„Murder Inna Dancehall!“ Stellungnahme der Autonomen Vernetzung Oberbayern zum Auftritt von Sizzla, der durch homophobe Texte auffällt, beim Chiemsee Reggae Summer. Er hat zwar den Reggae Compassionate Act unterschrieben, sagt jedoch selbst, dass es sich dabei eher um ein Lippenbekenntnis handelt: „I did not sign any papers, it is just an agreement I have with certain promoters – it is their system. I cannot stop singing those songs because there is a message in those songs which people should hear.“ Wenn Sizzla nicht aufhören kann, homophobe Texte zu singen, vielleicht könnten die Leute dann wenigstens aufhören, sich den Mist anzuhören.


0 Antworten auf “”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun + = dreizehn