Vergewaltigungsvorwurf Assange

Nach dem Vergewaltigungsvorwurf gegen den Wikileaks Gründer Julian Assange, beteuert zuminderst die ganze Internetcommunity seine Unschuld. Schuld sind die USA und wenn nicht die, dann das schwedische Rechtssystem, welches angeblich Sex ohne Kondom als Vergewaltigung definiert.
Zu letzterem: das ist völliger Schwachsinn.
Eine Vergewaltigung ist auch in Schweden der mit Gewalt oder Drohung erzwungene Geschlechtsverkehr.

Es kommt also auch in Schweden darauf an, dass sich der Mann über die erkennbare Ablehnung der Frau hinwegsetzt und diese zum Sex zwingt. Auf das Motiv der Frau für ihre Ablehnung kommt es dabei nicht an. Ob sie den Mann nicht mag, zu müde ist oder sich mit dem Partner nicht über die Verwendung von Kondomen einigen kann, immer gilt: „No means No“. Wenn ein Kondom platzt, wie es angeblich bei Assange passiert ist, ist das natürlich noch kein strafrechtliches Delikt. Wenn der Mann die Frau dann aber gegen ihren erkennbaren Willen zwingt, den Sex ungeschützt fortzusetzen, dann ist das sehr wohl eine Vergewaltigung. Das deutsche und das schwedische Recht unterscheiden sich da nur in Nuancen.

taz

Zu dem anderen Vorwurf, natürlich ist es nicht normal sein, dass sich Interpol an der Suche eines Sexualverbrechers beteiligt und natürlich haben viele Staaten und Menschen erhebliches Interesse daran Assange mundtod zu machen.
Aber mal ganz abgesehen von der politischen Person Assange, kann dieser Mann durchaus ein Vergewaltiger sein. Bei der ganzen Assange und Vergewaltigungsdiskussion spielt nämlich genau ein alt-bekannter Faktor mit: die Angst der Männer Frauen könnten jeden der ihnen nicht passt, der Vergewaltigung beschuldigen. So läuft das aber nicht. Im Gegenteil, die Dunkelziffer bei Vergewaltigungen ist extrem hoch.

In Fall Assange sind Verschwörungstheorien leicht (und vielleicht auch angebracht) aber dann bitte nicht in alter „Rape Culture“-Mannier wie Wiki:

Medienberichten zufolge werden sexuelle Vergehen von Schwedens Gesetzen im internationalen Vergleich ungewöhnlich weit definiert; Marianne Ny war schon vor dem Fall als „besonders weitgehende Staatsanwältin“ (Die Zeit) aufgefallen.

oder die taz:

Auf einem anderen Blatt steht, ob die Anschuldigungen auch der Wahrheit entsprechen. Dabei ist weniger an eine CIA-Verschwörung als einen privaten Racheakt zu denken.(…) Plausibler ist die Annahme, dass die Frauen sauer wurden, als sie feststellten, dass Assange mit beiden geschlafen hatte. Nach unbestätigten Medienberichten beklagte sich die eine Frau bei der anderen, weil sich Assange nicht mehr bei ihr meldete.

Meiner Meinung nach sollten die Fälle sachlich geprüft werden, statt die Frauen oder die Staatsanwältin irgendwelchen Beschuldigungen auszusetzen. Die Anzeige ist auch nicht erst in diesen Monaten aufgekommen, sondern besteht schon seit August dieses Jahres.


40 Antworten auf “Vergewaltigungsvorwurf Assange”


  1. 1 Glitch 09. Dezember 2010 um 18:42 Uhr

    classless hatte hierzu im August schon was geschrieben:
    www.classless.org/2010/08/22/julian-assange-bei-twitter-vergewaltigung-verschworung/
    Dieser stumpfe Antifeminismus hängt mir zum Hals raus. :((

  2. 2 GwenDragon 09. Dezember 2010 um 19:04 Uhr

    Es wird gerade so getan als ob Wikileaks eine wichtige unersetzliche Person darstellt. Das Problem besteht eher darin, dass so ein „Freiheitsheld“ doch gar kein Vergewaltiger sein kann, darf, in der Vorstellung der Öffentlichkeitz. Früher hätte man gesagt: der sieht doch gar nicht so aus.

    Die mediale Vermischung von der Hehlerei (meinetwegen auch Enthüllungsjournalismus) der Geheimdaten und Vergewaltigung ist Quark.
    Aber der Vorwurf einer ungerechtfertigten Vergewaltigung macht eben viel mehr her in einer Kultur, in dem Männer vom Feminismus verunsichert wurden.

