Keine Kohle, keine Pille.

Wenn sich spezifische Frauenprobleme und soziale Benachteilung mischen, wird’s kritisch. Auch und gerade, wenn’s sich um Schwangerschaftsverhütung dreht.
Es ist auch so schon ein Thema, dass Verhütung nicht gerade billig und unkompliziert ist (siehe die zahlreichen Debatten unterschiedlicher Coleur allein schon hier auf dem Blog). Und wer hat sich nicht schon gewünscht, dass es beispielsweise die Pille rezeptfrei in der Apotheke gibt, ohne immer wieder zum Arzt zu müssen und sich gnädigerweise – selbstverständlich nach Entrichtung der Praxisgebühr – sozusagen die schriftliche Erlaubnis zum Pille kaufen abzuholen?

Die Obdachlosenzeitung „fiftyfifty“ hat sich auch dem Thema gewidmet und spricht es aus der Perspektive von ALG II-Empfängerinnen an.
Denn – wer hätte es gedacht? – Verhütungsmittel werden vom Sozialamt nicht übernommen. Abtreibungen allerdings schon.
Das ist ja immerhin etwas, aber alles in allem eine sehr zynische Einstellung.

In den bundesweiten pro familia-Beratungsstellen melden sich immer mehr Frauen, die Alg II beziehen und aus Geldnot nur noch unzureichend bis gar nicht mehr verhüten.

“Wir haben jede Woche mehrere solcher Fälle“, sagt Eva Zattler, Beraterin bei pro familia in München, „und nicht selten sind die Frauen, wenn sie zu uns kommen, bereits ungewollt schwanger.“

Seit dem Inkrafttreten des Gesundheitsmodernisierungsgesetzes wird nur noch das bezahlt, was auch Krankenkassen übernehmen. Also keine Verhütungsmittel für über 20jährige.
Und wer wenig bis gar kein Geld hat – für den ist geschützter Sex oft schlicht und einfach nicht erschwinglich.

Von 69 befragten Alg II-Empfängerinnen sagen 80 Prozent, dass der Regelsatz die Kosten für Verhütungsmittel nicht mehr ausreichend abdeckt.

Hin und wieder übernehmen immerhin Städte und Kommunen diese Kosten – kommt aber extrem selten vor und manchmal werden auch nur Langzeitmittel wie die Spirale bezahlt. Und die sind nicht immer für alle Frauen geeignet. Dazu kommt ein zusätzliches Problem: in München beispielsweise gibt es einen Fonds von pro familia für Verhütungsmittel, der für besonders dringende Fälle gedacht ist. Und soweit Mittel vorhanden sind, wird dieser Fonds auch von der Stadt unterstützt.

“Das ist aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagt Beraterin Zattler, „wir können noch nicht einmal öffentlich für den Fonds werben, weil wir nicht allen Frauen helfen könnten.“

Derzeit sind es in der bayrischen Hauptstadt lediglich bis zu 170 Frauen jährlich, die davon profitieren können.

Und was ist eigentlich mit Kondomen? Die sind ja nun unkomplizierter erhältlich und am billigsten zu haben. Kosten aber eben auch Geld und werden den Lebensumständen von Obdachlosen oder ALG II-Empfängerinnen nicht unbedingt gerecht. Denn mit Gummis hat eine Frau nur eingeschränkte Kontrolle und muß auf die Mitwirkung ihres Partners zählen können. Und wer auf der Straße, in Notunterkünften oder anderen wenig sicheren Verhältnissen leben muß, für den kann es ein echtes Risiko darstellen, sich lediglich auf Kondome zu verlassen, wird die Vorsitzende des pro familia-Verbandes Gisela Notz zitiert.

Schon vor 14 Jahren wurde auf der Internationalen Konferenz für Bevölkerung und Entwicklung in Kairo wurde von der UN ein Aktionsprogramm zur Familienplanung verabschiedet, in dem ausdrücklich das Recht auf Zugang zu sicheren, erschwinglichen und akzeptablen Familienplanungsmethoden eigener Wahl formuliert wird. Das hat ja eigentlich auch die Bundesrepublik unterschrieben. Eigentlich.
Das Europäische Parlament hat auch nicht locker gelassen und 2001 von seinen Mitgliedsstaaten gefordert, sie sollen auf die Bereitstellung kostenloser bzw. kostengünstiger Verhütungsmittel für unterversorgte Gruppen (also Jugendliche, ethnische Minderheiten und sozial Ausgeschlossene) hinwirken. Klingt in der Theorie ja ganz prima. Wenn es aber zur Praxis kommt herrscht nur dummerweise Funkstille. Es gibt nämlich momentan noch nicht mal eine Debatte darüber, dass Verhütungsmittel wieder als Leistung übernommen oder der Regelsatz entsprechend angehoben wird.
Und das muß doch dringend geändert werden. Und ich kann Frau Notz nur zustimmen, wenn sie sagt

“Selbstbestimmte Sexualität ohne Angst vor Schwangerschaft ist ein Menschenrecht.“

Nur Scheiße, wenn dieses Recht nicht gewährleistet wird.

So sehen viele ungewollt Schwangere, die sich in einer schlechten finanziellen und sozialen Lage befinden, eine Abtreibung als einzigen Ausweg. Die wird nämlich vom Amt auch bezahlt.
Aber was hat das dann bitte noch mit freiwilliger Entscheidung und selbstbestimmter Sexualität zu tun?


78 Antworten auf “Keine Kohle, keine Pille.”


  1. 1 laylah 01. September 2008 um 15:37 Uhr

    ja scheiße, ich hatt auch gestern die letzte pille (das ist kein drogenwitz, sondern die bittere wahrheit). so ein absturz. gummis sind scheiße. ansonsten musst du jetzt natürlich mit den üblichen einwänden rechnen, dodo. der staat ist halt nicht nett.

  2. 2 dodo 01. September 2008 um 15:54 Uhr

    es geht auch nicht darum, ob der staat nett oder böse ist. tatsache ist, daß die frauen irgendwie an adäquate verhütungsmittel rankommen müssen und ein übernehmen der kosten durch das sozialamt der einfachste weg wäre.
    wenn es effizientere und gleichzeitig machbare methoden gibt, das zu erreichen, können die hier gerne diskutiert werden.

  3. 3 laylah 01. September 2008 um 16:28 Uhr

    apotheken plündern wär ganz gut.

  4. 4 nicht perfekt, aber... 01. September 2008 um 17:19 Uhr

    erstmal irgendwo hinrennen und seine_ihre finanziellen Verhältnisse offenlegen zu müssen, ist natürlich scheiße. aber: wenn mensch dies tut, werden zumindest in berlin vom sozialmedizinischen dienst die kosten für die pille (und eine bestimmte anzahl kondome) übernommen. algII-empfänger_innen müssen ihren aktuellen bescheid vorlegen, andere menschen mit wenig einkommen müssen das geringe einkommen belegen. hier ist der link mit genaueren erklärungen:
    http://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/verwaltung/gesundheitsamt/faq.html#faq06

    wobei dies nur als praktischer hinweis gemeint ist. politisch gesehen ist es natürlich scheiße, leute durch die halbe stadt zu schicken und so einen aufwand betreiben zu lassen, nur um notwendiges zu erhalten.

