Versteht mich nicht falsch! Aber mir wäre schon lieber sie wäre 10-15 kg schwerer…

Ich dachte ich schreibe mal kurz zu etwas, das mich ein wenig irritiert hat…

Als ich einen Blog durstöberte blinkte rechts eine Sponsorenanzeige die mir seltsam vorkam.
Es war eine Porno-Seite, die kommen mir eigentlich immer seltsam vor. Aber irgendetwas schien mir suspekt an der Seite. Ich habs neugierigerweise mal angeklickt und neben den üblichen Genital-in-your-Face-Shots oder „Zwei Fäuste für ein Halleluja“, die man auf einschlägigen Seiten dieser Art nun mal erwarten muss, fiel mir eins ins Auge: ungefähr 50% der Models waren dürr. Ich meine nicht dünn, ich meine Eingewölbter-Bauch dürr.
Mich hat zwar teilweise auch die infantilisierende Darstellung der Mädels mit zwei Zöpfchen und rosa Sachen gestört aber das ist meine persönliche Ansicht der Dinge. Man muss noch hinzufügen dass die meisten der Mädels relativ kleine Oberweiten haben was ja im Prinzip nicht schlechtes ist (nicht nur Frauen mit großen Brüsten- echt oder nicht – sind „sexy“ etc). Aber ich hab das dumpfe Gefühl das es dazu dient die Kindlichkeit der Models noch hervorzuheben. Naja, ich bin wohl paranoid…


Nun ist das ja (leider) nichts ungewöhnliches mehr dass Untergewicht „schön“ ist, demzufolge erzähl ich hier ja nichts neues. Was mich aber extrem gestört hat ist dieser Kommentar von den Leuten die die Mädels wohl casten und filmen:

„[…] Now don‘t get us wrong – but we would have liked to see her about 5-10 lbs. (2-4 Kg) heavier. We told her to eat lots of Big Macs and we would probably want to shoot her again the next time we come around. We will see. But none-the-less she is HOT and apparently you like her as well since she finished in 2nd place in our Member’s voting pole. We have received lots of great comments about Faith and are happy to have her as an ALS model. She is 5′4″ tall (164cm) and weighs 84lbs (38Kg).“

Wuow! Ich hab mal ihren BMI ausgerechnet: 14,1
Klar weiß ich das der BMI nur ein ungefährer Richtwert. Aber wenn dieser Wert so krass vom Richtwert abschweift ist doch schon ein Hinweis dass da etwas eindeutig schief laufen muss (Ich hab mir mehrere Steckbriefe angeschaut und die Mehrzahl hat einen BMI unter 18 und alle durchweg unter 20 aber bei ihr stand dieser komische Kommentar der mich erst Recht genervt hat).

Ich habe mich dann mal über Todesfälle durch Anorexia Nervosa informiert und bin bei Wikipedia auf diesen Artikel über das Model Luisel Ramos gestoßen:

At the time of her death she had a body mass index (BMI) of about 14.5 due to having weighed little more than 7 stone (98 lb, 44 kg) despite being 5 ft 9 in tall (1.75 m).

Ihr BMI war sogar höher als des des Pornomodels (Faith nennt sie sich)… Ich finde das ehrlich gesagt ziemlich alarmierend! Ich weis es gibt Menschen die essen und essen und nehmen nicht zu auch wenn sie wollen. Aber bei erstgenanntem Model handelt es sich doch schon um extremes Untergewicht! Man soll natürlich nicht sofort annehmen das Mädchen sei magersüchtig. Sie könnte ja auch an chronischen Krankheiten leiden (Morbus Crohn, Krebs). Aber ich denke das sie dann nicht unbedingt in diesem körperlich sehr fordernden Business tätig wäre.