    Es gibt wichtigeres als Herr Assange zu verteidigen, zum Teufel. Er vertritt nicht als Einzelner demokratischen Freiheiten.
    Er kannte das Risiko der gestohlenen Daten.
    Und der kennt bestimmt auch das Problem, was nicht einvernehmlichen Sex anbelangt.
    Der Mann ist kein 15jähriger, der aus Versehen in was Sexuelles reinschlittert.

    Statt das Verfahren in Schweden abzuwarten, wird gemutmaßt wie unschuldig oder schuldig der strahlende Held im Falle des Vergewaltigungsvorwurfs ist.

    In jedem Fall wird viel darüber diskutiert, dass Frauen unschuldige Männer der sexuellen Gewalt beschuldigen. Aber nicht über die Tatsache, dass es sexuelle Übergriffe gibt.
    Auch ein Backlash.

  3. 3 Hilula 09. Dezember 2010 um 19:13 Uhr

    >>Einen neuen Haftbefehl […] erwirkte eine neue Staatsanwältin: Marianne Ny aus Göteborg. Sie hob hervor, dass nach schwedischem Recht Nötigung oder Vergewaltigung in einem minder schweren Fall vorliegen kann, wenn sich eine Frau nach dem Sex unwohl fühlt oder sich ausgenutzt vorkommt. www.faz.net

  4. 4 Julinoir 09. Dezember 2010 um 19:29 Uhr

    Interessant dazu fand ich diesen Artikel:
    http://www.salon.com/news/wikileaks/index.html?story=%2Fpolitics%2Fwar_room%2F2010%2F12%2F07%2Fjulian_assange_rape_accuser_smeared

    Disqualifiziert hat sich ingegen Naomi Wolf, wie dieser Post anschaulich zeigt:

    http://www.feministe.us/blog/archives/2010/12/08/naomi-wolf-assange-captured-by-the-dating-police/

    Geradezu lächerlich phantasielos und klischeebeladen sind die Vorstellungen der Assange-Fans über die Frau, die Assange beschuldigt hat: Entweder von der CIA installierter „Honigtopf“, um den armen Julian in die Falle zu locken, oder aber liebeskranke Durchgeknallte, die aus Rache handelt:
    http://www.deathandtaxesmag.com/39394/julian-assanges-accuser-supposedly-tied-to-the-cia/

  5. 5 ihdl 09. Dezember 2010 um 19:54 Uhr

    „die ganze internetcommunity“ – das ist wahrscheinlich eine übertreibung als rhetorische figur, aber ich finds schade, dass die gegenstimmen darin untergehen, bei all dem stress den es seit tagen macht immer mal wieder in der eigenen twittertimeline, in blogs und was weiß ich wo alles noch gegen den verharmlosungswahnsinn anzuschießen.

  6. 6 Susi 09. Dezember 2010 um 20:26 Uhr

    Wenn einvernehmlicher Sex sich wegen geänderten Umständen (wie zB Kondom nicht nutzen, obwohl Bedingung) in nicht mehr einvernehmlich ändert, ist das eine Vergewaltigung. Und wenn das schwedische Recht auch als Vergewaltigung verfolgt, dann ist das gut so.

    Leider gibts im Falle Assange zur Zeit recht wenig Details. Und ein paar davon, lassen wirklich ein abgekartetes Spiel vermuten.

    (link wurde entfernt, sorry Susi, will aber keinen Link zum Kopp-Verlag stehen lassen)

    http://radsoft.net/news/20101001,01.shtml

  7. 7 Azundris 09. Dezember 2010 um 21:07 Uhr

    Ja, danke. Endlich mal ein nicht-irrsinniger Artikel zur Lage.

  8. 8 waelti 09. Dezember 2010 um 23:09 Uhr

    Ich würde den Vorgang, soweit ich dies überblicken kann, in zwei Einheiten aufteilen. Sicher werden einige dies für „antifeministische“ Zwecke verwenden. Da könnte man (nicht mann) vielleicht einen Link zu Hugo Stamm setzen. Die Rolle der Frau in Religion und Gesellschaft…(Lasst Euch vom Titel „Die Frau – ein Missgriff der Natur“ nicht täuschen, lesenswert)

    Dieses Mißbrauchen für antifeministische Zwecke (was immer dies genau sein soll) ist ein Teil. Und nicht gut.
    Der Andere Teil ist m.E. etwas „losgelöst“. Der Fall wird medientechnisch ausgeschlachtet. Wie viele Dinge auch. Dies ist zwar auch negativ, muss jedoch nicht direkt gegen Frauen gerichtet sein. Eine Deutsche Zeitung mit vier Buchstaben macht dies mit allen möglichen Dingen. Und es erhöht die Verkaufszahlen. Ob ein Rückschluss auf die Intelligenz der Leser möglich ist, das sei dahingestellt. Allerdings sind sehr viele Menschen, na, etwas unbedarft, was das selbständige Denken angeht.

