Jetzt bestellen: Queerfeministischer Kalender

Die riot skirts haben einen queerfeministischen Kalender für 2010 gemacht:

yippieh,
liebe queers, automat_innen, cyborgs, zuckerschnecken, unterstrichfetischist_innen, tunten, fairies, genderbender_innen und einfach alle,

endlich geschafft! Der_die erste queerfeministische Taschenkalender für das Jahr 2010 ist fertig, eingetütet und in Druck gegangen. Nach gut einem halben Jahr intensiver Planung und Arbeit freuen wir uns sehr, dass bisher alles so gut geklappt hat und sind gespannt auf das Ergebnis.

Wir haben uns dagegen entschieden den Kalender über anzeigen oder Sponsoring zu finanzieren, da wir diesen Finanzierungskonzepten kritisch gegenüberstehen. Der Haken an der Sache: wir brauchen euch und eure Unterstützung.
Wir müssen uns nämlich als Herausgeber_innen und Projektinitiator_innen an den Produktionskosten beteiligen. Und zwar mit einem für unsere Verhältnisse sehr hohen Betrag, der sich über eine mindestabnahme von 500 Kalendern ergibt.

Deshalb ist es für uns sehr wichtig, diese 500 Kalender an den mensch zu bringen, da wir sonst finanziell ruiniert sind und die Kalender-ag vom Rest der Gruppe mit pinken Federboas zu Tode gekitzelt wird.
Das wäre dann definitiv der erste und letzte queerfeministische Taschenkalender gewesen.

Wenn ihr also eine Gruppe von mehreren Personen seid, oder eine Einzelperson mit Bauchladen, oder ein Büchertisch, Infoladen, Zine-Café, Merch-Tisch, Mädchentreff, Queerer Stammtisch, Roller-Derby-Team, Antifa-Gruppe, Unireferat, Mensch mit vielen Freund_innen… und eine feste Anzahl von Kalendern haben wollt/ verwenden könnt/ uns unterstützen wollt, dann schreibt uns schnell.

Ihr bekommt den Kalender bei uns für 7 euro inklusive Versand, Bart und gutem Karma.

Ihr erreicht uns unter folgender Mailadresse:
riot-skirts@gmx.de


18 Antworten auf “Jetzt bestellen: Queerfeministischer Kalender”


  1. 1 l 15. September 2009 um 14:05 Uhr

    Der_die erste queerfeministische Taschenkalender

    irgendwann wird’s aber auch absurd, möchte ich in einer_m kommentar, nämlich in dieser_m mal kundtun. das ist einfach nicht mehr deutsch. ich spreche von der_m sprache. es heißt der kalender. das ist ein_e ding, übrigens.

  2. 2 l 15. September 2009 um 14:14 Uhr

    oder heißt der_die(_das?) nur so (produktname quasi) – wenn ja, sollte man das vllt hervorheben, bevor man (zB: ich) sich noch denkt, oje, jetzt geht’s aber rasant abwärts …
    wenn nein, sollten der_die_das mal den_die_das text überarbeiten, denn da muss noch einige_s_r korrekter unterstrich-gegendert werden.

  3. 3 Julinoir 15. September 2009 um 14:40 Uhr

    lie_b_er l,
    m_ach dir m_al nich so_n kopf, würd ich sagen – sch_ätze, das der_die ka_lendermach_er_i_nn_en_ ein bißchen hu_moristisch, vielleicht gar ironisch unterwe_gs sind.

    aber die beißreflexe immer schön ausleben, ja? nich das sich da was im unbewußten anstaut …. und dekonstruktive kritik ist queerfeministinnen natürlich immer willkommen.

  4. 4 n.n. 15. September 2009 um 15:09 Uhr

    Die l ist manchmal ein bisschen sprunghaft (no gender!).

  5. 5 l 15. September 2009 um 15:25 Uhr

    ich hab nichts gegen korrektes gendern.

    hab übrigens schon welche bestellt – das ist wohl mein beißreflex.

    :o)

  6. 6 l 15. September 2009 um 15:28 Uhr

    ihr seid manchmal einfach nur doof. alle die beim neuesten scheiss nicht mitmachen, können ja nur nen antifeministischen oder anti-queeren beißreflex haben. ne ziemlich simpel gestrickte weltsicht.

  7. 7 tee 15. September 2009 um 15:29 Uhr

    ich dachte mit „unterstrichfetischist_innen“ wäre die ironie deutlich genug.

    kann mich aber auch irren.

  8. 8 tee 15. September 2009 um 15:32 Uhr

    meinen die das mit dem bart etwa ernst? ich hab gehört von so anklebebärtchen für arme von der natur benachteiligte people, die die dann auf queer-parties …

    … na ich hoffe denke doch mal das fällt mit unter die ironie.

  9. 9 n.n. 15. September 2009 um 15:33 Uhr

    Entschuldigung, l, aber Du bist doch diejenige die hier ständig mit neuen Spleens aufwartet. Deine regressive Weltsicht („neuester scheiss“) will auch niemand zu hören bekommen.

  10. 10 l 15. September 2009 um 15:35 Uhr

    ich berichte dann in sachen bart.

    für mich war/ist das nicht klar (ironie). wie auch immer. ich schreib hier einfach keine kommentare mehr, denn anpissen lassen muss ich mich nicht – von wegen beißreflex und unterbewusstsein (regressiv).

    neue spleens, stimmt nicht. daran hat sich nicht viel geändert.

  11. 11 n.n. 15. September 2009 um 15:39 Uhr

    Ach, das war doch jetzt Absicht @};-

  12. 12 schon klar 15. September 2009 um 15:48 Uhr

    :-b

  13. 13 rtzu 15. September 2009 um 16:20 Uhr

    „ich hab nichts gegen korrektes gendern.“

    Was ist denn „korrektes“ gendern? Muss das amtlich abgesegnet sein oder wie?

  14. 14 schon klar 15. September 2009 um 16:35 Uhr

    Muss das amtlich abgesegnet sein oder wie?

    ja, von das bundesministerin für der familie, der senioren, das frauen und die jugend.

  15. 15 n.n. 15. September 2009 um 17:08 Uhr

    Och, l, du kannst mir schon zutrauen dass ich hier eine Anspielung zu nopes Unsäglichkeiten bringe. Das ist doch ein Ausdruck von S y m p a t h i e.

  16. 16 gtz 15. September 2009 um 19:01 Uhr

    anstelle von so identitärem mumpitz hätte ich ne ansage darüber, was der kalender denn überhaupt kann, für sinnvoller gehalten. was fürn format hat der? wie sind di eseiten gestaltet? etc…

  17. 17 l 22. November 2009 um 18:44 Uhr

    ich berichte dann in sachen bart.

    es ist ein schnurrbärtchen.

  18. 18 kinky 25. Oktober 2012 um 14:01 Uhr

    och nöö, dieses jahr gibt es gar keinen :((
    (geplant war es, aber dann ist wohl irgendwas schiefgegangen)
    hat denn irgendjemensch alternativen???

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht × = zweiundsiebzig