dunkle Zahlen

In Österreich führen nur etwas 17% der angezeigten Vergewaltigungen zu Verurteilungen. Ein Freispruch erfolgt besonders häufig wenn der Täter Partner oder Ex-Partner war.


2 Antworten auf “dunkle Zahlen”


  1. 1 L 01. Juni 2009 um 11:55 Uhr

    Krasse Sache. In Frankreich läuft gerade eine Kampagne gegen Vergewaltigungen an. Dort sollen angeblich nur 4% aller Fälle zur Anzeige gebracht werden. Das ist eine Sache die dringend an die öffentlichkeit gebracht werden muss. Vergewaltigung ist inakzeptabel und Frauen und Männer, die vergewaltigt wurden, dürfen keine Schuldgefühle oder Scham haben. Dass nur so wenige Vergewaltigungen angezeigt werden, zeigt ja wie tabu dieses Thema noch ist.

    Ist es nicht auch so, dass ein vergewaltigender Lebenspartner eine geringere Strafe bekommt, als eine vergewaltigender Fremder?

  2. 2 leonie 02. Juni 2009 um 14:54 Uhr

    mmhhh.. wie das im Strafgesetzbuch steht weiß ich ehrlich gesagt nicht, vielleicht jemand anderes?
    Es ist aber sehr offensichtlich so, dass eine Vergewaltigung in der Ehe/Beziehung nicht so ernst genommen wird.
    In vielen Ländern ist dies ja noch nicht mal eine Straftat.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− zwei = vier