    Sch…se ist nur, dass manche der Aussagen gemacht sind, im Gedächtnis hängen bleiben, und gewisse Assoziationen hervorrufen. In unterschiedlicher Ausprägung, vermutlich schon stark antifeministisch angehaucht.

    Der Artikel hier berichtet sehr sachlich über die Vorgänge. Mir gelingt dies bei eigenen Artikeln nicht immer so gut. Gefällt.

  9. 9 Leserin 10. Dezember 2010 um 0:20 Uhr

    Jungle World über den Fall Assange: Sex, Lügen und Geheimdokumente
    http://jungle-world.com/artikel/2010/49/42249.html

  10. 10 tee 10. Dezember 2010 um 3:25 Uhr

    Die Anzeige ist auch nicht erst in diesen Monaten aufgekommen, sondern besteht schon seit August dieses Jahres.

    nun ja, soweit ich weiß wurde das schon eingestellte verfahren erst durch die genannte staatsanwältin wieder aufgenommen. und das wichtige detail, dass nicht die frauen anzeige stellten, sondern unüblicherweise die staatsanwaltschaft, gab es da glaube ich auch noch …

  11. 11 tee 10. Dezember 2010 um 3:36 Uhr

    kleine korrektur: scheinbar auf drängen des anwaltes der beiden frauen.

    der jungle world artikel gibt übrigens nichts her. wirst du von denen bezahlt, leserin?

  12. 12 Marcie 10. Dezember 2010 um 9:51 Uhr

    @ Hilula:
    Danke für den Link.
    Das erklärt auch, wieso Schweden die höchste Vergewaltigungsquote in ganz Europa hat.

  13. 13 v 10. Dezember 2010 um 12:52 Uhr

    hihi. was dieser tazschreiberling für vorstellungen hat. wieviel tinte auf dem füller muß ein mann wohl haben, damit ein kondom „platzt“?

  14. 14 l 10. Dezember 2010 um 13:52 Uhr

    natürlich ist es nicht normal sein, dass sich Interpol an der Suche eines Sexualverbrechers beteiligt

    http://is.gd/iuvrU

  15. 15 GwenDragon 10. Dezember 2010 um 15:18 Uhr

    Ich kann mich auch noch an das mediale Geschrei im Fall Marco in der Türkei erinnern als böse Anwälte einen völlig Unschuldigen verfolgten. Da würde auch von Rechtsmissbrauch durch die Türkei gesprochen an einem armen Jugendlichen, der nur nett sein wollte.
    Das alles hat Parallelen mit Assange, wenn irgendeiner „Gemeinschaft“ die Rechtsprechung eines Landes in Bezug auf sexuelle Straftaten nicht gefällt.

    Dabei ist mir völlig unverständlich wo das Problem ist? Assange ist nicht schützenswerter als jeder andere Mann. Und Schweden hat nun wirklich weder die Todesstrafe für Vergewaltigung noch gibt es dort Folter durch Gefängniswärter, dass Herr Assange um sein Leben fürchten müsste.
    Der hat sich genauso zu verantworten wie jeder andere Angeklagte auch.

  16. 16 GwenDragon 10. Dezember 2010 um 15:23 Uhr

    Was das angeblich merkwürdige Wiederaufnehmen eines Verfahren durch die Staatsanwaltschaft anbelangt, ist das im Rechtssystem nicht unüblich. Aber wenn das ein Frau als Staatsanwältin ist, muss ja nach Meinung des Internets eine Verschwörung vorliegen.