  5. 5 difficultiseasy 01. September 2008 um 17:53 Uhr

    @dodo:
    ich bin auch für das plündern/klauen/rezepte fälschen etc.
    überleg doch mal, ob das im sinne des staates ist, seiner bevölkerung eine einfache und kostenlose methode zur kontrolle der geburtenrate in die hand zu geben. (is es nich, nur so als tipp.)
    @laylah:
    „gummis sind scheiße.“

  6. 6 difficultiseasy 01. September 2008 um 17:54 Uhr

    ups. da fehlen die herzen nach dem letzten zitat:(
    :x:x:x:x:x:x

  7. 7 laylah 01. September 2008 um 18:19 Uhr

    ich kann auch smilie-art-shit, sogar mit storytelling, guck: :p :* :-“ =p~ $-) ! ;))
    nichtperfektaber: danke! ernsthaft!

  8. 8 kousheru 01. September 2008 um 18:23 Uhr

    So sehr ich auch für plündern/rezepte klauen/fälschen bin, aber eine nachhaltige, dauerhafte strategie ist es definitiv nicht. und als jemand, die schon selbst in so einer lage war, kann ich nur sagen, „böser staat“ hin oder her, es is einfach ein scheißgefühl, wenn man auf illegales angwiesen ist, das, wie der artikel ja so schön sagt, eigentlich ein menschenrecht sein sollte. es ist außerdem verdammt stressig, ein riesiger aufstand und nicht ganz risikoarm. kurzum: auf dauer scheiße.

    difficultiseasy: es ist bestimmt nicht das heißeste anliegen von papa staat, allen „eine einfache und kostenlose methode zur kontrolle der geburtenrate in die hand zu geben“ – aber käme es ihn im endeffekt nicht billiger als abtreibungen oder eben die kosten für die ungeqwollten, geborenen kinder? kostet ja alles, spätestens, wenn sie beim jugendamt vortanzen dürfen oder ins heim geschickt werden. da käme ne pillenpackung ja wohl billiger, wenn ich mich nicht irre…
    als obdachlose(r) ist man nunmal auf den staat angewiesen, wie anarchisch auch die eigene einstellung sein mag, aber ganz ohne inanspruchnahme von irgendwas staatlichem schafft man es eben nicht. und wenn der staat einen schon zur interaktion zwingt, dann soll er doch bitte auch für eine menschenwürdige versorgung seiner bürger sorgen!

  9. 9 bigmouth 01. September 2008 um 18:28 Uhr

    überleg doch mal, ob das im sinne des staates ist, seiner bevölkerung eine einfache und kostenlose methode zur kontrolle der geburtenrate in die hand zu geben. (is es nich, nur so als tipp.)

    denke, das ist ziemlich irrelevant für’s thema, und wohl auch nicht der grund dafür, dass das nicht erstattet wird. wie lamacun beim anderne posting schon andeutete: der staat will ja gar nicht kinder von allen leuten, und findet familienplanung ja grundsätzlich schon vertretbar – sonst würde ja die abtreibung nicht erstattet werden . die paar kinder, die eventuell so mehr geboren werden, sind nciht der grund dafür, dass es die pille nicht kostenlos gibt

    mehr gleich, wenn ich einkaufen war.

  10. 10 chica 01. September 2008 um 19:29 Uhr

    werden den Lebensumständen von Obdachlosen oder ALG II-Empfängerinnen nicht unbedingt gerecht. Denn mit Gummis hat eine Frau nur eingeschränkte Kontrolle und muß auf die Mitwirkung ihres Partners zählen können. Und wer auf der Straße, in Notunterkünften oder anderen wenig sicheren Verhältnissen leben muß, für den kann es ein echtes Risiko darstellen, sich lediglich auf Kondome zu verlassen

    Was soll den diese Stigmatisierung von ALGII-Empfängern hier? Find ich krass konservativ-sozial chauvinistisch das Sexualverhalten anhand des sozialen bzw.ökonomischen Status zu bewerten?

    Warum soll diese Gruppe „unkontrollierbaren“ Sex haben? Und ist bei einem sehr „ungeregelten“ Leben- in welcher sozialen Schichts auch immer-möglicherweise verbunden mit Drogenkonsum, Krankheiten etc. die Pille nicht eher das falsche Mittel?

    Warum wird hier von „Frauenproblemen“ gesprochen, war die Diskussion doch schon mal soweit, dass das beide/alle Beteiligten was angeht?

    Und zu allerletzt, wo bleiben die STDs?

  11. 11 Lune 01. September 2008 um 20:29 Uhr

    Was die meisten Leute nicht wissen- es gibt sie, die sichere und billige Langzeitverhütung.
    Nfp- ein Buch für 13 Euro, ein Thermometer für 3 und jeden Zyklus 4 Cent für ein Zyklusblatt- je nachdem für die fruchtbare Zeit Kondome oder ein Diaphragma. Schon hat man die Verhütungsmethode mit einem PI von 0,6.

    „Und wer hat sich nicht schon gewünscht, dass es beispielsweise die Pille rezeptfrei in der Apotheke gibt, ohne immer wieder zum Arzt zu müssen und sich gnädigerweise – selbstverständlich nach Entrichtung der Praxisgebühr – sozusagen die schriftliche Erlaubnis zum Pille kaufen abzuholen?“
    Für das Rezept der Pille muss man keine Praxisgebühren zahlen- und abgesehen davon finde ich es höchst bedenklich sich zu wünschen ein MEDIKAMENT mit dieser Fülle von möglichen Nebenwirkungen rezeptfrei zu machen. Abgesehen davon, dass es die meisten Gyns nicht kümmert: Frauen die Rauchen und über 35 sind und Frauen mit Migräne oder Gerinnungsstörungen sollten die Pille gar nicht nehmen. Glaubst du die würden brav nicht die Pille kaufen?

  12. 12 leonie 01. September 2008 um 21:55 Uhr

    @Lune:super Beitrag, ich denke auch das es nicht schadet mal auf die negativen Auswirkungen der Pille zu sprechen zu kommen und sie nicht als All-Heilmittel für die weibliche Sexualität zu sehen.
    Es muss einfach auch andere Alternativen geben, da nicht alle Frauen mit der Pille klar kommen.
    Pille für alle, ohne wiederholter ärztlicher Kontrolle ist, finde ich, nur eine sehr kurzfristig helfende Sache.

    Was das eigentliche Problem, wie man ein Recht auf Verhütung für jede Frau, nicht einfacher macht.
    Ich denke aber immer noch, dass hier Männer wieder aktiver eingebunden werden sollten und nicht wiedermal der beliebte Spruch „Hey, nimmst du eigentlich die Pille“ das Ende der männliche Agitation darstellen sollte.

