Respect the Girls

So, heut also mal wieder Teeny-blogging *g *
Über Bikini Kills Keller bin ich auf ein Video der Sängerin Sha gestoßen. Und zwar auf folgendes:
Respect the girls.
Cool, oder? Naja gut… mein Musikgeschmack ist es nicht und als ich im Alter der offensichtlichen Zielgruppe (so um die 14 schätz ich mal) war, hättte mich ebendieser meiner Musikgeschmack wahrscheinlich von dem Lied sehr weit ferngehalten. Andererseits sind Geschmäcker verschieden und ich will nicht wissen, wie viele Mädels deswegen nie auf L7, Bratmobile usw. gestoßen sind. Feministische Lieder für alle!!!
Der Text des Liedes geht ganz offensiv in Richtung Zuspruch und Ermutigung von jungen Mädels.

Wer erzählt nur Scheiss und wer ist echt?
Wer sind die Guten, wer ist schlecht? Wer verarscht dich Baby, und wer hat Respekt? Du bist leider nicht perfekt, bist du zu dünn oder zu fett?
Wer hat das zu sagen? Scheiss drauf! Scheiss drauf!

Jetzt ist das einigen vielleicht zu unpolitisch und zu unkonkret (ist ja auch keine Politpunkband) – andererseits lässt das Interpretationsspielraum zu, damit Mädels sich drin wieder erkennen können, was ja auch ganz nett ist. Und das Prinzip der Botschaft bleibt trotz allem klar; sie ist positiv und verzichtet dennoch auf eine (wie sonst oft üblich) Kuschelwuschel – Regenbogen-Welpen-Sonnenblumenwelt, sondern stellt wichtige Fragen:

Wer bestimmt was schön ist und was nicht? Wer schaut dir ehrlich ins Gesicht? Wer bleibt bei dir Baby, wer lässt dich im Stich?
Was ist ’ne Lady, was ’ne Bitch? Wer bist du und was bin ich? Wer hat was zu sagen? Scheiss drauf, scheiss drauf!

Allzu tiefgründig mag das nicht sein, macht aber nichts. Finde ich zumindest. Die Message ist prima und für junge Popliebhaberinnen ist das Lied bestimmt eine super Sache und ermutigend noch dazu!
Abgesehen davon ist das Video der Hammer: Vor allem beim Refrain werden die unterschiedlichsten Mädels gezeigt, die so gar nicht in Mainstream-pop-videos zu passen scheinen – ungeschminkt, nicht unbedingt zum Idealschönheitsmythos gestylt und mit selbstbewusstem Auftreten, der nicht nur auf der „Sexy-Schiene“ läuft. Außerdem sieht man auch ein Mädel mit Down-Syndrom, eine Dragqueen, ein sich das Haupthaar rasierendes Mädchen, eine Schwangere… holla! Das übertrifft ja sämtliche auf realistisch getrimmte Erwartungen! Und all diese unterschiedlichen Mädels stehen für ein Video, das a) die weiblichen Hörer als „Ladies“ bezeichnet (nicht etwa als bitchs &hos wie es sonst desöfteren beliebt zu sein scheint) b) die Aufforderung, Mädchen respektvoll entgegenzutreten (wichtig!), beinhaltet und sogar zum Titel hat sowie c) die Erinnerung and all diese Mädels, dass ihnen die Welt eben auch gehört! Und das auf Viva. Schon sehr cool.
Wenn man sich die Kommentare bei YouTube durchliest, kommt immer mal wieder der Einwand, dass ihr das Emanzipatorische nicht abbzunehmen sei: so schlank, gestylt und glitzerig, wie die daherkommt sei das alles doch eh Marketingstrategie und gar nicht ernst zu nehmen.
Jetzt hab ich hinter dem Mond Lebende nicht die geringste Ahnung was die gute Frau Sha sonst noch alles produziert und so von sich gibt. Aber ihr Aussehen lasse ich als Argument nicht gelten! Man muß sich schließlich nicht ungeschminkt in Jute hüllen und übergewichtig sein, um sich das „Recht auf feministische Äußerungen zu verdienen“! Eine Frau hat es in unserer Gesellschaft nicht leicht, wurscht wie sie aussieht. Und dieses Video ist gut und richtig, ganz egal wie sie sich anzieht und wie viel Kilo sie wiegt. Auf der einen Seite findet man das Feministin in Birkenstock-Klischee scheiße, auf der anderen Seite haben wir hier eine Sängerin, die nun mal so gestylt ist, wie Popsängerinnen heute nun mal aussehen und die ein prima Lied gemacht hat – und das ist auch nicht recht? Nö. Laß ich einfach nicht gelten. So.
Ich jedenfalls finde es irgendwie beruhigend, dass dieses Video bei jungen Mädels ankommt und sie sich so was reinziehen statt der üblichen frauenverachtenden Scheiße. Vielleicht sind das ja die Feministinnen von morgen?
Bis dahin hoff ich, dass irgendeine Riot Grrrl-Band dieses Lied covert, damit ich’s mir auch anhör.


