warum lässt man sich unterdrücken

was ist los mit der MEinung der Frau? Wird sie in der heutigen gesellschaft gar nicht mehr wahrgenommen? Manchmal verstehe ich die MEnschheit nicht mehr , eine echt tolle frau hübsch intilligent hat eigentlich alles im leben so weit wie es geht erreicht gerät an einem falschen mann, sie denkt sich erstmal nichts und denkt , der könnt es sein , wie oft haben wir (frauen) diese gedanken der ist es und kein anderer! ABer genau diese Denkweise bringt uns frauen zum verzweifeln wir geben uns her wissen gar nicht was wir eigentlich unserm gemüt da mit antuen, wir sehen nur den augenblicklichen glücksschub, auf jeden fall sie fand ihn toll und kam kurze mit ihm zusammen sie war die glücklichste überhaupt und hat das drum her rum gar nicht mehr so gemrkt die glücksgefühle sind mit ihr durchgegangen. In der erste ZEit lief auch alles wunderbar doch nach der Zeit verbbot der Mann ihr alles und sie durfte nicht einmal mehr freunde haben, wo da gegen eigentlich nichts gesagt werden sollte, der mann war in seiner welt er nahm die frau als sein eigentum und merkte gar nicht was er da eigentlich so anrichtet, die frau gibt sich ihn völlig hin merkt gar nicht das ihr leben gerade schnur straks den bach runter rutscht, doch was machen wenn sie wirklich so verliebt in ihn ist sie merkt gar nicht das er ihr alles verbietet sie nimmt es zwar wahr aber scheint nicht länger drüber nach zu denken? Doch warum, wieso lässt sie es mit sich machen? Ist es in einer seite die unabhängigkeit oder einfach die erste phase in der liebe? man weiss es nicht, auf jeden fall hat sie am ende gar nichts mehr keine freunde, keine famlie, einfach nichts mehr und jetzt wird ihr erstmal bewusst wie sich unterdrücken lassen hat das sie ihr eigenes leben für den auf gegeben hat und warum? Frag mich nicht ich weis es auch nicht!


10 Antworten auf “warum lässt man sich unterdrücken”


  1. 1 Trxie 11. September 2010 um 11:56 Uhr

    Ich habe das jetzt nur bis zur Hälfte gelesen, sorry.
    Viel zu lange Sätze und fehlende Grammatik wirken sehr abschreckend auf mich. Dazu der Teenie-Style, der vermuten lässt, dass du erst 15 bist.
    Vom Mädchenblog erwarte ich eher was anderes als persönliche Pubertäts-Probleme, die keine sind.

  2. 2 julie 12. September 2010 um 4:44 Uhr

    ich muss trxie da vollends zustimmen, auch die nächsten drei beiträge machen den mädchenblog für mich nicht gerade attraktiver. ich find es gut, wenn du sowas schreiben willst/musst, anna, aber vielleicht nicht unbedingt hier.

  3. 3 Judith 12. September 2010 um 22:27 Uhr

    für wen ist der mädchenblog denn da?
    soweit ich weiß, war das als eine art alternative zur bravo girl gegründet und die richtet sich an ungefähr 15jährige. nun ja, das tut diese blog zumeist nicht.
    muss ich gebildet sein bzw. mich so ausdrücken, ein gewisses mindestalter haben und ein bestimmte feministische grundeinstellung haben, um hier schreiben zu dürfen?
    und was ist mit der annahme, das private sei politisch?

    ich persönlich finde die texte aus anstrengend zu lesen, aber anna aufzufordern, doch bitte wo anders zu schreiben oder ihren schilderungen die ernsthaftigkeit abzusprechen, ist dreist und unsolidarisch!

    inhaltlich zum text: „…und jetzt wird ihr erstmal bewusst wie sich unterdrücken lassen hat das sie ihr eigenes leben für den auf gegeben hat und warum?…“ in meinen augen hat das damit zu tun, dass frauen meist vermittelt wird, sich selbst (oder andere mädchen/frauen) nicht so ernst zu nehmen wie eine männliche person und dass es wichtig ist, einen typ zu haben und dass dessen bedürfnisse wichtiger sind als die eigenen. usw.

  4. 4 Sandy 13. September 2010 um 14:31 Uhr

    Anna kann schreiben was und wie sie will, ich muss es ja nicht lesen. Aber wenn sie will, dass sich jemand Zeit für ihre Texte nimmt, sollte sie sich auch etwas mehr Zeit dafür nehmen. Ich finde ein gewisses Maß an Rechtschreibung, Grammatik und allgemeiner Lesbarkeit ist nicht zuviel verlangt.

  5. 5 dodo 13. September 2010 um 23:40 Uhr

    „…als persönliche Pubertäts-Probleme, die keine sind. “
    ich glaube nicht, daß jemand von uns das zu beurteilen hat, ob das nun für ein bestimmtes individuum ein ernsthaftes problem darstellt oder nicht.