  13. 13 miss taken identity 02. September 2008 um 13:45 Uhr

    Frauen die Rauchen und über 35 sind und Frauen mit Migräne oder Gerinnungsstörungen sollten die Pille gar nicht nehmen. Glaubst du die würden brav nicht die Pille kaufen?

    Ja, ich finde auch der Zugang zur Pille sollte dringend reguliert werden. Nachher wird die noch von Frauen denen die gar nicht bekommt. Oder gar von Männern, aus irgendeinem Grund. Das können die natürlich auf keinen Fall selbst entscheiden und lune mag sich nicht darauf verlassen, dass die alle so brav sind ihr gesundheitliches Wohl voran zustellen. Wofür eigentlich? Damit das Volk fit genug ist um SoldatInnen für die Bundeskanzlerin (Mehr Frauen in die Politik und ins Militär!) zu stellen und zu produzieren? Oder warum interessiert Lune die Gesundheit anderer Menschen so dringend, dass man sie mit Gewalt davon abhalten muss, selbst über Risiken zu entscheiden?

  14. 14 Lune 03. September 2008 um 0:07 Uhr

    Miss taken identity: Hast du schon mal geschaut wie das momentan läuft OBWOHL die Pille nur auf Rezept zu bekommen ist?
    Vermeintliche Aufklärungsseiten von Pharmaunternehmen, kostenlose Behandlungsstüle für Gyns, „Zykluskalender“ auch von Pharmaunternehmen-
    Und die kleinen Mädchen mit 14 nehmen die Pille und impfen sich lieber gegen Gebärmutterhalskrebs statt Kondome zu benutzen. Und ja, ich interessiere mich für all diese Frauen! Warum sollte ich nicht?
    Außerdem geht es mir nicht primär um die Gesundheit sondern darum das Pharmaunternehmen die Pille als etwas darstellen was sie nicht ist.
    Die ist nämlich kein tolles rosa Livestyle Produkt das dafür sorgt das du regelmäßig deine „Tage“ bekommst sondern ein Medikament das viele Nebenwirkung hat und deren Einname ärztlich (undzwar halbjählich, da sich schon in so kurzer Zeit die Zellen krankhaft verändern können) beobachtet werden muss.
    Meine Güte, keiner käme auf die Idee SChilddrüsenhormone einfach ohne Rezept zu verkaufen.
    Da würden die ganzen Magersüchtigen auhc begeistert hinrennen um abzunehmen.
    Weil es die Menschen meistens nicht interessiert was diese Sachen wirklich mit ihnen machen.
    Also muss es so nervige Menschen wie mich geben die darauf hinweisen, dass es auch ohne Pille geht.
    Tut es nämlich. ;-)
    Was nicht heißt, dass es nicht gute Gründe gibt die Pille zu nehmen und dann die Nebenwirkung unfruchtbarkeit auch zu nutzen.
    Frauen vor den Wechseljahren die weniger als 4 Mal im Jahr bluten (z.B. Magersüchtige) sollten die Pille gegen das erhöhte Osteoporose Risiko nehmen.
    Weiter sind Frauen die extrem unter Schmerzen leiden (und bei denen hochdosiertes Magnesium, Ingwertee oder die diversen SChmerztabletten nicht wirken) können so Erleichterung finden.
    Außerdem ist es auch bei Akne oft eine Lösung. Wobei bei den hochdosierten Aknepillen wirklich nur eine kurze Einnahme empfohlen wird, da es hier schnell zu Leberschäden kommen kann.

  15. 15 leonie 03. September 2008 um 9:15 Uhr

    @misstakenidentity:
    es geht hier nicht darum bestimmten Frauen, die Pille zu verbieten, nur sollten sie über Risiken aufgeklärt sein und Bescheid wissen, was im schlimmsten Fall passieren kann.Ob sie sie dann trotzdem nehmen wollen, sollte natürlich wirklich ihre Sache bleiben. Ich denke nur nicht dass eine kompetente Aufklärung möglich ist, wenn man die Pille konsumieren kann wie Aspirin.
    Hormone machen leider nicht so frei wie wir gerne hätten, sondern wer die Pille nimmt, sollte sich auch bewusst sein, was es bedeutet unter einer hormonellen Behandlung zu stehen, wie viele rauchende Pillennutzerinnen gibt es, die Gefahren werden einfach ausgeblendet, die Pille nehmen ist erst mal cool und sexy-selbstbewusst, ach und die Jungs finden es auch toll!
    Es kann einfach nur einfach nicht sein, dass Verhütung auf Kosten, der Gesundheit vieler Frauen geht und wir unseren ganzen Lebensstil einschränken sollen.
    Sind wir etwa das einzige Geschlecht, das aktiv Verhüten kann?
    Und ist die Pille, dass einzige Mittel zu Empfängnisverhütung?
    Sich er nicht…

  16. 16 dodo 03. September 2008 um 11:34 Uhr

    @chica:
    Ich glaube, du hast da etwas grundsätzlich mißverstanden.
    Nicht das Sexualverhalten von ALG II-Empfängerinnen ist „anormal“ oder „unkontrollierbar“, meine Güte, so etwas würde ich ja wohl nicht zitieren!!!
    Es geht darum, daß ihre Lebensumstände bzw. ihre Gesamtsituation im Argen liegen – was dann wiederum auch ihr Sexualleben (nicht ihr Sexualverhalten!) betrifft!
    Sicher ist die Pille nicht für alle Frauen das ultima ratio. es geht hier ja erstmal im allgemeinen darum, daß frau die Möglichkeit haben soll(te), ein passendes Verhütungsmittel ihrer Wahl (und offensichtlich ist das laut pro familia halt die Pille) zu bekommen!
    Und sicher sollte das EIGENTLICH nicht nur ein Frauenproblem sein – das ist aber realistisch betrachtet heutzutage leider noch graue Theorie und letztenendes sind es eben meist die Frauen, an denen das Problem hängen bleibt. Real betrachtet IST es also ein „FRauenproblem“, auch wenn das ein Scheißzustand ist…

    Geschlechtskrankheiten sind natürlich auch ein wichtiges Thema, würde aber den Beitrag (der sich ja auf den fiftyfifty-Artikel bezieht und der hat den Fokus nunmal explizit auf Verhütung) sprengen.

  17. 17 Lune 03. September 2008 um 11:41 Uhr

    „sondern auch die möglichkeit, die menstruation bei bedarf zu verschieben oder die hormonellen schwankungen, die sich signifikant auf das körperliche und psychische befinden niederschlagen, unter kontrolle zu bringen.“
    Und da sieht man wieder wie es um das Wissen des weiblichen Körpers steht. ;-) Ich denke du siehst dich selber als durchaus aufgeklärte Person- und weißt doch nicht, dass man unter der Pille gar keine Menstruation hat. Es ist eine Abbruchsblutung die eingeführt wurde damit sich die Frauen noch als Frau fühlen- obwohl es ein einziger Schwindel ist.
    Natürlich gibt es Frauen die sehr unter ihrem normalem Zyklus leiden. Jedoch muss man wissen, dass die Pille zwar eine gute Lösung ist, jedoch nie die Lösung des PROBLEMS. Sie überdeckt nur die Symptome und nach dem Absetzen ist alles wieder wie vorher.
    Statt z.B. ein Mestruationstässchen zu benutzen (dann merkt man die Mens sowieso nicht mehr) oder mit Zyklusbeobachtung zu schauen wo das hormonelle UNgleichgewicht herrscht und da geziehlt mit Medikamenten eine dauerhafte Lösung suchen.
    Ok, das ist ein bisschen OT- aber es fällt mir schwer bei sowas meine Finger im Zaum zu halten.