Was mich absolut zur Weißglut bringt ist aber der Kommentar ihrer Arbeitgeber. Es wirkt einfach so unglaublich heuchlerisch! Selbst mit 4kg mehr auf der Wage wäre ihr BMI immer noch 15.6 (Soweit ich weis dürfen Models mit einem BMI unter 16 zumindest n Italien nicht mal mehr auf den Laufsteg).
Das mit den Big Macs finde ich auch nicht gerade eine Super Idee. Ich denke ungesundes Essen wäre am wenigsten hilfreich. Es ist ja schön und gut das die Mitglieder sie „HOT“ finden aber ich finde es absolut un“HOT“ und unverantwortlich wenn ihre Hotness über ihrer Gesundheit steht.
Mit 2-4 kg mehr ist sie vielleicht weniger untergewichtig aber immer noch gesundheitsgefährdend untergewichtig!
Und dieses „don‘t get us wrong“… Ähm, ja, was soll man denn da falsch verstehen? „Versteht uns nicht falsch wir wollen ja auch das sie möglichst untergewichtig ist. Aber wenigstens ein bisschen muss sie wohl oder übel zunehmen sonst könnte sie sterben und das wäre halt irgendwie blöd, oder? Aber keine Sorge, nicht soooo viel mehr. Sie solte nur nicht einen BMI haben wie die verstorbenen Models.“ Ah ja…

Vielleicht dient das alles auch einem Anorexie-Fetisch (ja das soll es geben) auch wenns nirgends so erwähnt wird. Aber sollte man eine Krankheit fetischisieren?

Sollte es auch für Porno-Darstellerinen bestimmte Richtwerte beim Gewicht geben?

Sollte man da irgendwie mal anfragen warum das Mädchen so wenig wiegt?

Das hat mich schon seit einiger Zeit beschäftigt und ich weis nicht recht wie ich damit umgehen soll.
Natürlich sollte sich jedes Mädel in ihrem körper wohlfühlen. Aber kann man sich nicht nur in einem gesunden Körper wohlfühlen? Zumindest auf lange Sicht?

ich weis nicht recht ob ich einen Link zu der Seite posten darf. Schließlich ist es eine Seite mit pornografischem Inhalt… Wie soll ich damit verfahren? Ein Zitat ohne Quellenangabe ist ja auch Mist…


13 Antworten auf “Versteht mich nicht falsch! Aber mir wäre schon lieber sie wäre 10-15 kg schwerer…”


  1. 1 chica 17. August 2008 um 12:27 Uhr

    Nein, schlechten Mainstreamporno brauchst Du hier nicht verlinken, zwar wären viele BesucherInnen, die über google hier landen, dir vielleicht dankbar, aber die finden den auch so.
    Bildunterschriften auf Mainstream-Pornoseiten einer moralischen Bewertung zu unterziehen ist vermutlich so sinnvoll wie eine hermeneutische Analyse eines Realwerbeprospekts.
    In diesem gibt es übrigens aud einer Doppelseite nur Fleisch, nacktes Fleisch.
    Fand ich ganz schön abstoßend!

  2. 2 BOOTIE 21. August 2008 um 18:03 Uhr

    äh… du bist durchaus nicht paranoid. es ist durchaus absicht, dass die models aussehen, wie zwölfjährige (ich muss mich natürlich nach deiner beschreibung richten)!). auch bei sex-anzeigen gibt es viele (zumindest in amiland) die auf „kleinkindspiele“, bzw sogar „vater-sohn/vater-tochter“ stehen.

  3. 3 PunPuniChu 21. August 2008 um 23:29 Uhr

    @ chica

    Gut, das dachte ich mir auch schon. Wär ja noch schöner wenn ich hier Werbung für die mache…

    Das Problem ist aber es ist nicht nur eine Bildunterschrift wie: „Wie man sieht liebt Candy es, sich mehrere Gurken in die Körperöffnungen zu stecken! Findet sie supi!“ bei der man weiß das sie in den seltensten Fällen wohl ernst gemeint ist.
    Sozusagen weis man schon, dass man die Models für die Kunden attraktiver machen will indem man ihnen weismacht das die den ganzen Mist auch im Privatleben mögen (Mag ja sein, aber ich bezweifel es das sie einige Dinge einfach mal so zum Spaß machen ohne die finanzielle Komponente).
    Hier ist es aber offensichtlich gewesen das es stimmt was da stand. Man sah dass die junge Frau wirklich extrem dünn war. Ich bin ja kein Experte aber wenn ich ihre Bilder mit diesen Anorexie-Abschreckfotos vergleiche kommt es nah ran…
    Irgendwie lässt es mir keine Ruhe weil ich glaube dass das Mädchen vielelicht Hilfe brauch. Ob es nun organisch oder auch psychisch krank sein mag, Fakt ist doch, dass ihre Gesundheit gefährdet ist und das macht mir solche Sorgen.

