Angriff auf den Transgender Day of Rememberance in Kiev

Hier eine Pressemitteilung des Netzwerks Transgender Europe (habe leider keine Zeit, das zu übersetzen):

Commemoration brutally defiled – Transgender Day of Remembrance in Kiev attacked
For IMMEDIATE RELEASE
Nov, 22nd 2010
The European network, Transgender Europe, is shocked over the brutal attack on the Transgender Day of Remembrance -TDoR in Kiev on Nov 20th.
In, what was obviously a planned attack, about ten masked men broke into the Visual Culture Center during a film screening, attacked the over thirty spectators with tear-gas and brutal violence and escaped unknown. Organizers of the event, who tried to stop them got beaten up, suffer as a result from internal injuries and facial chemical burn. All spectators present in the room during the attack suffered from tear-gas. The local Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender NGO “Insight” call the attack planned. “The attackers were wearing masks, they had weapons, their actions were consistent and deliberate, and they fled the scene at once.” The TDoR-event was publicly announced before. This and the stage of planning disqualify the police’s anticipation of the attack as „hooliganism“.
“It is an act of barbarism to violate the mourning of the death. This act of cowardice was not only targeted at the transgender community as whole but against everybody, who believes in the right to self-determination.” says Richard Köhler, co-chair of the Human Rights NGO Transgender Europe.
Reminding that Ukraine signed up to the Council of Ministers Recommendation CM/Rec(2010)5, TGEU calls upon the police and the general prosecutor to investigate this planned attack as a hate crime and threat to the freedom of public assembly of LGBT people and to bring the perpetrators to justice.
“Attacks like this and the ignorance of the police reinforce an atmosphere of Transphobia. TGEU’s Trans Murder Monitoring project found almost 180 reports of murdered trans people worldwide in the last 12 months, the majority victims of transphobic hate crime” adds Dr. Carsten Balzer, lead-researcher of the TGEU research project Transrespect versus Transphobic Worldwide.
The Transgender Day of Remembrance is held worldwide, each year on November 20th. On this day, transgender people and others, who present themselves differently to common gender expressions, who got murdered are honored and remembered. In 2010 the TDoR was held in 40 cities in 14 countries in Europe.
END

Transgender Europe
Contact: tgeu@tgeu.org
www.tgeu.org
http://www.transrespect-transphobia.org/


5 Antworten auf “Angriff auf den Transgender Day of Rememberance in Kiev”


  1. 1 kinky 23. November 2010 um 20:04 Uhr

    Gedenkfeier brutal besudelt – Transgender Day of Remembrance in Kiew angegriffen
    Zur sofortigen Veröffentlichung
    Nov, 22nd 2010
    Das europäische Netzwerk Transgender Europe ist schockiert über den brutalen Angriff auf den Transgender Day of Remembrance (TDOR) am 20. November in Kiew.
    Während eines offenbar geplanten Angriffs brachen etwa zehn maskierte Männer in das Visual Culture Center während einer Filmvorführung ein und griffen die über dreißig Zuschauer_innen mit Tränengas und brutaler Gewalt an. Sie entkamen unerkannt. Organisator_innen der Veranstaltung, die versuchten, sie zu aufzuhalten, wurden zusammengeschlagen und erlitten innere Verletzungen und Verätzungen im Gesicht. Alle Zuschauer_innen wurden durch das Tränengas verletzt. Die örtliche Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen- und Transgender-NGO „Insight“ spricht von einem geplanten Angriff: „Die Angreifer waren maskiert, sie hatten Waffen und ihr Vorgehen war konsistent und durchgeplant, und sie flohen alle auf einmal.“ Die TDOR-Veranstaltung war öffentlich angekündigt worden. Dies und die Phase der Planung disqualifizieren die voreilige Aussage der Polizei, nach der es sich bei dem Angriff um „Rowdytum“ handele.
    „Es ist ein Akt der Barbarei die Trauer über den Toten zu stören. Dieser Akt der Feigheit war nicht nur gegen die gesamte Transgender-Community gerichtet, sondern gegen alle, die an das Recht für Selbstbestimmung glauben.“, sagt Richard Köhler, Co-Vorsitzender* der Menschenrechts-NGO Transgender Europe (TGEU).
    Daran erinnernd, dass die Ukraine die Ministerrats-Empfehlung CM / Rec (2010) 5 unterzeichnet hat, ruft TGEU die Polizei und die Generalstaatsanwaltschaft dazu auf, den geplanten Angriffs als ein Verbrechen aus Hass (Hatecrime) und der Bedrohung für die Freiheit von LGBT-Menschen, sich öffentlich zu versammeln, zu untersuchen und die Täter zur Rechenschaft zu ziehen.
    „Angriffe wie diese und die Ignoranz der Polizei verfestigen eine Atmosphäre von Transphobie. Das TGEU’s Murder Monitoring-Projekt registrierte weltweit fast 180 Berichte über ermordete Trans-Personen in den letzten 12 Monaten, die meisten von ihnen waren Opfer von transphoben Hass-Verbrechen.“, ergänzt Dr. Carsten Balzer, führender Forscher* des TGEU-Forschungsprojektes „Transrespekt gegen Transphobie Weltweit“.
    Der Transgendertag der Erinnerung wird weltweit jedes Jahr am 20. November begangen. An diesem Tag werden Transgender-Personen und andere, die nicht den herrschenden Geschlechternormierungen entsprechen, geehrt und erinnert. 2010 wurde der Transgendertag der Erinnerung in 40 Städten in 14 Ländern in Europa begangen.
    ENDE

    Transgender Europe
    Kontakt: tgeu@tgeu.org
    www.tgeu.org
    http://www.transrespect-transphobia.org/

  2. 2 Julinoir 23. November 2010 um 20:47 Uhr

    @ kinky:
    ah, dankeschön!

  1. 1 Crossdresser News » Angriff auf den Transgender Day of Rememberance in Kiev « mädchenblog | Real Crossdressers Network Pingback am 23. November 2010 um 14:23 Uhr
  2. 2 Crossdresser News » Angriff auf den Transgender Day of Rememberance in Kiev « mädchenblog | Real Crossdressers Network Pingback am 23. November 2010 um 14:25 Uhr
  3. 3 Angriff auf den Transgender Day of Rememberance in Kiev « mädchenblog Pingback am 24. November 2010 um 9:17 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins × sieben =