  6. 6 utrumque 14. September 2010 um 12:33 Uhr

    ..nun mal zum text und nicht auf der meta-ebene:

    ich finde, der text eignet sich sehr gut, um an ihm das phänomen der häuslichen gewalt darzustellen! schade, dass das nicht passiert ist.

    zur dynamik häuslicher gewalt hier mehr:
    http://www.frauen-gegen-gewalt.de/index.php?m=Gewalt+gegen+Frauen&dok_id=49

    und noch zahlen, fakten und hintergrundinfos zum thema:
    http://www.frauen-gegen-gewalt.de/index.php?m=Gewalt+gegen+Frauen&dok_id=86

  7. 7 utrumque 14. September 2010 um 12:35 Uhr

    nachtrag:

    hilfe gibt es hier:
    http://www.autonome-frauenhaeuser-zif.de/autonome_adressen.htm

    oder hier, als direktsuche für frauenhäser, -notrufe und beratungsstellen:
    http://www.frauen-gegen-gewalt.de/vor_ort/?m=Hilfsangebote

  8. 8 bubbleelephant 14. September 2010 um 15:01 Uhr

    Tatsächlich war ich auch ein wenig überrascht solch eine Text hier anzutreffen, und über den Ausdruck muss nicht weiter diskutiert werden. Aber gerade die Kommis zu diesem Artikel haben mich auch ein wenig nachdenklich gemacht. Sicherlich, normalerweise haben sich die Menschen, die hier Artikel veröffentlichen und kommentieren schon mit sehr vielen Dingen zum Thema Beziehung, Eigenes Ich, Rollenverhalten etc. auseinander gesetzt.NUR, das sind die Fragen und Ängste mit denen sich junge Mädels auseinandersetzen! Ich finde es sehr sinnig Ihnen andere Möglichkeiten als irgendwelche Girl-/Frauenzeitschriften-Stereo-Antworten zu bieten, um sich Tipps und Erfahrungen zu den sie bewegenden Themen zu holen. Ich selbst kann mich noch an meinen ähnlichen „Zustand“ erinnern und wie schwierig der Weg zu meinem heutigen Ich war, eben weil mir keine anderen Meinungsbildner als Schundmagazine zur Verfügung standen. Stellen wir ihr doch einfach unseren reichen Erfahrungsschatz zur Verfügung! Vielleicht „verirren“ sich so auch ein paar jüngere Wesen auf diese Seite, die dann in „die härteren Diskussionen hineinwachsen“.

  9. 9 bubbleelephant 14. September 2010 um 15:36 Uhr

    Zum Text an sich:
    Meiner Erfahrung nach hat es viel mit „Geliebtwerdenwollen“ zu tun. Gerade wenn mensch noch sehr unsicher und unerfahren ist, auf der Suche nach dem eigenen Wert und dem eigenen Platz im Leben, klammert man sich sehr schnell an andere Menschen. Natürlich, jeder will geliebt, gemocht, gestreichelt, beachtet werden. Auf kurze Sicht betrachtet funktioniert es auch, alle anderen Dinge stehen und liegen zu lassen und sich völlig auf einen Menschen bzw. darauf immer wieder von ihm Bestätigung zu kriegen zu konzentrieren. In einem „üblichen“ Frauenmagazin folgen jetzt die 10 Tipps wie sie für ihren Mann wieder interessanter werden oder ihn halten, z.B. lesen sie täglich die Tageszeitung um ihm eine interessante Gesprächspartnerin zu sein (sic!).
    Liebe Anna, hier meine Tipps an dich:
    1) Hör auf dir solche Tipps überhaupt durchzulesen, sie sorgen dafür, das genau solche Abhängigkeitssituationen überhaupt entstehen (brennen sich ins olle Unterbewusstsein ein)!Ein Mensch muss nichts, wirklich gar nichts tun, um Liebe zu VERDIENEN. Und schon gar nicht sich selbst aufgeben!
    2) Lies niemals die Tageszeitung (oder tu sonst irgendwelche Dinge) um ihm (oder sonst einem Menschen) zu gefallen. Lies Zeitungen die dir gefallen! Egal was es ist, egal ob es andere interessiert. Baue dir ein eigenes Leben auf! Fange an dich selbst zu akzeptieren, fülle auch die Zeit, die du mit dir alleine verbringst, mit schönen Dingen! Zeit mit Dingen zu verbringen, die dich interessieren und begeistern stärkt die Liebe zu dir selbst. Das kann dir niemand wieder wegnehmen und du wirst mit der Zeit ruhiger in dir selbst! Jemand mag dich nicht so wie du bist? Sch***egal! Wenn du anfängst deine eigene Persönlichkeit und deine eigenen Interessen zu stärken wirst du auch auf Menschen stoßen die das Gleiche mögen, die dich mögen!
    Ich weiß selbst das das nicht so einfach ist (habs selbst durchgemacht), aber ich kann dir versprechen, es fühlt sich unglaublich gut an und macht glücklich! :))

  10. 10 Judith 15. September 2010 um 11:21 Uhr

    @bubbleelephant: Danke für die Tipps. Ich bin zwar schon stetig dabei, das umzusetzen, aber es ist doch bestärkend, das nochmal von einer anderen Person zu hören. ;)

    @Anna: Nachdem inzwischen viel Leute auf deine Posts reagiert haben, fänd ich es schön, auch mal (wieder) was von dir zu hören. Was denkst du zu den einzelnen hier entstandenen Diskussionen?

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− zwei = zwei