    @ BOOTIE
    Ich denke schon das die etwas auf kindlich gemacht werden sollten wegen diesen Zöpfen und fast alle waren durchweg sehr klein und zierlich.
    Hm, ich würde gerne sagen das es mich erleichtert das ich doch nicht so paranoid bin aber auf der anderen Seite find ich es wieder etwas verstörend. Ich meine, es gibt natürlich verschiedene Vorlieben und es ist freilich besser gewisse Vorlieben in einem Rollenspiel statt in der Realität auszuleben aber wenn die Gesundheit der Models dadurch gefährdet wird um die kindliche Zierlichkeit zu erreichen langts dann aber mal. Mir gefällt diese sexuelle Infantilisierung zwar überhaupt nicht aber wenn alle Beteiligten einverstanden sind denke ich kann man ja auch nichts dagegen sagen.

    Ich weis einach nicht wie ich mit der Situation umgehen sollte. Man kann ja nicht jedem helfen…

  4. 4 Different 22. August 2008 um 1:12 Uhr

    Ich glaube kaum, dass das mit einem Untergewichts-Fetisch zu tun hat. Zwar reproduziert auch die Porno-Branche die üblichen Schönheits-Ideale von dünnen Frauen aber ich glaube nicht, dass dieses Untergewicht nun ausschlaggebend für den 2. Platz in der Umfrage war. Mit Infantilisierung hat das ja auch nicht wirklich was zu tun, Minderjährige haben ja nicht alle Untergewicht, kleine Brüste und Zöpfe sind da schon eher der Faktor.
    Dass die Produzenten überhaupt erwähnen, dass sie das Model zu dünn finden, überrascht mich schon und zeigt, dass in der Branche starkes Untergewicht nicht gerade verlangt wird. Dass sie es etwas verharmlosen ist klar, der Besucher einer Pornoseite will sich in dem Moment auch nicht über das Essverhalten der Models den Kopf zerbrechen. Den Seitenbetreiber da irgendwie in der Pflicht zu sehen etwas zu tun finde ich auch etwas unrealistisch, die Models sind da ja nicht fest angestellt oder so sondern kommen für 1-2 Tage für das Shooting und das war’s. Und dass du da nun irgendetwas tun willst find ich auch seltsam, das ist dann doch wohl eher Sache des Models, ihrer Familie und ihrer Freunde.

  5. 5 Annie Slut 23. August 2008 um 17:19 Uhr

    Ich finde auch überhaupt nicht, dass du paranoid bist.

    Ich sehe oft noch recht spät in der Nacht fern und dann flimmern zwischendurch immer die Webespots für Sex-Hotlines über den Bildschirm. Da werden oft sehr jung aussehende Frauen in gemusterten Schlüpfern wie für kleine Mädchen gezeigt mit Kommentaren wie „Gerade erst 18 und schon so geil! Ruf an!“. Dabei ist die Zahl 18 natürlich ein reiner Schutz gegen rechtliche Konsequenzen, aber die Zielgruppe sind hetero-Männer, die auf sehr junge Mädchen stehen, je kindlicher sie aussehen, desto besser. Es gibt ganz offensichtlich sehr große Nachfrage nach sowas.

    Überhaupt gibt es in unserer Gesellschaft ein patriarchal geprägtes Schönheitsideal, in dem bei Frauen beispielsweise kindliche Gesichtszüge als „schön“ gelten und Attribute von Alter in viel extremerem Maße als „hässlich“ als bei Männern. Die meisten Anti-Falten Cremes, Haut-Straffungs-Lotionen und Haartönungen gegen graue Haare sind speziell „für Frauen“. Es gibt keine als sexy geltenden Schauspielerinnen, denen deutlich ein fortgeschrittenes Alter anzusehen ist, aber Sean Connery, Robert Redford und George Clooney gelten als sexy.

    Das Ganze hat mit Machtstrukturen zu tun. Hier geht Ageism (also strukturelle Ungleichheit abhängig vom Alter) sozusagen in Sexismus ein. Also Anzeichen von Erwachsen-Sein = Anzeichen von Macht und überlegenheit und Anzeichen von Kindlichkeit = das Gegenteil.
    Und das wird dann auch sexualisiert.