  18. 18 crashintoahouse 03. September 2008 um 12:08 Uhr

    ob diese angesprochene abbruchsblutung (um die es sich tatsächlich handelt, ja) wenn die pille eingenommen wird, überhaupt notwendig ist, ist strittig. die einnahme der pille über einen längeren zeitraum, ohne die obligatorische monatliche pause, ist gängige praxis unter pillenanwenderinnen. für einige pillenarten ist die durchgängige einnahme und das totale ausbleiben der monatsblutung sogar vorgeschrieben.
    jedoch hast du mit deinem tenor, den ich herauslese, nicht unrecht. die einnahme der pille stellt einen massiven eingriff in körperliche prozesse dar und die nebenwirkungen sind nicht unerheblich. weiterhin gibt es tatsächlich auch andere möglichkeiten, zu verhüten.
    diese zu ergreifen muss aber dennoch kompromisslos einer persönlichen entscheidung der nutzerin unterworfen sein, selbstverständlich mit entsprechendem informationszugang.
    warum soll es ein problem darstellen, unerwünschte körperliche beeinträchtigungen medikamentös zu behandeln? warum soll es frauen versagt werden, auf die mittel, die uns forschung und fortschritt zur verfügung stellen, zurückzugreifen? zumal sie eventuell nur unerheblich schädlicher für körper und psyche sind, als schwangerschaftsabbrüche, geburten und verzicht auf ein selbstbestimmtes sexualleben.
    darüber hinaus ist es ja jeder selbst vorbehalten, in wie weit sie sich schädigen will. mti sagte es bereits.

  19. 19 Lune 03. September 2008 um 12:17 Uhr

    Es ist kein Problem die Pille als ein hochwirksames Medikament zu nehmen- es ist nur ein Problem wenn man nicht weiß was man nimmt und denkt es gäbe keine andere Lösung!

    Und der Langzeitzyklus ist bei den meisten Frauen absolut problemlos durchzuführen, der 28er Zyklus wurde wirklich eingefüht um die Akzeptanz für die Einnahme zu erhöhen. ;-)

  20. 20 gtz 03. September 2008 um 13:49 Uhr

    ob sich jemand irgendwelche medikamente einwerfen und sich dadurch schaden zufügen möchte, soll doch bitte dieses menschen eigene entscheidung sein. genauso wie die entscheidung, ob dieser mensch sich vorher über die folgen der eingeworfenen mittelchen informiert oder nich.

  21. 21 Lune 03. September 2008 um 16:37 Uhr

    Also wenn alles den Menschen ihre eigene Sache ist- wieso sind wir dann hier?
    Wieso gibt es all diese Beiträge in denen über eine Ungerechtigkeit der Welt geschrieben wird- oder auch über Sachen die nicht viele Menschen wissen?
    Wieso wird ausgerechnet etwas so sensibles wie der weibliche Körper von diesem Blog nicht mitbeachtet?

  22. 22 gtz 03. September 2008 um 17:02 Uhr

    das is eben der punkt: was jemand mit sich und seinem körper anstellt, is dessen jemand eigene entscheidung. niemand is niemandem dafür rechenschaft schuldig und bevormundung und fremdbestimmung kathegorisch abzulehnen. die verbindung zu diesen ganzen ungerechtigkeiten der welt im allgemeinen und dem thema dieses blogs im besonderen kriegst du vielleicht selber hin.

  23. 23 Lune 03. September 2008 um 18:07 Uhr

    Nö, die Verbindung bekomme ich nicht hin.
    Denn soweit ich mein Umfeld betrachte fühlen sich alle Frauen Gleichberechtigt und sprechen mir ab, dass man in Sachen Feminismus noch was machen kann.
    Von demher müsste es ja genauso Bevormundung sein diesen Frauen durch diesen und diverse andere Blogs zu sagen, dass sie eben nicht gelcih berechtigt sind.
    Und da wir das aber hier trotzdem tun nehme ich mir heraus weiterin aufzuklären wo es nötig ist.

  24. 24 lala 03. September 2008 um 18:10 Uhr

    @lune:
    „Also wenn alles den Menschen ihre eigene Sache ist- wieso sind wir dann hier?“
    „Glaubst du die würden brav nicht die Pille kaufen?“

    Ganz einfach, du glaubst man müsste Frauen zwingen brave Staatsbürger zu sein. Wäre ja schlimm wenn jeder selbst entscheiden kann. Am Ende leidet noch die Volksgesundheit.

    Wenn du irgendwie „emanzipatorisch“ drauf wärst, dann würdest
    du Pharmaunternehmen, Staat, Pille oder wen auch immer kritisieren. Da du nach Staat, Gesetz und braven Bürgern rufst, ist mit dir „Emanzipation“ nicht zu machen.

  25. 25 gtz 03. September 2008 um 18:15 Uhr

    wahnsinn. wenn du aufklärung und information für dasselbe hältst wie bevormundung und zwangsmaßnahmen, dann kann ich dir auch nich mehr helfen.

  26. 26 Lune 03. September 2008 um 21:12 Uhr

    Ich frage mich ob ich hier absichtlcih falsch verstanden werde?
    Es geht mir gar nicht darum den Frauen die Pille zu verbieten.
    Es geht auch nicht darum die Pille zu verfeufeln!
    Es geht einzig und allein darum, dass die Frauen heute viel zu wenig Ahnung haben was sie nehmen.
    Wenn sie es wissen uns sich für die Pille entscheiden ist das doch was anderes als wenn sie die nehmen und denken sie würden ihrem Köper etwas gutes tun.
    Also wo bitte drücke ich mich so unklar aus, dass ihr mir hier Sachen unterstellt wie das ich aus Frauen brave Staasbürger machen will!
    Aber schön, dass man hier nur kritisieren darf und nicht aktiv etwas tun. Das erklärt meiner Meinung nach einiges.

  27. 27 laylah 03. September 2008 um 22:10 Uhr

    wer denkt denn bitte, die pille täte „dem körper was gutes“?

  28. 28 Miss Taken Identity 03. September 2008 um 22:28 Uhr

    wer denkt denn bitte, die pille täte “dem körper was gutes”?

    Nicht-schwanger werden und trotzdem Sex haben… Einige könnten meinen sie täten sich damit was gutes. Irgendwie ist das aber ziemlich unnatürlich, oder?

