diese mageren Wesen, was sich Frau nennt.[/quote]
    und „was“ sich frau nennen darf entscheidest du?

  32. 32 mandy 01. August 2007 um 14:10 Uhr

    ich habe das bild ohne die postings gar nicht verstanden, weil mir das „aufgedickte“ entgangen ist. mir wurde vielmehr vermittelt: frau ist konsumierbar und liegt immer unten. sieht mensch das „aufgedickte“, heißt es demnach: frau wirkt nur konsumierbar und untenliegend, wenn sie die figur einer 14jährigen magersüchtigen hat. und dafür soll es ja dann den jogurt geben.

    aber will frau denn konsumierbar und untenliegend wirken? die werbung sagt uns „ja“. dabei könnte diese – in meinen augen originelle – fotoreihe doch so wunderbar auch dekonstruierend gelesen werden..

  33. 33 Fatsack 02. August 2007 um 2:19 Uhr

    Also ich muss sagen…ich finde diese Frau, wenngleich sie so bearbeitet wurde, äusserst attraktiv. Ja, mir gefällt so ein fülliger Körper! Das einzige was nicht gefallen könnte, wären „Hautunreinheiten“ wie Schwangerschaftsstreifen (die auch bei Dicken einfach so auftreten) und extreme Körperbehaarung. Aber daran gewöhnt man sich (glaubt mir, ich spreche aus Erfahrung ^^) und lernt es zu lieben…mittlerweile empfinde ich es als wunderschön und ich fühle mich jedesmal pudelwohl, beim Kuscheln mit meiner Freundin.
    Außerdem verstehe ich nicht, wie jemand das Gefühl eine Brust in der Hand zu haben mögen, aber den Bauch einer korpulenten Frau als ekelig ansehen kann. Es fühlt sich ja schließlich nicht viel anders an.

    edit : Außerdem hat mein Nickname nichts damit zu tun ^^ und ich selber bin auch eher schlank…ka, der fiel mir einfach mal so ein und seitdem benutz ich ihn ^^

  34. 34 Tanja 15. August 2007 um 8:10 Uhr

    Das schlimmste finde ich, dass es keine „solche“ Werbung für Männer gibt. Einige männliche Exemplare hätten wirklich einen Wink, ähh, ich meine einen Schlag :-) mit dem Zaunpfahl nötig!!

  35. 35 sarani 15. August 2007 um 21:47 Uhr

    ich finde das Werbemodel überhaupt nicht hässlich!
    Auf den ersten lick dachte ich sogar, wie hübsch sie ist und das mit oder vielleicht auch weil sie nicht total abgemagert ist.

    Ich fand es ziemlich komisch, mit dieser Anzeige für Joghurt zu werben. Bei mir schlag sie überhaupt nicht an.

    Ich finde es auch schlimm, dass so schönheitsideale bei Frauen so verbreitet sind. Am schlimmsten das Schlankheitsideal. Wobei Frauen auch etwas breiter sehr hübsch sein können

  36. 36 laylah 15. August 2007 um 22:39 Uhr

    diejenigen, die die letzten drei comments geschrieben haben, hätten sich ma besser erst die bestehenden comments zu gemüte geführt. zum beispiel das hier, hätte bequemerweise sogar direkt darüber gestanden:

    [quote comment=“8574″]ich habe das bild ohne die postings gar nicht verstanden, weil mir das „aufgedickte“ entgangen ist. mir wurde vielmehr vermittelt: frau ist konsumierbar und liegt immer unten. sieht mensch das „aufgedickte“, heißt es demnach: frau wirkt nur konsumierbar und untenliegend, wenn sie die figur einer 14jährigen magersüchtigen hat.[/quote]

  37. 37 Krempel 16. August 2007 um 3:25 Uhr

    so rein ästhetisch gefällt mir das bild nicht wirklich, sry, da bin ich schlicht „opfer“ der gesellschaft (für seinen geschmack kann man ja nix – oder mal aus unwissenheit frech gefragt: ist das schon sexistisch?)

    das die werbung an sich natürlicher totaler scheiß ist, gehört allerdings gesagt. ziemlich widerlich das ganze.

    kleiner einspruch allerdings: die werbemacher halten das nicht nur für eine gute idee – leider ist es das auch. man will ja möglichst viele menschen erreichen. und sorry, dazu gehören feministische menschen – oder männer, die durch solche joghurts abnehmen wollen – nun nicht wirklich dazu, nich? seien wir doch mal ehrlich: das ist schlicht eine minderheit. das eine werbung sich nicht an alle richten kann, dürfte auch denen klar sein – daher ist es eine, traurige und beschissene, gute Idee. und wird oftmals greifen. da muss ich mir doch nur meine mitschüler und mitschülerinnen ansehen.

  38. 38 Paraklet 16. August 2007 um 6:35 Uhr

    [quote post=“111″]die werbemacher halten das nicht nur für eine gute idee – leider ist es das auch. man will ja möglichst viele menschen erreichen. und sorry, dazu gehören feministische menschen – oder männer, die durch solche joghurts abnehmen wollen – nun nicht wirklich dazu, nich? seien wir doch mal ehrlich: das ist schlicht eine minderheit. das eine werbung sich nicht an alle richten kann, dürfte auch denen klar sein – daher ist es eine, traurige und beschissene, gute Idee. und wird oftmals greifen.[/quote]

    Mein Herr, Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen *applaus*

  39. 39 laylah 16. August 2007 um 14:35 Uhr

    ja, das ist wahr. deswegen braucht frauenbefreiung auch revolution.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× neun = zweiundsiebzig