  6. 6 laylah 23. August 2008 um 19:11 Uhr

    punpunichu: es ist ja ein witz, dass du jetzt hier spekulierst, ob die wohl magersüchtig ist oder nicht, wenn du uns den link nicht gibst. lass das halt. ob sich irgendwer gerne gurken irgendwo hin schiebt, kannst du kaum beurteilen. respektier mal, dass das subjekte sind und dass das deren job ist.

    diese allgemeine bornierte anti-pädo-haltung hier geht mir übrigens aufn sack. geht mal alle hier lesen: http://ganymed.blogsport.de/

  7. 7 chica 23. August 2008 um 21:25 Uhr

    Anorexie ist keine Berufskrankheit des Pornobiz, sondern tritt epidemoligisch am häufigsten bei (behüteten)Mädchen aus der Mittelschicht auf. Schlankheitsnormen müssen bei -zig anderen Berufen
    ebenfalls erfüllt werden, Leistunssport etc.
    Das Sexbusiness unterteilt sein Angebot nicht nur nach Sexualpraktiken, sondern auch nach Körperbau und Alter. Und da gibt es
    im Gegensatz zur Schönheitsindustrie immerhin auch ältere Frauen (MILF) und dicke (Chubby) Frauen. Kritikwürdiger finde ich die immense Rassifizierung von Männern und Frauen.
    Und der Jugendlichkeitshype beschränkt sich ja nicht nur auf Frauen, sondern schliesst auch Männer mit ein. Besonders ausgeprägt ist das in der Schwulenszene, aber auch bei den Heteros ist diese Tendenz sichtbar.

  8. 8 laylah 23. August 2008 um 21:48 Uhr

    wobei es die anorexie-sparte durchaus auch gibt, dann aber explizit. hier zb: (wers nich sehen kann, solls nicht anklicken) anorexicsex.com

  9. 9 chica 23. August 2008 um 22:15 Uhr

    Vermutlich macht es Sinn zwischen Anorexie als Krankheit und Krass-dünn als Schönheitsideal zu differenzieren, allerdings finde ich es auch schwer eine Grenze zu ziehen. Trotzdem möchte ich anmerken, dass der erste „Anorexic-Porn“ auf Pro-Ana-Foren (deren Userinnen vorwiegend weiblich sind) veröffentlicht wurde. Nicht zur sexuellen Freude, das widerspricht ja auch der mit der Anorexie verbundenen Tendenz zur Asexualität/Nicht-Weiblichkeit, sondern zur „Thinspiration“, was ja auch irgendeine Form der Befriedigung anhand der Bilder ist.

  10. 10 sonny_V 23. August 2008 um 22:56 Uhr

    @laylah: Danke für die wohlwollende Verlinkung.

    Den Ansatz von „Annie Slut“ finde ich gut, da er sich auf die gesellschaftliche Machtlosigkeit der Kinder bezieht, welche sich dann – übersetzt in ein sexistisches Muster von „Kindlichkeit“ – in derartigen Pornoseiten, die nicht für pädophile, sondern für heterosexuelle Männer konzipiert sind, zeigt. Auf Mädchen fixierte Pädophile werden von Bildern solchermaßen infantilisierter Frauen nicht angesprochen (die stehen halt auf „echte Kinder“), d.h., da geht es nicht um Pädophilie, sondern um einen sexistischen Fetisch von Machtlosigkeit und Unschuld, dargestellt in Inszenierungen von Kindlichkeit, die aber nie wirklich Authentizität erlangen.

    Zwei Fragen stellen sich: 1. ob es derartige Fetische auch in der schwulen Subkultur gibt bzw. welches Gewicht sie dort haben und 2. ob sie bei den Heteros überhaupt so krass vorkommen wie es hier dargestellt wird oder ob das vielleicht doch nur ein Fetisch unter vielen ist. Dann wäre die These, dass es sich um einen Ausdruck gesamtgesellschaftlichen Sexismus‘ handelt, nochmal zu hinterfragen.