  17. 17 Julinoir 10. Dezember 2010 um 16:48 Uhr

    @ v: Häh? Was beweist denn dieser Link bitte? Der (deutsche) Experte für schwedisches Recht äußert sich in der FAZ doch recht klar:

    Die Einschätzung, wonach im schwedischen Recht eine Vergewaltigung in einem minder schweren Fall vorliege, wenn sich die Frau nach dem Sex unwohl fühle oder sich ausgenutzt vorkomme – wie in den Medien diskutiert –, hält Drackert für unzutreffend.

    www.faz.net

    Zu der Frage der hohen Zahl von angezeigten Vergewaltigung in Schweden:
    Schweden ist nach einer Studie von 2009 das europäische Land mit den meisten angezeigten Vergewaltigungen (46 auf 100.000). Allerdings lässt sich aus den Daten nicht schließen, ob in Schweden einfach viel mehr Taten zur Anzeige gebracht werden, weil das gesellschaftliche Klima dies begünstigt, oder ob in Schweden tatsächlich mehr vergewaltigt wird. Eine These dazu sieht offenbar einen Zusammenhang zu starkem Alkoholkonsum beim Feiern.
    http://www.welt.de/politik/article3643996/Vergewaltigungsrate-in-Schweden-am-hoechsten.html

  18. 18 malso 10. Dezember 2010 um 23:30 Uhr

    Na ja, bislang weiß man wenig. Assange per se als Opfer zu inszenieren, ist natürlich leicht. Es als möglich zu betrachten, dass er eine Vergewaltigung begangen hat, ist ebenso leicht. Beides ist nicht unbedingt hilfreich. Wenn es einigermaßen korrekt sein sollte, was die dailymail in Uk schreibt, ist der Vorwurf zumindest mit Vorsicht zu behandeln. Wie seriös die dailymail wiederum ist – keine Ahnung.
    Hier ein Link:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1336291/Wikileaks-Julian-Assanges-2-night-stands-spark-worldwide-hunt.html?ito=feeds-newsxml

  19. 19 v 11. Dezember 2010 um 1:38 Uhr

    ?

  20. 20 Julinoir 11. Dezember 2010 um 17:29 Uhr

    @ v: oh, sorry, das sollte an Marcie gehen. Hab mich verguckt.

  21. 21 guybrush 11. Dezember 2010 um 22:00 Uhr

    hihi. was dieser tazschreiberling für vorstellungen hat. wieviel tinte auf dem füller muß ein mann wohl haben, damit ein kondom „platzt“?

    Ich nehme mal nicht an, dass platzen weil zu voll gemeint ist, sondern eher das es während dessen völlig zerstört wird weil es vorher leicht eingerissen war. Das kann leicht passieren, z.B. durch Beschädigung beim Öffnen der Packung, falschrum Aufziehen, oder was auch immer.

  22. 22 Attie 11. Dezember 2010 um 23:35 Uhr

    Was mich an dem ganzen stört, ist dass sich alle mal wieder sofort auf den Lebenslauf der beiden Frauen gestürzt haben, und ganz genau hinterherrecherchiert haben, wo sie mal vor 10 Jahren während dem Studium gearbeitet haben, was sie denn so an dem Abend anhatten, etc. Niemand ist auf die Idee gekommen mal Assange hinterherzuschauen, was der so für eine Vergangenheit hat, dabei wäre das doch viel aussagekräftiger in der Frage, ob er ein Vergewaltiger sein könnte (schließlich sind rund 80% Serientäter).

    Wenn man denn wollte, könnte man da genauso sinnlose Theorien aufstellen. Wenn „hat mal jemanden gekannt der von der US-Botschaft Informationen für die Diplomarbeit bekommen hat“ genug ist um zum CIA-Honigtopf deklariert zu werden, dann kann man genausogut aus dem Detail, dass Assange es geschafft hat Vater zu werden bevor er überhaupt volljährig war, auf einen langjährigen Hang zu reproductive coercion schließen.

    Noch zwei gute Links dazu:
    What We Talk About When We Talk About Rape
    Who hears you, when you speak about rape?

  23. 23 Til 12. Dezember 2010 um 3:18 Uhr

    Internetcommunity, was immer das sein mag… Ich lese Blogs und setzte ab und zu einen Tweet ab. Wahrscheinlich gehöre ich dazu…

    Ich war nicht dabei, ich habe wie alle hier keine Ahnung was wirklich passiert ist. Zu dem Artikel…

    Euer letzter Punkt, die Anzeige bestehe schon seit August, zählz leider nicht. Denn im August hatte Wikileaks bereits zwei Mal die USA „verärgert“ (im April mit dem Video: http://www.collateralmurder.com/ und im Juli mit den „Afghanistan War Logs“).

