Nur 11% aller angezeigten Vergewaltigungen führen zur Verurteilung des Täters in Österreich. In Zahlen sind das 100-130 verknackte Personen. Die erwähnt derstandard.at in einem Artikel über eine grausige Entführung und Vergewaltigung in Kärnten (Trigger). Wundert’s da noch immer, wenn von Feminist_innen, Jurist_innen, Frauenrechtler_innen und Co. die berühmte „Dunkelziffer“ betont wird?


5 Antworten auf “”


  1. 1 dissen 20. August 2008 um 11:54 Uhr

    Yeah, für einen starken Staat, der endlich mal so richtig hart durchgreift! Wegsperren – und zwar lebenslänglich! Und dann schnell zur nächsten Antirepressionsdemo gelatscht und sich darüber empört, dass es „sogar“ im demokratischen Staat Repression gibt … Ihr habt echt keine Probleme damit, die beiden Pole des idiotischen Staatsfantums auch noch zusammenzubringen. :-“

    (btw.: „Dunkelziffer“ bezieht sich auf nicht angezeigte Fälle und nicht auf Freisprüche, aber selbst solche Basics hat man ja hier nicht drauf.)

  2. 2 ko-ze 20. August 2008 um 14:26 Uhr

    diese vollhorstinen hätten eben gern die „definitionsmacht“ als staatliches prinzip: wer angezeigt wird, muss auch verurteilt werden. im mittelalter war das auch üblich und hat toll funktioniert. einfach so lange foltern, bis jeder gesteht, dann gibts endlich wieder 100% verurteilungen!

  3. 3 Teilnehmer 21. August 2008 um 11:21 Uhr

    Tatsächlich halte auch ich 100 bis 130 Fälle für unglaubwürdig wenig. Nur glaube ich auch, um das mal zur Abwechslung sachlich zu sagen, dass ein häufigeres Verurteilen der gemeldeten Vergewaltigungen das Problem nicht löst.
    1. sind in diesen Anzeigen sicher Fälle drin, wo keine Vergewaltigung passiert ist. Es gibt Verleumdung, es gibt auch schlicht – so doof das klingt – unklare Fälle (ich denke z.B. an den Knaben in der Türkei).
    2. sind es eher die nicht-angezeigten Fälle, die das Problem sind. Vergewaltigung in der Ehe wird meiner Einschätzung nach so gut wie nie angezeigt, ebenso wie inner-familiärer Missbrauch.

    Alles, was eine schärfere Behandlung der Anzeigen bringen würde, ist eine schönere Statistik und ein ruhigeres Gefühl für alle, die das nicht zu Ende denken. Ich hab aber lieber unruhige Leute, die passen besser auf.

  4. 4 Fragende 25. August 2008 um 22:45 Uhr

    Zitat: „(btw.: “Dunkelziffer” bezieht sich auf nicht angezeigte Fälle und nicht auf Freisprüche, aber selbst solche Basics hat man ja hier nicht drauf.)“

    Das steht hier ja auch nirgendwo. Aber wenn man sich denkt „es bringt sowieso nichts“, dann werden auch weniger Fälle angezeigt, was zu einer höheren Dunkelziffer führt.

  5. 5 laylah 27. August 2008 um 0:40 Uhr

    dissen, du bist mit sicherheit der letzte, der sich zu diesem thema äußern sollte. geh weg. schnell.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier − zwei =