    Pädophiles Begehren ist eine ganz andere Kiste. Wobei ich sagen muss, dass ich mich bisher überwiegend mit dem pädophilen Begehren auf als männlich definierte Kinder auseinandergesetzt habe. Dazu gibt es auch am meisten Studien, und da wir nun einmal in einer zweigeschlechtlichen Matrix leben, muss man berücksichtigen, dass es da Unterschiede gibt. Trotzdem würde ich die These aufstellen, dass es hier nicht um Pädophilie geht, einfach weil das Begehren infantilisierter Frauen der Definition von Pädophilie widerspricht.

  11. 11 Annie Slut 24. August 2008 um 15:44 Uhr

    Ich würde schon sagen, dass es in der Schwulenszene auch einen Jugendfetisch gibt. Ich hab‘ mich allerdings speziell damit noch nicht näher auseinandergesetzt. Ich würde hier nur sagen, das, auch wenn es auch einen Jugendfetisch in schwuler Subkultur gibt, dieser ja deshalb nicht eine gleiche oder ähnliche Bedeutung haben muss wie ein auf Frauen bezogenen Kindlichkeits-Fetisch heterosexueller Männer.

    Und auch wenn das nur ein Fetisch unter vielen ist, bedeutet das auch immernoch nicht, dass er deswegen nichts mit strukturellen Machtverhälnissen zu tun hat. Zudem würde ich eben schon sagen dass diese Favorisierung von Frauen mit kindlichem Aussehen sich ja nicht nur als Fetisch in Sex-Industrie Produkten für hetero-Männer ausdrückt, sondern auch in einem in unserer Gesellschaft dominanten Schönheitsideal für Frauen allgemien. Was auf die fetischisierung von dicken oder älteren Frauen in Sex-Industrie Produkten ja überhaupt nicht zutrifft. Und da liegt meiner Ansicht nach der zentrale Unterschied.

    Und by the way laylah:

    Wenn es um praktizierte Pädophilie (d.h. nicht um pädophiles Begehren ohne Umsetzung in Realität)geht, d.h. wenn Erwachsene an Kindern sexuelle Handlungen vornehmen bzw. Kinder sexuelle Handlungen an sich vornehmen lassen, dann geschieht das immer(!), unvermeidlich(!) innerhalb eines so starken strukturellen Machtverhältnisses, dass dabei so etwas wie „Einvernehmlichkeit“ unmöglich(!) ist, d.h. es handelt sich dabei um sexuelle Gewalt. Daher bin ich, was das angeht, absolut 100% aus tiefster Überzeugung „anti-pädo“. Und das hat nichts, absolut gar nichts mir Borniertheit zu tun. Nur um das mal unmissverständlich klarzustellen.

    Falls jetzt hier eine Diskussion darüber ausbrechen sollte, in der in irgendeiner Weise, auch nur andeutungsweise, sexuelle Gewalt durch Erwachsene gegen Kinder verharmlost/legitimiert wird bzw. Haltungen gegen sexuelle Gewalt durch Erwachsene gegen Kinder in irgendeiner Weise abgetan werden, als „borniert“ oder als was auch immer, dann bin ich hier raus. Derartige Scheiß-Diskussionen durfte ich schon zu oft miterleben, daher auch der Brechreiz, der immer bei mir aufkommt, wenn ich so Begriffe lese wie „bornierte anti-pädo-haltung“.

  12. 12 laylah 25. August 2008 um 15:04 Uhr

    annie: ich weiß nicht genau, ob du recht hast oder nicht, aber wenn du nicht diskutieren willst, kannst du deine argumente auch gleich für dich behalten. und wenn hier schon „klargestellt“ wird: sexualisierte gewalt, nicht sexuelle.

  13. 13 kampfkatzel 06. November 2008 um 20:05 Uhr

    Hmmpf … nur in einem „gesunden“ Körper kann frau sich wohl fühlen? „Netter“ Gedanke – darf ich mich dann als sogenannte „Behinderte“ dann ins Eckchen setzen und stetsundständig unwohl „fühlen“, weil ich ja nicht im klassischen Sinne „gesund“ bin?

    Anorexia ist tatsächlich eine Krankheit – aber „wohlfühlen“ ist weniger eine Kategorie von gesund/krank, da das Gefühl an sich imho einfach mal so gar nix aussagt. Es gibt keine Authentizität, nicht einmal – und gerade da nicht – bezüglich der sogenannten „Gefühle“

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben − = null