Man wird nicht als Feminist_in geboren…

Simone deBeauvoir war sicherlich für viele heutige Feminist_innen wichtiger Meilenstein und Anstoß politisch zu denken, die eigene Biografie und Weltsicht zu überprüfen und neu einzurichten. Dennoch kommen viele heute ganz gut um sie rum (ich zum Beispiel) und lesen lieber jene, die von ihre beeindruckt und beeinflusst sind. Andere lesen vielleicht lieber feministische Blogs statt trockener Bücher, manche lesen gar nichts sondern reden lieber… however – sich selbst als feministisch (oder moderner: antisexistisch) zu bezeichnen ist ein langwieriger, oft mühsamer, weil immer wieder auf logische und menschliche Widerstände stoßender Prozess, eine nie endende Reise. Wir machen unsere individuellen Erfahrungen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Macht- und Herrschaftsverhältnisse. Diese zu analysieren haben sich viele zur Aufgabe gemacht – dabei rücken individuelle Erfahrungen zunehmend in den Hintergrund, die als Effekte und aber auch Herstellungsprozesse ebendieser Macht- und Herrschaftsverhältnisse erklärt und immer weniger erzählt werden.
Ziemlich schade, wie nicht nur ich finde, denn gerade in diesen subjektivierten Manifestationen stecken nicht nur Fallbeispiele für „das große Ganze“, sondern ein unerschöpfliches und erzählenswertes Repertoire ablaufender Lebensgeschichten voller Widersprüche und Brüche.
Das freiezeiten-Blog wünscht sich nun Beiträge, die sich der Frage widmen, wie die_der Einzelne zur_zum Feminist_in wurde:

Meist dauert es einige Zeit, bis die langsam Erkennende begreift, dass ihre Erfahrung keine individuelle ist, sondern Ausdruck systematischer Frauenabwertung – in individuellem Gewand.
Was beförderte diesen Erkenntnisprozess? War es eine Freundin, die erzählte, dass es ihr auch so gehe? War es ein Buch, das sich dem Thema widmete? […] Wann fiel mir zum ersten Mal auf, dass ETWAS nicht stimmt? Und wie begriff ich, dass dieses ETWAS System hat? Wie wurde ich zur Feministin?

Das ganze soll als „Book On Demand“ erscheinen, dessen Erlös feministischen Projekten zugute kommen soll. Weitere Infos zu Inhalten, Form und Kontakt finden sich HIER


1 Antwort auf “Man wird nicht als Feminist_in geboren…”


  1. 1 Genderblog » CFP: Wie kommt der Feminismus auf die Welt? Pingback am 11. Januar 2008 um 23:16 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× fünf = fünfundzwanzig