The morning after the night before

In Großbritannien gibt es die Pille danach schon eine ganze Weile „over the counter“, soll heißen, frau kann einfach in die Apotheke latschen und sich das Dingens holen.
Neu ist allerdings, daß die Pille danach (gibt es eigentlich auch ein anderes, kürzeres Wort dafür?) jetzt auch im Fernsehen beworben wird.
We proudly present: Großbritanniens erster Werbespot für Plan B:

Während in Deutschland und Österreich immer noch der Umweg über einen Doktor nötig ist (warum eigentlich?), weil man sich zuerst ein Rezept besorgen muß, ist sogar in den USA die Pille danach seit ca. 2 Jahren rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.
Interessant ist allerdings, wie oft der dortige Werbespot darauf hinweist, daß es sich bei „Emergency Contraception“ nicht um Abtreibung handelt.


5 Antworten auf “The morning after the night before”


  1. 1 leonie 27. April 2009 um 18:58 Uhr

    oh ja! in D-land ist es wirklich ein stress an die pille danach zu kommen, v.a Sonntags oder Feiertags…
    Die regelung in anderen Ländern scheint mir da um einziges frauenfreundlicher zu sein. Warum Frauen in so einer Situation noch zusätzlich Druck machen und sie reuig beim Frauenartz antanzen lassen…:-w

  2. 2 Sophia 27. April 2009 um 20:00 Uhr

    Ja, einfach bescheuert. Ich habe sie mir schon mal in Frankreich geholt. Es ist viel besser, wenn du sie gleich am nächsten Morgen holen kannst. Außerdem ist sie so stark und die Wirkung so heftig, dass man keine Angst haben muss, dass einige Frauen das als andere Form der Verhütung benutzen 8-|

  3. 3 Ullika 03. Mai 2009 um 21:57 Uhr

    Die rezeptflicht ist umständlich und doof. Aber dass die pharmakonzerne da jetzt werbung für machen müssen?! ich fänd neutrale information besser als „hey, guckt mal, macht euch keine gedanken am nächsten morgen könnt ihr euch immer noch unser super produkt holen“ – ich glaube es gibt genug situationen in denen man/frau mit der info im hinterkopf dann eben doch kein kondom nimmt. und das ist nicht nur wegen dem hormonflash am nächsten tag sondern auch wegen dem aidsrisiko ein problem.

  4. 4 erin 03. Mai 2009 um 22:44 Uhr

    ja, wieso machen die pharmakonzerne auf einmal werbung für die waren die sie so gerne verticken? das wäre tatsächlich mal eine überlegung wert :-?

    wieso ist werbung eigentlich keine neutrale information? auch darüber sollte man sich einmal gedanken machen :d/

    und wieso will ullika eigentlich bestimmen wer welche informationen hat, damit man/frau keine dummen sachen macht? :o

  5. 5 Julinoir 04. Mai 2009 um 14:03 Uhr

    Auf einer Website der Uni Princeton finden sich Infos über die Pille danach, u.a. und besonders interessant eine Liste von regulären Antibabypillen, die in höherer Dosierung als Pille danach fungieren können. Die Liste ist sortiert nach Markenname und Land, offenbar sind die Dinger in verschiedenen Ländern unterschiedlich dosiert.
    http://ec.princeton.edu/worldwide/default.asp

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ acht = zwölf