geschlechterlos

Schwedische Eltern erziehen ihr Kind „gender-frei


2 Antworten auf “geschlechterlos”


  1. 1 earendil 01. Juli 2009 um 12:56 Uhr

    Danke, das ist echt mal ne interessante Nachricht! Auch wenn ich nicht recht weiß, was ich von der Sache halten soll… Ist ein interessanter Ansatz, aber ich fürchte, irgendwann wird die Gesellschaft sie_ihn zwingen, ihre_seine „natürliche Geschlechtsidentität anzunehmen“. Und dann befriedigt konstatieren, die „Natur“ setze sich eben (fast) immer durch – selbsterfüllende Prophezeiung…

    Aber wenigstens mal ein Versuch für eine antisexistische Praxis. Diese ganze Geschlechterkiste ist ja so festgefahren, dass ich da überhaupt kaum vernünftige praktische Ansätze sehe, und darum froh bin über jeden Lichtschimmer.

    Wer übrigens mal die Ideologie der zweigeschlechtlichen Norm studieren will, sollte sich die Kommentarspalte unter der verlinkten Meldung ansehen.

  2. 2 neuer nick 01. Juli 2009 um 19:35 Uhr

    So etwas in der Art hat man dereinst auch mit mir ausprobiert. Sicher nicht auf einer derart durchdachte Art, aber zumindest frei von Rollenbildern. Es klappte wohl (ich habe aus dieser Zeit praktisch keine Erinnerung) deshalb nicht, weil die Welt voll von Geschlechterrollen ist, die auch ein kleiner bildhübscher Bub als gegeben wahrnimmt.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht × = sechzehn