  29. 29 gtz 03. September 2008 um 22:39 Uhr

    lune, ich zitiere dich:

    finde ich es höchst bedenklich sich zu wünschen ein MEDIKAMENT mit dieser Fülle von möglichen Nebenwirkungen rezeptfrei zu machen

    das bedeutet, du willst andere leute darüber entscheiden lassen, ob sich eine frau die pille einwerfen darf, oder nich. mithin bevormundung und fremdbestimmung.

    jetz bist du wieder dran.

  30. 30 laylah 03. September 2008 um 23:37 Uhr

    jaja. frontest du damit jetzt mich oder was? das wär dumm.
    lune, ich hoffe, du bist brav und trinkst keinen alkohol?

  31. 31 Lune 03. September 2008 um 23:56 Uhr

    Na die Frauen die denken sie würden einen regelmäßigen „Zyklus“ bekommen denken das- und die die nicht denken sie tun ihm etwas gutes glauben zumindest nicht an Nebenwirkungen.
    Selbst wenn sie fast jeden Tag Kopfschmerzen, Schmerzen beim Sex (weil sie nicht mehr feucht werden), dauernd eInfektionen wie Pilze oder Blasenentzündungen haben und und und… ;-)
    Ansonsten weiß ich nicht was mein Alkoholkonsum mit dem Thema zu tun hat, aber nein, ich trinke nicht und habe nie getrunken. ;-)

  32. 32 Miss Taken Identity 04. September 2008 um 12:50 Uhr

    Schmerzen beim Sex (weil sie nicht mehr feucht werden),

    Entschuldigung, aber wenn Frauen sich einbilden, dass das so sein müsste, dann ist das Problem ein ganz anderes als der Pillenkonsum.

  33. 33 kroko 04. September 2008 um 14:09 Uhr

    so wie ich das sehe, geht es doch hier gar nicht darum, ob frau das recht zur freien entscheidung genommen werden sollte, welches verhütungsmittel sie zu sich nimmt… sondern vielmehr darum, mehr aufklärung zu schaffen über das für einen persönlich beste verhütungsmittel… nach meiner erfahrung wird dies in gynäkologischen praxen nicht wirklich informativ betrieben und wann kommt frau denn sonst in kontakt mit eben diesen aufklärungen, es sei denn sie stratzt los und holt sie sich selbst… was in den seltensten fällen so ist.
    und so bleibt es dann dabei, dass sie glaubt, dass die pille eben das beste und das sicherste ist, was sie nehmen kann… und verlangt auch nach eben dieser. daher die allzu große nachfrage wohl bei profamilia.

    ich verstehe auch nicht ganz, was lunes alkoholkonsum mit diesem thema zu tun haben soll…

  34. 34 Lune 04. September 2008 um 15:02 Uhr

    Nein, schau mal in deine Packungsbeilage, das ist wirklich eine Nebenwirkung. (In der Valette sollte es stehen und in anderen antiandrogenen Pillen auch)Und außerdem kenne ich genug Frauen bei denen das so war.
    Ich selber habe nie die Pille genommen und gebe nur weiter was mir viele Frauen erzählt haben.

  35. 35 Lune 04. September 2008 um 15:29 Uhr

    Mein Editbutton ist weg. ;-)
    http://www.kompendium.ch/Search.aspx?lang=de
    Hier kannst du mal ein paat Präperate eingeben.
    Z.B. für die yasminelle, da steht das auch.

  36. 36 Fragende 04. September 2008 um 16:17 Uhr

    Ich bin in allen Punkten der selben Meinung wie Lune.

  37. 37 gtz 04. September 2008 um 16:51 Uhr

    die punkte wären?

  38. 38 schokolade 04. September 2008 um 18:38 Uhr

    @lune: klar gibt es diese nebenwirkungen, aber es heisst doch noch lange nicht, dass die auch bei allen frauen auf jeden fall auftreten. was du da machst ist doch auch propaganda. so zu tun als sei alles was die pharmaindustrie herstellt, erst mal rigeros abzulehnen und es so darzustellen, als wolle die pharmaindustrie den frauen extra nur schlechtes ist doch bescheuert. ist ja auch nicht so, als gäbe es heute nicht das internet wo man sich über alle möglichen methoden selbst informieren kann. mir persönlich wäre tempertur-messen und andere eso-methoden viel zu nervig. und keine pickel mehr haben ist auch ganz ok :)

  39. 39 Lune 04. September 2008 um 18:58 Uhr

    Ok, gleich geb ichs auf. :d
    Klar treten sie nicht bei jeder Frau auf. Aber sie treten manchmal auf ohne das die Frau sie der Pille zuordnent. Wer ein paar Erfahrungsberichte lesen will kann ja nfp bei Google eingeben und sich das 4. Ergebnis anschauen.
    Ich mache keine Propaganda- keine Ahnung ob ihr auch in anderen Beiträgen nachlest, aber ich habe hier schon vielen Frauen bei Fragen zur Pille geholfen- das ist nämlich auch nicht so einfach wie man manchmal denkt. ;-) Und so halte ich es in jedem Forum in dem ich bin. Alle Fragen werden beantwortet. ;-) Und wenn eine kommt und meint sie hätte Libidoverlust und würde immer mit ihrem Partner streiten, dann schlage ich ihr vor die Pille doch mal ein paar Monate abzusetzen um zu schauen was sich ändert. Und tue es nicht als ein psychisches Problem ab (was natürlich auch sein kann, aber oft ändert sich die Stimmung wirklich beim Absetzen)
    Wer keine Probleme mit der Pille hat- ok!
    Ich werde das Gefühl nicht los ihr fühlt euch angegriffen weil ihr alle die Pille nehmt.
    Klar ist es toll keine Pickel mehr zu haben. Aber das ist kein Grund zu behaupten es gäbe keine Nebenwirkungen bei der Pille.
    Im Übrigen ist nfp keine eso-Methode sondern durch viele Studien der Uni Düsseldorf und Heidelberg abgedeckt.
    Hier kann man sich durchlesen wie viele Studien es dazu gibt:
    Nicht irritieren lassen vom Kinderwunsch, das ist einfach auf deren Seite hochgeladen.
    http://www.meinkinderwunsch.de/nfpstud.pdf

  40. 40 crashintoahouse 05. September 2008 um 0:23 Uhr

    die nebenwirkungen der pille sind unerheblich im gegensatz zu den möglichkeiten, die sie bietet.
    niemand bestreitet hier die evtl. negativen nebenwirkungen der medikation. aber schlussendllich ist der feminismus, besser, der uneingeschränkte humanismus, nur möglich, wenn weiblich geborene menschen uneingeschränktes recht und möglichkeit haben, über eine schwangerschaft zu entscheiden.
    es geht hier darum, den menschen das urteilsvermögen zuzugestehen, über die art, wie sie ihr leben führen, zu entschieden.
    das fängt da an, ihnen das recht zuzugestehen, sich zu schaden, sich einer promiskuitiven lebensweise hinzugeben oder sich gegebenenfalls mit mittelchen zu vergiften, die ihnen im gegenzug ein sexuell weitgehend selbstbestimmtes leben gewährleisten.
    ich seh einfach nicht das problem und verstehe nicht, warum du, lune, dich sinnlos daran abarbeitest, frauen von der pille abzubringen, anstatt dich für umfangreiche info und selbstbestimmten umgang einzusetzen.