31 Antworten auf “Respect the Girls”


  1. 1 Krempel 27. September 2007 um 13:17 Uhr

    interessanterweise habe ich das mit dem „die ist hochgestylt – das ist nur marketing!“ zuerst auch gedacht…dann sind mir aber die dead kennedys eingefallen, mit ihrem typisch sarkastischen ton:

    Ever notice hard line radicals
    Can go on star trips too
    Where no one’s pure and right
    Except themselves

    „I‘m cleansed of the system.“
    (‚Cept when my amp needs electric power)
    Or – „The Party Line says no.
    Feminists can‘t wear fishnets.“

    insofern stimme ich dir zu.

    Probleme habe ich allerdings trotzdem – allerdings weiß ich nicht so ganz, wie ich es ausdrücken soll und ob es nicht viel mehr ein problem mit dem r‘n'b/hiphop gedöns der popgesellschaft insgesamt ist.
    denn neben dem song, der ganz ok ist, und meiner egal-haltung zu ihrem aussehen bleibt da nicht viel feministisches übrig. sie bewegt sich halt im selben popmilieu, diese bunten farben mit dem ganz viel rosa sind halt für marktstrategen „typisch weiblich“ – und wirklich kritisiert wird die rolle, die frauen in diesem bereich der musik einnehmen, nicht. ich denke da an beyonce oder irgendwelche frauen in hiphopvideos, die dann letztlich doch die „bitch“ rolle zugeteilt bekommen.
    dadurch bleibt kritik feststehenden geschlechterrollen auf der strecke. es bleibt halt alleine stehen, versickert und ist nur eine persönliche aufmunterung für frustrierte mädels. das ist ganz schnell vergessen und wirklich emanzipatorisch ist und bleibt das nicht.

    ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das jetzt so ankommt, wie ich es meine…aber ich hoffe es. und wenn nicht, vielleicht kommt es in der möglichen diskussion ja noch rüber und wird auch für mich klarer.
    das war’s glaub ich von mir erstmal dazu.

    (habe nur ich probleme mit der edit funktion? o_O)

  2. 2 admin 27. September 2007 um 14:09 Uhr

    @krempel:

    habe nur ich probleme mit der edit funktion?

    es gibt bei blogsport insgesamt im moment manchmal probleme mit der aktualisierung der anzeige von kommentaren, ich glaube das liegt am zwischenspeicher. dein letzter kommentar war jetzt drei mal praktisch identisch vorhanden, ich habe die ersten beiden jetzt gelöscht.
    es gibt einen trick, um das zu umgehen: wenn du oben in dn browser „?clear“ an die url anhängst, bekommst du die aktuelle version der seite angezeigt, also so:

    http://maedchenblog.blogsport.de/2007/09/27/respect-the-girls/?clear

    hat das deine frage beantwortet oder ist noch etwas offen?

    [edit: wobei, das geht jetzt an die blogsport-admins: wenn ich gerade auf den clar-link klicke, ist mein kommentar weg, wenn ich den artikel normal anklicke, ist er wieder da – das verwirrt mich jetzt dann doch etwas … und wo ist eigentlich die „quote selected text“-funktion hin?]

  3. 3 Krempel 27. September 2007 um 15:19 Uhr

    ja, das war meine frage. danke dir, weil ich dachte: wieso ist nach dem edit der kommentar weg? aber wenn es „nur“ ein aktualisierungsproblem ist, geht es ja halbwegs. o.ô danke für das löschen der beiden posts…

  4. 4 dodo 27. September 2007 um 23:15 Uhr

    von dem technischen kram hab ich keine ahnung – ich bin heut nur ein paarmal nicht auf die seite gekommen.
    @krempel: jou, hast recht. aber ich hab ja schon gesagt, sonderlich tiefgründig ist der song nicht. trotzdem finde ich es (zumindest für die mtviva-popwelt) geradezu radikal, nicht nur von „hey, alle wir mädels sind top und können alles sein blah“ zu singen, sondern das in dem video auch offen so zu zeigen. und schwangere oder behinderte menschen in einem glamourösen video nicht als schockeffekte sondern als ganz normalen teil des fröhlichen ganzen zu zeigen ist super und vermittelt mehr als der text selbst. solche dinge in diesem kontext zu zeigen ist wichtig, wenn auch nur ein kleiner anfang.
    ansonsten werden überall bitches&hos gezeigt und sind zur normalität geworden. wenn die mädels in dem video das auxch würden – wär verdammt cool.
    was man in der glotze im glamourkontext als erstrebenswert vorgesetzt kriegt, entwickelt sich (bei genügender wiederholung zumindest) auch allgemein immer mehr als etwas erstrebenswertes oder zumindest enttabuisiertes.
    daß das ganze bild des videos einen eher rosa-glitzer-plüsch-Rahmen hat (der ja vergleichsweise harmlos ist, wenn man sich andere sachen so ankuckt, die da durch die popkultur schwirren) find ich eigentlich ganz cool. erstmal ist das für die zielgruppe ansprechender und transportiert auch den gedanken, daß man eben, wenn man sich mit feministischem gedankengut auseinandersetzt und respekt einfordert, nicht automatisch eine häßliche männerhasserlesbe (oder was es halt sonst noch für klischees gibt) sein muß, sondern seine favorisierte rosa plüschwelt sehr wohl behalten darf (wenn man das denn möchte) und trotzdem ein recht darauf hat, ernstgenommen und respektiert zu werden. auf sehr subtile art sprengt das die grenze rosa-“weiblich“-männeranbiedernd-chica-bitch-schminktussi versus kampflesbe-glatze-männerhasser-unattraktiv usw. ergo die botschaft: mädchen können ALLES sein, und zwar in der form wie sie es wollen, ohne auf stereotype zu achten.
    gründliche, differenzierte genderkritik ist was anderes, klar.
    aber das kann man (zumindest im moment) nicht von einem mainstream popvideo erwarten.
    wie gesagt: meine hoffnung ist es, daß die junge zielgruppe die prinzipielle message verinnerlicht und das mit der zeit weiterentwickelt.

  5. 5 Krempel 28. September 2007 um 2:33 Uhr

    stimmt irgendwo. deine optimistische art bringt irgendwie zum lächeln. ^^ also nicht im negativen sinne…ist halt schön, wenn du mit so viel hoffnung da dran gehst. auch, wenn ich nur weniger dran glaube. wie immer gilt: ich hoffe ich irre mich.

    das technische ging nur um das mädchenblog, nicht die seite der…ehm…künstlerin. XD egal, ist geklärt. ^^

  6. 6 dodo 28. September 2007 um 4:45 Uhr

    haha ich hab auch von der mädchenblogseite gesprochen.
    und optimistisch muß man auch sein. ansonsten wär ich wahrscheinlich schon längst irre…;)

  7. 7 mensch im mohn 29. September 2007 um 12:43 Uhr

    Ich denke bei den zitierten Textstellen auch an Dekonstruktion von Schönheitsidealen und interpretiere sie so, wie sie für mich stimmen, aber nicht alles passt zu dem, wie ich denke(n)/lebe(n) möchte.

    Beispielsweise:

    > Was ist ‘ne Lady, was ‘ne Bitch?
    Ohne die Bilder im Video zu betrachten kann dieser Satz auch folgende Wirkung hervorrufen: Es gibt die coolen Mädchen und die doofen. Selbst wenn es umgekehrt wie in der Normalität stattfindet, also die Beautyqueens abgewertet werden und die Schlampen aufgewertet, ist es Identitätspolitik. Wer nicht meinen Werten entspricht, wird niedergemacht. „Zum Glück bin ich nicht so wie DIE…“

    > Wer bleibt bei dir Baby, wer lässt dich im Stich?
    Im Sinne von nicht nur Schönwetterfreund_in sein und auch noch mit wem was zu tun haben, wenn das Ansehen der Person gesunken ist, finde ich den Satz okay. Aber der Satz könnte auch zu einem Freundschafts-“Fetisch“ führen, wie er recht typisch ist, so diese Sachen mit „Wer ist nun deine beste Freundin, ich oder sie?“

    > Ladies, Ladies, uns gehört die Welt!
    Eine Deutung: Wir müssen nicht nur zu Hause sitzen, wir haben ein eigenes Leben, können Spaß haben „wie es uns gefällt“. Andere Assoziation: Wir Mädchen sind was Besseres als die Jungs. Verfestigung von Zweigeschlechtlichkeit.

    Nee, für mich wird dort auch typischer Mädchen-Scheiß wiedergegeben, welcher der Grund ist, warum ich Mädchen scheiße fand und finde. Ich kann mir vorstellen, dass sich nicht-typische Mädchen nicht in dem Lied wiederfinden. Dass dort vom Aussehen her „andere Mädchen“ gezeigt werden, bedeutet nicht, dass die nicht auch so überhebliche „coole Mädchen“-Denkweisen haben können.

    Mir persönlich gefällt da Christina Aguileras „Beautiful“ besser, auch wenn es mehr beschwichtigend als gesellschaftkritisch ist.

    Und noch ne Frage:
    > Jeder Tag ist für dich so wie der erste Tag
    > und jedes Mal ist für dich so wie das erste Mal
    Was soll das bedeuten?

  8. 8 pia 30. September 2007 um 14:20 Uhr

    ich bin mir bei der einschätzung des liedes auch noch nicht ganz schlüssig. das dort „dort auch typischer Mädchen-Scheiß wiedergegeben“ wird, wie mensch im mohn schreibt, mag im übrigen damit zusammenhängen, dass es sich bei der ganzen sache um eine aktion von bravo girl handelt (siehe respectthegirls.de). eine information, die das ganze auch nicht eindeutiger erscheinen lässt. im kontext des ganzen sexistischen raps etc. wirkt es natürlich ganz ermutigend, und dodos argumente finde ich auch ganz einleuchtnd. aber andererseits bleibt eben doch ein gewisses unbehagen, wenn die message lautet, dass „girls“ respektiert werden sollen – genauso wie „boys“, wie sich daraus ableiten lässt. damit wird eben auch zweigeschlechtlichkeit festgeschrieben, denn ein richtiges geschlecht sollte demnach schon vorhanden sein, wenn man respektiert werden will.

  9. 9 illith 30. September 2007 um 15:40 Uhr

    ich mag das video :)
    hier noch ein bisschen emanzen-rap :d

  10. 10 pia 30. September 2007 um 15:57 Uhr

    @illith: fetter track, gefällt mir! ist das von dir?

  11. 11 illith 30. September 2007 um 17:04 Uhr

    ja, danke. @};-

    leider ist der track schon etwas älter und nachdem ich das zig mal live performt hab, klingt die aufnahme für mich überwiegend peinlich emotionslos^^°
    bei auftritten hab ich das immer oberemoaggro performt, dass meine stimme sich überschlagen hat, als würde ich gleich zu heulen anfangen *muahaha*

    www.iLL-ATTACK.de — da unten rechts kannst du (oder jedeR andere ;) ) mein ganzes altes album for free runterladen. obacht, da sind noch ein paar unkorrekte lines von mir und vor allem meinen gast-rappern drauf *distanzier*
    nach dem album bin ich ja leider versiegt. hoffe aber, irgendwann in näherer zukunft nochmal zu cumbacken ;P

  12. 12 caro 01. Oktober 2007 um 18:37 Uhr

    was hat aber der türkische poprhythmus mit unserer frauenemanzipation zu tun? und warum schlafen die bald ein beim singen in diesem benglish?

  13. 13 nonogender 01. Oktober 2007 um 22:11 Uhr

    „was hat aber der türkische poprhythmus mit unserer frauenemanzipation zu tun? und warum schlafen die bald ein beim singen in diesem benglish?“

    hallo was willste denn damit sagen?(mal davon abgesehen, dass ich nicht weiss, wen du überhaupt als „türkisch“ labeln willst, oder soll das einfach nur nen schimpfwort für „nicht-deutsch“ sein?)..
    „unsere frauenemanzipation“ soll deutsch sein oder was? naja meine ganz sicher nicht…

    im übrigen finde ich das video super:x seh das genauso wie dodo schreibt „Das übertrifft ja sämtliche auf realistisch getrimmte Erwartungen! „…

  14. 14 caro 02. Oktober 2007 um 0:28 Uhr

    auf jeden fall eine gute idee, vielfältig. aber rocken tut das video nicht. meine aussage hat auch nichts mit diskriminierung zu tun. vielleicht fehlt mir der originelle sound daran? free your mind from mtv ;)

  15. 15 Free Burma 02. Oktober 2007 um 0:35 Uhr

    International bloggers are preparing an action to support the peaceful revolution in Burma. We want to set a sign for freedom and show our sympathy for these people who are fighting their cruel regime without weapons. These Bloggers are planning to refrain from posting to their blogs on October 4 and just put up one Banner then, underlined with the words „Free Burma!“.

  16. 16 illith 02. Oktober 2007 um 14:29 Uhr

    auf jeden fall eine gute idee, vielfältig. aber rocken tut das video nicht. meine aussage hat auch nichts mit diskriminierung zu tun. vielleicht fehlt mir der originelle sound daran? free your mind from mtv ;)

    vlt bist du aber zufällig nicht das maß aller dinge?

  17. 17 caro 02. Oktober 2007 um 16:56 Uhr

    vielleicht solltest du mal wieder sex haben, dann wärst du auch nicht so zickig!? vom sich gegenseitig auf die schulter klopfen ändert man nämlich nichts. und selbst wenn mir das video keine schlaflosen nächte bereitet, bin ich trotzdem dankbar, meine meinung offen ausszusprechen.

    ich hasse alle menschen!!! ; )

  18. 18 pia 02. Oktober 2007 um 17:42 Uhr

    vielleicht solltest du mal wieder sex haben, dann wärst du auch nicht so zickig!?

    und das war jetzt weniger zickig? reißt euch doch mal ein bisschen zusammen, leute. man braucht sich ja nicht gleich gegenseitig auf die schulter klopfen, aber man muss sich ja auch nicht gleich ans bein pissen.

    beleidigungen sind hier echt fehl am platz, denn sie machen jede produktive diskussion kaputt. gerade wenn es um etwas geht, bei dessen einschätzung man sich erstmal noch nicht sicher ist.

