Brasilien hat auch Mixa`s

In Brasilien forderte die katholische Kirche kürzlich ein neunjähriges Vergewaltigungsopfer dazu auf, eine medizinisch bedenkliche Schwangerschaft auszutragen.
Da der Abbruch aber „trotzdem“ durchgeführt wurde, wollen die Anwälte der katholischen Kirche, die Mutter des jungen Mädchen nun wegen Mordes verklagen.

In Brasilien sind Abtreibungen nach Vergewaltigungen und bei Risikoschwangerschaften legal.
Auf das Mädchen trafen beide Punkte zu.

Der katholische Rechtsanwalt Marcio Miranda zu dem Fall:

„Wir halten das für Mord. Das Gesetz Gottes lautet: Du sollst nicht töten.“

(über dieStandard.at)

In Lateinamerika sterben jährlich mehrere tausend Frauen aufgrund von schlecht durchgeführten Abtreibungen, allein in Brasilien mussten 2004 laut Angaben des „Center for Reproductive Rights“, 243,988 Frauen aufgrund von unprofessionellen Abbrüchen in ein Krankenhaus eingeliefert werden und etwa 150.000 Frauen erleiden jedes Jahr schwerwiegende und bleibende Folgeschäden von illegalen Abtreibungen oder sterben daran.

Wie aus einem anderen Bericht des „Center for Reproductive Rights“ hervorgeht werden in Brasilien , im Bezug auf Schwangerschaftsdiagnostik immer noch erhebliche Fehler gemacht, die viele Frauen mit ihrem Leben bezahlen.

Wie sehr die katholische Kirche in die Anti-Antiabtreibungskampagne des Landes involviert ist zeigt ein Spiegelartikel demnach in Rio de Janeiro Mini-Plastikföten von Priestern verteilt werden, um Stimmung gegen eine geplante Lockerung des Abtreibungsverbot zu machen.

UPDATE: Mutter und Ärzte des Mädchens wurden exkommuniziert.


10 Antworten auf “Brasilien hat auch Mixa`s”


  1. 1 gtz 05. März 2009 um 12:00 Uhr

    ich bin mir ziemlich sicher, dass sich in brasilien kein richter findet, der dem blödsinn zustimmt.

  2. 2 Schand und Spott 07. März 2009 um 22:17 Uhr

    Naja, was ich aber mal wesentlich wichtiger finde: DA WURDE EIN KIND MISSHANDELT, vergewaltigt und geschwängert … und alle Welt regt sich nur über den Erzbischof von Brasilien auf… sorry, dass ist doch doppelmoralisch

  3. 3 leonie 07. März 2009 um 23:23 Uhr

    Ja , alle Welt regt sich zu Recht auf. Weil dieser Bischhof eben die Tatsache( vergewaltigte Frau) außen vorlässt. Ihm geht es nicht um das Mädchen bzw die Frauen im Allgemeinen sondern nur darum einer Gesellschaft seine Moralvorstellung aufzudrücken.
    Was bitte meinst du mit „doppelmoralisch“ in diesem Kontext?

  4. 4 rauskucker 12. März 2009 um 12:48 Uhr

    @ „Schand und Spott“
    Ich rege mich zum Beispiel deshalb über diesen Bischof und den ihn unterstützenden Vatikan auf, weil er ausdrücklich gesagt hat, die Vergewaltigung des Mädchens sei eine weniger schlimme Sünde als eine Abtreibung. Der Täter habe sich entschuldigt und brauche nicht exkommuniziert werden – im Gegensatz zu dem Mädchen und zu dem Abtreibungsarzt.

    Was ich allerdings auch nicht verstehe: warum findet man es schlimm, wenn jemand exkommuniziert wird? Ist doch eine Ehre, wenn dieser Kinderschänderverein einen nicht mehr haben will. Und nach katholischer Auffassung auch die einzige Chance, den Makel des Getauftseins loszuwerden. Austreten allein hilft nämlich dagegen nicht.