  41. 41 SoE 05. September 2008 um 1:00 Uhr

    Genauso wie die Pille bei einigen Frauen Nebenwirkungen hat, ist auch natürliche Familienplanung nicht für alle geeignet. Besonders junge Frauen und Frauen, die Stress haben, haben keinen gleichmäßigen Zyklus mehr. Meist kommt die Regel dann zwar später, aber der Psychostress „vielleicht ist es so und so passiert und was wäre wenn“ der dann einsetzt ist echt kein Spaß! Und ich fürchte einfach mal, dass gerade Frauen die von HartzIV leben, häufiger mal gestresst sind und dann nicht auch noch das Geld für einen Schwangerschaftstest übrig haben.

    Vielleicht sind hier einige so genervt, weil das auf einmal natürliches Verhüten das Non-plus-ultra sein soll. Die meisten Frauen machen sich tatsächlich Gedanken, wie sie verhüten sollen und wenn frau dann liest „das hat die, die, die und die Nebenwirkung, warum machst du nicht das hier, das ist sooooo toll und hat keine Nachteile!!“ fühlt frau sich leicht angegriffen, weil es im Endeffekt ein Angriff ist. Da helfen auch x Smileys nicht.

  42. 42 y. 05. September 2008 um 9:42 Uhr

    das Diaphragma wurde ja schon erwähnt, als weitere Alternative zur Pille finde ich die Portiokappe oft unerwähnt, aber wichtig und gut: keine Hormone, keine Rezepte oder Ärzte. die kostet ungefähr 30€ und hält so 2-3 Jahre. In Berlin bietet das feministische Frauen Gesundheitszentrum Kurse an, in denen das einsetzen und herausholen geübt wird und man kann sie auch da kaufen.
    http://www.ffgz.de/verh_einfuehrung.htm
    das ist vielleicht in einem moment teuer, aber lohnt sich auf dauer.

  43. 43 Lune 05. September 2008 um 11:13 Uhr

    Die Portiokappen werden in Deutschland leider nicht mehr hergestellt, sonst hätte ich sie natürlich erwähnt. :-(
    Manchmal gibt es bei Anpasserstellen noch Restbestände, aber sonst ist da nur noch die Femcap, die ja sogesehen keine wirkliche Portiokappe ist, weil sie nicht so tief ist und sich nicht so gut ansaugt.
    Anonsten kann man nfp auch bei schwankenden Zyklen machen, aber eure Einwände zeigen nur wie wenig ihr wisst wovon ich rede.
    Ich hingegen kenne die Wochenregeln einer Pille auswendig- ihr auch? ;-)
    Und wie gesagt, ich will Frauen nicht von der Pille abbringen sondenr ihnensagen was sie da jahrelang schlucken. Es geht hier ja nicht um ein Antibiotikum das man mal eine Woche nimmt.
    Und ganz ehrlich- wer von euch hat die Packungsbeilage gelesen vor der einnahme?
    Und was bringt einem die Pille wenn man keine Lust mehr auf Sex wegen ihr hat?
    Und was bringt einem die Pille wenn man wegen ihr nicht mehr Sex haben KANN.
    Klar, es wird nie die Mehrheit der Pillennehmerinnen sein die diese Probleme haben, aber wenn man auch nur diese Handvoll Frauen findet und ihrem Leben eine neue Qualität gibt? Ist das nicht auch schon was? ;-)

  44. 44 Fragende 06. September 2008 um 16:44 Uhr

    Ich bin der Meinung, dass es gut ist, dass man Medikamente, die sehr starke Nebenwirkungen haben können, nur beim Arzt bekommt.
    Ich bin für mehr Information, dh. Ärzte sollten über sichere Alternativen zur Pille oder anderen hormonellen Methoden Bescheid wissen. (z.B. Diaphragma, Kupferspiralle, symptothermale Verhütung, ..) Es soll möglich sein zum Frauenarzt zu gehen und den Wunsch auf eine nicht-hormonelle Verhütungsmethode erfüllt zu bekommen. Im Gegenteil ist es momentan meist der Fall. Die Pille wird als die einzig sichere Möglichkeit dargestellt und viele Frauen, die sehr darunter leiden, müssen sie trotzdem nehmen, da sie keine Alternativen kennen.
    Es sollte bekannter sein, welche Nebenwirkungen die Pille haben kann, denn viele kommen gar nicht erst auf die Idee, dass gewisse Probleme (wie Libido-Verlust, Depressionen, etc. ) von der Pille kommen KÖNNTEN.
    Auf Verhütungsseiten sollte es deutlich erkennbar sein, wenn diese von hormonellen Verhütungsmittelherstellern sind, da diese meist unterschwellig Werbung machen, statt neutral zu Informieren.
    Allerdings will ich niemandem vorschreiben, was er / sie zur Verhütung verwenden soll. Es gibt sehr viele Frauen, die keinerlei Probleme mit der Pille haben.
    Aber meiner Meinung nach ist es nötig, dass es einfach ist, sich zu Informieren welche Möglichkeiten man hat, um dann die beste Entscheidung für sich zu treffen.
    Heutzutage ist es doch oft so, dass viele die Pille nur nehmen, weil sie denken, es gäbe keine sicheren Alternativen.

    Ich hoffe, ich habe das jetzt so ausgedrückt, dass für jeden verständlich ist, was ich meine.

  45. 45 schokolade 06. September 2008 um 17:03 Uhr

    „Und ganz ehrlich- wer von euch hat die Packungsbeilage gelesen vor der einnahme?“
    haha. für wie blöd hälst du denn andere frauen?!
    aber gut zu wissen, dass wenn ich mit meinem parnet streite, dass nur an der pille liegen kann ;)

  46. 46 schokolade 06. September 2008 um 17:08 Uhr

    partner*

  47. 47 Fragende 06. September 2008 um 17:27 Uhr

    Niemand hat behauptet, dass das nur an der Pille liegen kann. Aber die Pille kann auch die Persönlichkeit eines Menschen grundlegend verändern.
    Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es einige Menschen gibt, die die Packungsbeilagen von Medikamenten nie lesen… ;)

  48. 48 schokolade 06. September 2008 um 17:40 Uhr

    achso, die persönlichkeit eines menschen hängt natürlich nur vom estrogen-spiegel ab. hast du dafür auch quellen?

  49. 49 Lune 06. September 2008 um 17:58 Uhr

    Ich habe eine. ;-)
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,571641,00.html
    Und ich würde das weniger auf das Östrogen und eher auf das Progesteron schieben.

  50. 50 SoE 07. September 2008 um 1:06 Uhr

    Genau, praktisch alle Frauen die die Pille nehmen sind total dumm und faul. Zu bequem den Beipackzettel zu lesen und zu blöd, den Frauenarzt nach anderen Verhütungsmitteln zu fragen. Hallo, ist das dein Ernst?

