I love Rock‘n'Roll

Ist Rockmusik unter Frauen* eigentlich aus der Mode gekommen? Klar, war ein ordentliches Riff lange und ist oft genug Männer*sache, aber gab es da nicht mal die Rrrriot Grrrls, die Wut und Musik und cooles Auftreten zusammen brachten? Wenn ich mich bei meinen Freundinnen* umschaue, scheint Rock jedenfalls ziemlich out zu sein. Die Jungs* gehen auf Technopartys, den Ladys* ist Musik einfach egal. Nicht nur ich finde das uncool, in Cottbus haben sich einige engagierte Menschen zusammen getan, wieder Schwung unter die Rockröhren in Spe zu bringen. Beim RUBY TUESDAY Rock Camp for Girls können im September 2009 12-16-jährige Instrumente ausprobieren, kaputt hauen, Raum finden, sich als Rockstar auszuprobieren, Fertigkeiten zum Zusammenspiel üben und vor allem: eine Menge Spaß haben. Hintergrund ist natürlich, dass Frauen* in der Musikwelt Rollen und Räume zugänglich gemacht werden sollen, da, platt gesagt, an der Leadgitarre ja doch meistens der Mann steht.

Anmelden geht nur noch bis zum 30. April – das ist schon ganz bald.
Und wenn ihr zu alt oder kein „Girl“ seid: kleine Schwestern haben auch Geburtstag :)

Mehr gibts auf http://www.rubytuesdaymusic.de/ und http://iloapp.rubytuesdaymusic.de

*eigentlich steht der Stern im Text und nicht für eine Anmerkung und meint: „Hier ist eine Kategorie gemeint, der Grenzen zugefügt werden – als Selbstbezeichnung hat sie die jedoch oftmals nicht, ist schwer zu erklären, schwer abgrenzbar, widersprüchlich.“
Ich weiß nicht welche „Girl“, „Mädchen“, „Frauen“-Definition hinter dem Camp steht, wie es also mit queeren Weiblichkeiten oder Trans*menschen aussieht. Zumindest ist der Blog Trans*queer-zugeneigt. Mensch könnte auch einfach mal fragen?


0 Antworten auf “I love Rock‘n'Roll”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− vier = null