  5. 5 partofthecurse 16. März 2009 um 11:56 Uhr

    ich glaube es ist erst mord wenn das opfer auch weiß das es sterben kann. schließlich werden täglich abertausende tiere „getötet“ um die spezies mensch mit nahrung zu versorgen. ist ja auch kein mord. (bin kein vegetarier)
    eigentlich halte ich dennoch nicht viel von abtreibung und denke mir immer: verhütung?
    aber in dem fall wurde das arme mädel vergewaltigt, und soll mit 9 ein kind bekommen? da fragt man sich was in den köpfen der kirchgänger und wirklich gläubigen vorgeht.

  6. 6 illith 16. März 2009 um 14:14 Uhr

    ich glaube es ist erst mord wenn das opfer auch weiß das es sterben kann.

    na ich weiß nicht. wie nennst du es dann, wenn säuglinge oder kleinkinder umgebracht werden oder geistig schwerbehinderte?

  7. 7 lahmacun 16. März 2009 um 15:06 Uhr

    >Mini-Plastikföten von Priestern verteilt werden

    ist in österreich auch üblich.

  8. 8 KingKong 16. März 2009 um 17:38 Uhr

    Klar muss im Bereich Aufklärung noch viel getan werden, überall.
    Den Spruch mit der Verhütung kann aber ich bei dem Thema bald nicht mehr hören.
    Da schwingt immer dieses „Ätschbätsch, hätste mal so und so und ich bin ja viel klüger weil ich mich damit auskenne“ mit.
    Ist ohnehin viel zu spät also wozu soll mensch Person XY noch quälen?
    Dass nur mal allgemein.

    @rausgucker Ich denke mal es wird sich darüber aufgeregt weil der ganze Kirchenquatsch in Brasilien viel stärker im Alltag, in der Gesellschaft, bla vorkommt und das Mädchen jetzt doppelt gestraft ist weil sie auch noch von den ganzen Leuten geächtet wird die dem Papst den Hintern küssen (würden).

    @partofthecurse
    Tu mir doch den Gefallen und stell persönliche Ansichten nicht als Fakten dar.
    Für dich mag das töten (ohne „“) von Tieren kein Mord sein (obwohl ich mir nicht erklären kann wie du zu dieser Annahme kommst, da es keinen wissenschaftlichen Grund gibt aus dem nur der Mensch Bewusstsein haben sollte und Tiere freudig Pfote in Pfote in den Schlachthof hüpfen), für mich schon.
    Deshalb wäre es für mich völlig ausgeschlossen würde ich Tiere mit Embryonen gleichsetzen.
    Damit würde ich ja den „Lebensschützern“ (diesmal mit „“) in die Hand spielen, schließlich können Tiere Schmerzen empfinden, nach deiner Logik auch Embryonen und demnach wären das ja Wesen.

    Und bevor hier einer in einem Anfall von die-blöden-Tierfreunde-ey rumningelt, natürlich tut mir dass Mädchen unendlich leid, dass sie jetzt zusätzlich zu ihrem perversen Erzeuger auch noch Ärger mit dem Kirchenmist hat.

  9. 9 PeBu 29. März 2009 um 22:39 Uhr

    Meine „Getürmte“ – war Krankenschwester, leitete eine kleine Klinik für Shwangere und mitter mit Kind. Sie erzählte all abendlich so manche Story über Ärztepfusch hauptsächlich. Ich denke mal, obwohl Hier lebend, Die guten Ärzte machen eine Praxis auf und die schlechten Ärzte gehen zu irgend einer Stadt als Angestellter. Hinzu kommt, Ärztemafia – in der kleinsten Stadt. Frau, in der unteren und mittleren Schicht, möchte ich Hier nicht sein. Auch so manche Krankenschwester die eine Station leitet ist nicht mehr das was es einmal was. Laut Aussage meiner „Geflüchteten“.
    Sie arbeitete mal in einer Organisation, Name ist mir bekannt, wo man Weltreisen veranstaltete. Das Geld dieser Organisation für Heiterkeit nutzte und danach diese Organisation fast Pleite gegangen wäre. Sie? Sie war mit von der Party!!

  1. 1 Gottes Stimme macht auch nicht schlauer « mädchenblog Pingback am 28. Mai 2009 um 18:08 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− acht = null