    Außerdem ist es wirklich nicht hilfreich, dass du es so erscheinen lässt, als ob natürliche Familienplanung für alle Frauen und Mädchen geeignet sei. Obwohl ein schwankender Zyklus kein Problem darstellen muss, kann er das aber gerade für junge Mädels die ihren Körper noch nicht so gut kennen sehr wohl. Und dann bleiben da immer noch die unsicheren Tage an denen man verhüten muss und unpraktischerweise auch noch mehr Lust auf Sex hat als an den anderen. Da muss frau dann wieder auf andere Verhütungsmittel zurückgreifen… Und auch in dem von dir verlinkten Forum sind dann schon wieder einige, die die Pille danach nehmen mussten. Keine Methode ist perfekt!

  51. 51 Fragende 07. September 2008 um 14:41 Uhr

    Toll, wie du uns die Worte im Mund verdrehst. Ich bitte dich hiermit, mir die Stelle zu zitieren, an der ich gesagt habe, dass
    a) praktisch alle Frauen, die die Pille nehmen total dumm und faul sind
    b) praktisch alle Frauen zu blöd sind, den Frauenarzt nach anderen Verhütungsmitteln zu fragen
    c) irgendeine Verhütungsmethode perfekt ist.
    Den das alles habe ich nirgendwo behauptet und würde ich auch niemals behaupten.

    Bezüglich des Frauenarztes: Hier habe ich die Frauenärzte kritisiert. Oftmals sind diese unzulänglich ausgebildet und kennen keine Alternativen, selbst wenn man dannach fragt. Außerdem denken viel zu viele Frauenärzte, dass der Eisprung immer am 14 ZT ist und ein Zyklus von mehr oder weniger als 28 Tagen unregelmäßig ist. Auch ignorieren sie gerne z.B. den PI der symtothermalen Methode, der in etwa so niedrig liegt, wie der der Pille.

  52. 52 Janine 08. September 2008 um 16:23 Uhr

    Ich bin zwar selber nicht direkt betroffen, d.h. ich empfange aktuell kein Hartz 4, aber ich kann mir selber auch nicht vorstellen, wie es möglich sein soll, beispielsweise die Spirale zu verwenden.
    Es wird so viel Marketing gemacht, darüber was Frauen alles brauchen.
    Aber wie es in der Wirklichkeit aussieht, wird nicht bedacht.
    Ich finde es super, dass man überhaupt auch noch die Möglichkeit bekommt, mitentscheiden zu können, was und wie es auf den Markt kommt, ich hab da mal bei konsumgoettinnen.de reingeschaut mit einer Freundin und gesehen, dass wir scheinbar doch mehr Mitspracherecht haben, als angenommen. Ändern wird es den Hartz 4 Satz natürlich dennoch nicht :-(

  53. 53 crashintoahouse 09. September 2008 um 9:51 Uhr

    obiges ist comment-spam.

  54. 54 Fragende 09. September 2008 um 13:52 Uhr

    Auf was beziehst du dich?

  55. 55 crashintoahouse 09. September 2008 um 14:50 Uhr

    ich bezieh mich auf die werbung, die da von irgendeiner agentur unter dem namen ‚janine‘ gepostet wurde.

    aber eines noch: im rahmen eines sexistischen backlashs wird hier von einigen eine noch stärker kontrollierte abgabe eines verhältnismäßig risikoarmen verhütungsmittels gefordert.
    damit wurde der sinn von dodos artikel völlig negiert – es geht hier nicht um leichtsinnige mittelschichtsmädchen, die davor geschützt werden müssen, ihren hormonhaushalt durcheinander zu bringen.
    hier wird gefordert, zumindest (!) mittellosen frauen aus eventuell unsicheren verhältnissen umfassend und unbedingt zugang zur sichersten verhütung zu geben.
    dass das hier von einigen instumentalisiert wird, um irgendwelche temperatur-mess-methoden vorzustellen und sich als omnipotent in sachen verhütung zu produzieren, finde ich zum brechen.

  56. 56 Lune 09. September 2008 um 15:44 Uhr

    Also jetzt nochmal ganz konkret. ;-)
    Auch Frauen die Harz 4 empfangen sind nicht doof- und auch diese Frauen können ihr Leben in die eigene Hand nehmen. Das dies nicht viele Frauen tun ist eine andere Sache.
    Aber wenn die Pille zu teuer ist- dann ist das doch natürlich sich was billigeres zu suchen, oder?
    Und nfp IST nunmal die billigste Verhütung die es gibt.
    Zudem wäre ich vorsichtig mit Aussagen, dass die Pille das sicherste Verhütungsmittel ist. Das ist sie nämlich genauso wie die meisten Verhtungsmittel nur wenn sie auch richtig abgewant wird.
    Und rein nach zahlen schneidet nfp mit Enthaltsamkeit sogar besser ab, denn nach dem Eisprung kann man zu 100% nicht schwanger werden.

  57. 57 laylah 09. September 2008 um 16:40 Uhr

    „mit enthaltsamkeit“?! ist das dein ernst? kann ich ja gleich vonner brücke springen.

  58. 58 Lune 09. September 2008 um 16:47 Uhr

    Ich sagte ja nach Zahlen. ;-)
    Ohne Enthaltsamkeit ist es übrigens immer noch 0,6.

  59. 59 crashintoahouse 09. September 2008 um 17:08 Uhr

    lune. ich würd gern mal wissen würde, im namen welcher eso-lobby du hier dein ding durchziehst. ;)

    auch frauen, die hartz-iv beziehen, darf nicht vorgeschrieben werden, auf welche art sie verhüten. ;) ob die pille in den sozialleistungen berücksichtigt wird, darf nicht davon abhängen, ob sie zu doof ist, jeden morgen ihre temperatur zu messen. ;) ;)

  60. 60 Lune 09. September 2008 um 17:14 Uhr

    Ich gehöre zu gar keiner Eso- Lobby und ich fänd es wirklich toll wenn du aufhören würdest es so zu nennen. Nfp hat NICHTS mit esotherik zu tun!
    Und ich schreibe Frauen NICHT vor wie sie zu verhüten haben, ich sage jediglich, dass es die billigste Art zu verhüten ist. Und bevor man nur mit dem Fuß aufstampft und jammert „das ist aber gemein das die die pille nicht bekommen“ kann man doch wenigstens dafür Sorgen das eine genauso sichere Lösung existiert bis die Gelder wieder gezahlt werden.
    Ich habe wirklich genug davon wie mir hier die Wörter im Mund rumgedreht werden.
    Ich trage nur mit meinem Wissen hier bei uns werde gemobbt ohne Ende. So macht das keinen Spaß.
    Wenn ihr nur in eurer eigenen kleinen Welt leben wollt bitte- aber dann treibt euch nicht in öffentlichen Blogs rum, denn ich habe genauso ein Recht auf meine Meinung wie ihr auf eure.