  19. 19 Babykiller 02. Oktober 2007 um 21:10 Uhr

    Tja – freut mich, dass das Lied so vielen „Ladies“ hier gefällt, auch wenn sie ganz offensichtlich nicht die Zielgruppe sind. Schon der Titel „Respect the girls“ weist ja darauf hin, dass eigentlich Männer angesprochen sind, von denen „Respekt“ (was auch immer das
    heißen soll) eingefordert wird.

    „Wer bestimmt was schön ist und was nicht?“
    Da gibts erstens ein ganz einfaches Sprichwort: Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Zweitens unterschreibt die Frage indirekt genau das, was viele Feministinnen kritisieren: die völlige Reduktion von Frauen auf nett anzusehende Fleischstückchen – da werde ich wohl noch an mir arbeiten müssen. Aber so wird wenigstens deutlich, was hier unter „Respekt“ zu verstehen ist. ;)

    „Wer hat was zu sagen? Scheiss drauf, scheiss drauf! …
    Uns gehört die Welt, wie sie uns gefällt.“
    (oder so ähnlich – will das Lied nicht nochmal hören)
    Tja – dazu gibts wohl nichts mehr zu sagen – ich belasse es daher bei einem „no comment“.

    PS: Gebt ihr mir eure Telefonnummern?

  20. 20 Wolfskatze 03. Oktober 2007 um 16:46 Uhr

    Ich muss schon sagen, ich bin vom Lied ein wenig zweigeteilt. Gut, soll sie aussehen wie sie will (auch wenn für mich selber da eine Identifikation mit der Sängerin eben ein wenig schwerer ist, aber das ist zum Glück eine persönliche Meinung).

    Nur habe ich das Gefühl, dass ganze ist ein wenig aufgesetzt. Da steht die Girlaktion dahinter, man hat der Sängerin einen Text in die Hand gedrückt und sie singt es, mehr nicht. Sprich, mir kommt es so, als wäre sie nicht so sehr dahinter.

    Zumal ihr neuestes Lied (ein Cover von einem anderen deutschen Lied, ich glaube aus den achtzigern, nicht hauen, hab keine Ahnung wie das Lied heißt noch wer das gesungen hat), eben von einer Beziehung zu einem Mann handelt (im Ori eben zu einer Frau) und die Nebenbuhlerin (ich schreibe das mal so) in alter Tradition eben als Schlampe bezeichnet wird.

    Spästens da weiß ich nicht, ob ich Sha wirklich ernst nehmen kann.

  21. 21 illith 03. Oktober 2007 um 20:46 Uhr

    vielleicht solltest du mal wieder sex haben, dann wärst du auch nicht so zickig!?

    *muahahaha* killerpunchline :D

    vom sich gegenseitig auf die schulter klopfen ändert man nämlich nichts.

    aber von richtig rockiger musik hören und anderen leuten sextipps geben schon, ne?

    und selbst wenn mir das video keine schlaflosen nächte bereitet, bin ich trotzdem dankbar, meine meinung offen ausszusprechen.

    dito

    ich hasse alle menschen!!! ; )

    loch graben und einbuddeln?

    @wolfskatze:
    ja mir ist diese sha bisher auch immer etwas suspekt. aber die repräsentiert allgemein so die „toughes girl“-attitude, wenn man sich die letzten beiden tracks (vor diesem respect-stück) und clips von ihr anschaut.
    dass das, wie du ja anhand ihres neuesten liebeslieds schon anmerkst, nicht wirklich tiefergreifend hand und fuß hat, kann man sich ja fast schon denken. aber mir ist als identifikationsfigur oder vorbild für die jugend so ein oberflächlich-emanzipiertes mädel immernoch lieber als so eine schmusi-unterwürfig-naive britney spears (in ihrer anfangszeit ;) )

  22. 22 Annika 05. Oktober 2007 um 15:31 Uhr

    HALLO WIE GEHTS??????

  23. 23 Wolfskatze 06. Oktober 2007 um 19:59 Uhr

    @ lillith, stimmt schon *denkt gerade an britney s. in ihrer katholischen schuluniform*
    in diesem sinne ist eben sha doch ein wenig mehr überzeugend. vermutlich bin ich nur aus dem alter heraus, wo mich eine sängerin wie sie noch unterm sofa hervorlocken kann (wenn ich mich nicht irre, richtet sich die aktion eher an teenagerInnen). da muss schon eher eine pink oder eine missy elliot her (eben für mich). aber wenn es was bringt, nun ja, heilt der zweck dann doch die mittel?

  24. 24 FiD 08. Oktober 2007 um 11:17 Uhr

    hm…also ich will eure diskusion nich stören, aber ich glaub nicht wirklich, dass „sha“ ihre texte selbst schreibt xD

    also mal so im ernst. Die medien, über die das ganze ausgestrahlt wird überlagern es halt ein wenig. erst läuft das video und danach gibt’s so‘n „lad mich auf dein handy – cybersexgirl“ zeug als werbung (so hab ich das vid letztens auf viva gesehn).

    Nebenbei sind mir viele deutsche Künstler/innen einfach suspekt. Gerade bei dieser Musikrichtung stell ich doch fest, dass recht wenige von ihnen ihre texte selbst schreiben. Und genau an dem Punkt müsste Mensch ein bisschen anfängen zu differenzieren:

    1. Sitzt dahinter ein fetter Plattenboss, der nur die Kohle – nicht die message – dahinter sieht?

    2. Meint Sha es auch wirklich so? Setzt sie sich offensiv gegen jedes patriachale verhalten ein? gibt sie interviews darüber?

    ach was?! das vid geht und ich lass es einfach mal so stehn…

  25. 25 illith 09. Oktober 2007 um 13:27 Uhr

    @FiD:
    wenn man das ganze allein von seiner WIRKUNG her betrachtet, ist es (meiner meinung) primär erstmal egal, ob der text jetzt von einem „fetten plattenboss“ geschrieben wurde oder ob das auf einem sexistischen musiksender läuft oder ob sha jetzt eigentlich selbst „richtig“ emazipiert ist — wenn dadurch eine auch nur im ansatz konstruktive alternative zum standard MTVIVA-porno-clip-kack geboten wird und sich dadurch irgendein mädchen bestärkt fühlt — dann hat es in meinen augen seine berechtigung und ist positiv zu sehen!

  26. 26 FiD 10. Oktober 2007 um 16:17 Uhr

    @illith:
    na klar ist es immer super, wenn solch ein song mit verstand da gespielt wird. das meinte ich ja auch nur, dass ich es schade finde, dass es oft vorkommt das ein song gemacht wird, ohne das der/die sänger_in auch wirklich hinter der aussage steht…

    positiv ist die aussage jedenfalls schon, auch wenn nicht der ganze song pc ist. perfektionismus is aber auch öde…

    lg

  27. 27 Wolfskatze 13. Oktober 2007 um 18:04 Uhr

    Wobei es natürlich schöner wäre, wenn Sha wirklich dahinter stände und das Lied nicht nur singt, weil sie eben dafür Geld kriegt, bzw. der „fette Plattenboss“ dahinter. Dann wäre die Botschaft doppelt überzeugend, zumindest in meinen Augen ;)=

  28. 28 illith 13. Oktober 2007 um 23:57 Uhr

    das ist natürlich klar.
    aber lieber teil-progressiver stuff als gar keiner mein ich^^

  29. 29 Daniela 15. November 2007 um 19:51 Uhr

    dieses lied ist der hammer…die kerle sollen verstehen das sie so etwas nicht mit uns machen können
    [-(

  30. 30 aishwarya 04. Dezember 2007 um 18:11 Uhr

    :d/:d/:d/:d/:d/:d/hiiiii

  1. 1 MPunkt Trackback am 02. Oktober 2007 um 17:39 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier × neun =