Moderner Feminismus: unlogisch, unnötig und böööööse

…laut Satoshi Kanazawa zumindest.
Die Überschrift seines Artikels lautet wirklich und wahrhaftig so: Why modern feminism is illogical, unnecessary, and evil.
Irgendwie fast schon niedlich.
Auf Überraschungen braucht man aber nicht zu hoffen, schon die Unterüberschrift (nennt man das so?) spielt die Uraltleier ab, die man schon tausende Male gesehen hat, diesmal auch noch möchtegernwitzig verpackt:

Feminism is the radical notion that women are men

*gähn*

Ach, wenn er wenigstens originell wäre! Aber nein… Grundaussage: Feminismus will Frauen zu Männern machen, alle sind schon gleichberechtigt und überhaupt macht Feminismus die Frauen unglücklich.
Oh, und falls irgendwelche Maskulisten ihn hier gleich verteidigen möchten: Maskulismus macht Männer unglücklich.
Prinzipiell geht es als jedem dreckig, der sich nicht in die 50er Jahre zurückwünscht… oder so ähnlich…
Eigentlich macht er sich halt nur lächerlich, weil er so offen demonstriert, daß er von Feminismus keine Ahnung hat.

Ein kleines bißchen interessanter ist die Antwort darauf von Gina Barreca: Snow White doesn‘t live here anymore.
Darin schildert sie in Anekdoten, wie grundlegendes Ungleichgewicht sie zum Nachdenken bewegte.

But even understanding that the world identified me first as a woman and only secondly as anything else didn‘t stop me from being horrified the first time somebody called me a „feminist.“ (…) I certainly associated feminism with humorless, dour, and--worst of all--unblinkingly earnest women. That was because I was accepting the male version of things, which was sort of like believing the mouse’s version of the cat, since it entailed being given access to a vision that could see nothing besides teeth and claws.

Auch wenn ich so einiges an ihren Ansichten zu kritisieren habe – ihr Artikel ist wesentlich differenzierter und intelligenter.
Nur schade, daß sie sich so viel Mühe gibt und Kanazawa wahrscheinlich doch kein Wort verstehen wird.


4 Antworten auf “Moderner Feminismus: unlogisch, unnötig und böööööse”


  1. 1 Sinamore 10. August 2009 um 22:18 Uhr

    Was für ein Quatsch…vor allem die „Studie“ das Feminismus Frauen angeblich unglücklich mache. Dass Frauen heute unglücklicher sind als früher kann schon sein- aber die Gründe dafür kann man nicht zuverlässig Beurteilen, und falls das Resultat tatsächlich stimmen sollte (was eher unwahrscheinlich ist) ist es wohl vielmehr deshalb, weil viele Männer sich immernoch weigern ihren Teil an der Kinderbetreuung etc zu leisten und dies zu einer Doppelbelastung führt.

  2. 2 n.n. 11. August 2009 um 10:12 Uhr

    Diese Doppelbelastung gab es übrigens auch schon früher.

  1. 1 Heute gelesen (5.8.) « Theorie als Praxis Pingback am 06. August 2009 um 21:39 Uhr
  2. 2 Im Schweiße der Blogs « Maedchenmannschaft Pingback am 08. August 2009 um 14:45 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× zwei = sechzehn