  61. 61 Fragende 09. September 2008 um 17:16 Uhr

    Niemand hier verlangt, dass Frauen vorgeschrieben werden soll, auf welche Art sie verhüten.

  62. 62 lala 09. September 2008 um 19:06 Uhr

    „finde ich es höchst bedenklich sich zu wünschen ein MEDIKAMENT mit dieser Fülle von möglichen Nebenwirkungen rezeptfrei zu machen. Abgesehen davon, dass es die meisten Gyns nicht kümmert: Frauen die Rauchen und über 35 sind und Frauen mit Migräne oder Gerinnungsstörungen sollten die Pille gar nicht nehmen. Glaubst du die würden brav nicht die Pille kaufen?“

    Ich halt das für eindeutig: du _willst_ Leuten vorschreiben auf welche Art sie verhüten. Freiwillig wären die ja nicht so „brav“ auf deine Ratschläge zu hören.

  63. 63 Lune 09. September 2008 um 20:35 Uhr

    Schön, dass ihr scheinbar alle so genau wisst was ich will.
    Soll ich hinter jeden Satz den ich ein bisschen ironisch vormuliere ein Smilie setzen?
    Ihr argumentiert hier rum und kommt euch toll vor, aber wirklich tun könnt ihr nichts. Ihr hört euch glaube ich nur selber gerne reden. Ist ja auch einfacher als mal neues zu lernen und zu betrachten und zu schauen, dass man seinen Wissenhorizont erweitert.
    Ihr sagt nichtmal irgendwas mit Inhalt- hautsache draufhauen.
    Ich kann hier scheinbar so oft wiederholen wie ich will, dass ich keinem vorschreibe wie er zu verhüten hat.
    Das was ihr da rausblubbert ist im Übrigen keine Selbstbstimmung, das ist blindes im Strom schwimmen.
    Viel Spaß noch dabei.
    Mal schauen wie ihr so weiter im Leben kommt.
    An sich ist es ja fast lustig- wenn es nicht so traurig wäre.
    Da denkt man hier wäre es anders- aber es ist genauso wie überall.
    Arm seit ihr.
    Edit: Und wäre es nicht schön, wenn irgendwann Studien wie diese ein anderes Ergebnis bringen würden?
    http://www.presseportal.de/pm/8885/1252495/essex_pharma_gmbh

  64. 64 SoE 09. September 2008 um 21:27 Uhr

    @Fragende: Deinen Kommentar meinte ich nicht. Wenn man sich vom Arzt schlecht informiert fühlt, sollte man ihm oder ihr das sagen, Besserung verlangen und gegebenenfalls eine/n Neue/n suchen.

  65. 65 laylah 10. September 2008 um 1:57 Uhr

    Arm seit ihr.

    womit wir endlich wieder beim thema wären! wenn ich dazu jetzt nicht auch noch so unglaublich verpeilt wäre, hätt ich längst einen antrag zur kostenübernahme beim zentrum für sexuelle gesundheit und familienplanung gestellt. damn.

  66. 66 kousheru 10. September 2008 um 13:11 Uhr

    danke an crashintoahouse für den versuch, auf das thema zurückzukommen.
    denn ehrlich gesagt finde ich es verdammt arrogant, einen beitrag, in dem es über arme schweine geht, die sich eben NICHT das für sie passendste verhütungsmittel leisten können (und da ist es echt SCHEI?EGAL, welches das passendste IST!) zu einer theoretischen diskussion pro/contra pille auszubauen. lune, dein wissen ist ja toll und alles – aber hier geht es nicht um die pille an sich, sondern darum, armen leuten die möglichkeit zu adäquater verhütung zu geben.

  67. 67 Lune 10. September 2008 um 13:23 Uhr

    Oh, ich benutze ein Fremdwort und fühle mich ganz toll damit, ohne zu merken, dass „angemessen, passend, entsprechend“ nicht wirklich in den Kontext meines Textes passt.

  68. 68 laylah 10. September 2008 um 13:43 Uhr

    den eigenen bedürfnissen angemessen, zum eigenen sexualverhalten passend, dem eigenen lebensstil entsprechend – was willst du eigentlich? dass wir uns alle schlecht fühlen?

  69. 69 Lune 10. September 2008 um 16:21 Uhr

    Eigentlich nicht, obwohl ihr es verdient hättet nach den schlechten Momenten die ihr mir beschert habt weil ich mich grundsätzlich falsch verstehen wolltet.
    Aber ihr wollt halt einfach nicht sehen, dass auch nfp eine „adäquate“ Verhütung sein kann.

  70. 70 laylah 10. September 2008 um 17:01 Uhr

    wenn man dann zwischendurch doch ne andere form von verhütung braucht ja offensichtlich nicht.

  71. 71 Lune 10. September 2008 um 17:26 Uhr

    Für dich vielleicht nicht.

  72. 72 crashintoahouse 10. September 2008 um 18:01 Uhr

    wir haben dir schlechte momente beschert?
    weil wir auf deine argumentation eingegangen sind?
    wer sich streitbar positioniert, sollte damit rechnen, dass seine argumente und seine art zu diskutieren zur debatte gestellt werden.

    und: wer was warum verdient hat, liegt nicht in deinem ermessen, ein glück.

  73. 73 laylah 10. September 2008 um 18:18 Uhr

    genau. für mich und alle, die sich ihren sexrhythmus nicht von ihrem körper diktieren lassen wollen.

  74. 74 Lune 10. September 2008 um 18:27 Uhr

    Ich lasse meinen Sex bestimmt nicht von meinem Köprer diktieren- nein halt, irgendwie doch, denn ich habe genau dann Sex wenn ich (und mein Partner) Lust dazu habe(n).
    Und zum Glück habe ich Lust.

  75. 75 bigmouth 11. September 2008 um 3:01 Uhr

    und an den 5 tagen, was is dann?

  76. 76 dodo 11. September 2008 um 10:23 Uhr

    Es wäre mir ehrlich gesagt sehr recht, wenn sich die Kommentare wieder einigermaßen aufs eigentliche Thema konzentrieren würden statt auf Lunes Sexleben oder die Erörterung hormoneller Verhütungsmittel oder ob hier gemobbt wird oder nicht.
    Es kann ja gern jemand einen neuen Beitrag zu den Themen schreiben (gut, vllt. nicht gerade zu Lunes Liebesleben ;) ), aber ich finde das hier angesprochene Thema einfach zu wichtig, als daß die Kommentare hier in Stutenbeißen ausufern.
    Dankeschön!:x

  77. 77 crashintoahouse 11. September 2008 um 11:08 Uhr

    “stutenbissig”

    misogyne scheiße!

  78. 78 dodo 11. September 2008 um 11:28 Uhr

    dann halt hahnenkampf. such dir irgendeine metapher aus, ist im endeffekt wurscht – aber höflich bleiben.
    misogyn ist das im übrigen in diesem kontext nicht (und bevor hier auch noch dazu eine diskussion ausbricht – mea culpa usw.)

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− eins = null