Nicht wegsehen!

Der österreichische Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe „CARE“ , hat erst kürzlich wieder auf die katastrophale Lage der Frauen im Kongo aufmerksam gemacht.
Vor allem im Ostkongo tobt seit mehreren Jahren ein unmenschlicher Bürgerkrieg, der täglich zu neuen brutalen und systematischen Vergewaltigungen an Frauen und Kindern führt.
Die UN-Sonderberichterstatterin Prof.in Yakin Erturk dazu

Die Gräueltaten, die von diesen bewaffneten Gruppen verübt werden, sind von unvorstellbarer Brutalität, die weit über Vergewaltigung hinausgeht. Diese Gräueltaten bauen auf Vergewaltigung und sexueller Versklavung auf und zielen auf die vollständige physische und psychische Zerstörung der Frauen ab.

Das feministische Magazin an.schläge schreibt in seiner neuen Ausgabe dazu

Breits von Jänner bis September 2008 wurden in der Krisenregion Nord-Kivu 3.500 Fälle von sexueller Gewalt bekannt. Hochgerechnet über 400 pro Monat. (Dunkelziffer)

Grausamkeiten wie diese sollten uns wiedereinmal die Wichtigkeit von Organisationen wie „Terre de femmes“ oder „medica mondiale “ ins Gedächtnis rufen.
Welche mit ihren unbezwinglichen Engagement nicht müde werden auf die Opfer dieser Gräultaten aufmerksam zu machen und für deren Schutz eintreten.


3 Antworten auf “Nicht wegsehen!”


  1. 1 Jens 20. Dezember 2008 um 19:18 Uhr

    Nimms mir nich übel, aber du übersiehst gerade eine viel größere Opfergruppe. Denn wieviele Ermordete, Verhungerte und Verdurstete, sowie Verstümmelte und Versklavte gab es in dieser Zeit? Und was genauso schlimm ist: Dort geschehen keine Verbrechen gegen Frauen, sondern gegen die ganze Menschheit. Also auch Kinder, Väter, Großeltern, Un-/Neugeborene…..

  2. 2 Nichtidentisches 02. Januar 2009 um 13:58 Uhr

    @Jens: Blödsinn, schau dir einfach mal was zum Thema an, dann vergeht dir solches revanchistisches Gleichmachen und Gleichsetzen.

    Es gibt übrigens eine sehr erschütternde Reportage zum Thema, ich glaube auf SWR lief die mal. Teile davon sind auch im vor kurzem gelaufenen Kinofilm „Congo River“ zu sehen.

  3. 3 Jens 07. Januar 2009 um 21:36 Uhr

    revanchistisch??
    Was werte ich denn ab? Ich werte nichts ab. Ich sage nur, dass eine größere Anzahl an Opfern übersehen wird. Weder setze ich etwas gleich noch mache ich es gleich. Oder sind es verstümmelte, versklavte und abgeschlachte Menschen nicht wert erwähnt zu werden?

    Wenn jemand revanchistisch ist, dann du. Denn du offenbarst, dass eben jene versklavten, verstümmelten und abgeschlachteten Menschen es nicht wert sind, erwähnt zu werden.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier − zwei =