    Der Zeitpunkt der Vorwürfe fällt daher schon mit den US-Veröffentlichungen von Wikileaks zusammen.

    Die Vorwürde können inszeniert, ein persönlicher Rachefeldzug oder richtig sein.

    Egal was davon zutrifft, die aktuell veröffentlichten Dokumente haben gezeigt, dass die US-Regierung in Vergangenheit massiv Einfluss auf die Justiz anderer Länder genommen hat (Deutschland: Fall Kurnaz http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,733748,00.html, Spanien: http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2010%2F12%2F10%2Fa0171&cHash=b669b8cfe9).

    Das wird bei mir einen Beigeschmack hinterlassen, egal wie das Verfahren gegen Assange ausgeht, da die Unabhängigkeit der europäischen Justiz in Frage gestellt werden kann, sobald US-Interessen berührt sind. Und dass die US-Regierung sehr „erfreut“ über Assanges Festnahme ist hat sie bereits medienwirksam zu Ausdruck gebracht.

  24. 24 tee 12. Dezember 2010 um 7:26 Uhr

    ein artikel, in dem auf den angeblichen (radikal)feminismus der staatsanwältin und der beiden sexualpartnerinnen assanges abgegangen wird: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11959656/492531/Wer-sind-die-mutmasslichen-Sexopfer-des-Wikileaksgruenders-Zwei.html

    … um die aufmerksamkeit mal weg von den spekulationen und hin zur rezeption zu lenken.

  25. 25 v 12. Dezember 2010 um 11:51 Uhr

    np

  26. 26 ContreLesCirconstances 13. Dezember 2010 um 0:47 Uhr

    Das ist unmöglich und zum Kotzen, dieser Artikel in der Märkischen Allgemeinen. Es scheint, als wäre mit dem Wissen, eine in einen Vergewaltigungsvorwurf invololvierte Frau sei Feminsitin, schon belegt, dass der Vorwurf erstunken und erlogen sein muss, weil Feministinnen ja nichts besseres zu tun haben, als -vor allem in der Öffentlichkeit stehenden- Männern das Leben zu ruinieren.

    Auch wird das Motiv einer eifersüchtigen Liebhaberin aufgegriffen, die sich rächen möchte, weil der One Night Stand -mit dem geschlafen wurde, weil er eben populär war, wie der MA-Artikel zu vermitteln versucht- ebenfalls mit einer anderen Frau geschlafen hat.

    Wenn Twitter, so eine verlässliche Quelle ist, hätte sich diese Journaille ja nicht scheuen brauchen, ein paar Tweets mit Links zu zitieren?

    Nun, am entsetzlichsten an dieser ganzen Debatte ist, dass den Frauen automatisch unterstellt wird, sie wären Schuldige, darauf, dass ein sexueller Übergriff stattgefunden haben könnte, kommt anscheinend kaum jemand.

  27. 27 s1 15. Dezember 2010 um 12:30 Uhr

    Es scheint in dem Fall wohl in erster Linie so zu liegen (nix genaues weiß man nicht),dass die Sachlage nicht klar ist. Sich im Übrigen wohl auch nicht klären lässt, da lediglich die Aussagen der Beteiligten zur Verfügung stehen.
    Insofern scheint der Verweis auf den Fall Kachelmann treffend.
    Es handelt sich um eine Glaubensfrage, die von der eigenen Grundeinstellung getragen wird, da Fakten kaum vorhanden sind.
    Ich glaube es bilden sich bei solchen Fällen immer die beiden gleichen Lager. Beide fühlen sich in dem zum Vertreter der eigenen Gesinnung erkorenen angegriffen und schwingen sich zu dessen Anwalt auf, um wiederum einen Einzelfall zu eigenen Gunsten (Erhalt des Feindbildes oder was auch immer) zu mißbrauchen.
    Es scheint keines der beiden Lager an der eigentlichen Aufklärung interessiert, vielmehr wollen beiden Belegen wie sie (vertreten durch Hr. Assange oder die Nebenklägerinnen) durch Öffentlichkeit/Staat/anderes Geschlecht benachteiligt werden.

  28. 28 David 15. Dezember 2010 um 17:33 Uhr

    Hab schon mehrere Blogs zu dem feministischen Standpunkt bzgl Assange gelesen und für mich ist die Lage einfach viel zu unklar, um da klar zu sagen „Ja er ist unschuldig!“ – das ist für mich nur die schrankenlose Verschwörungsfantasie eines Hollywood-erprobten Massenpublikums, das jeden noch so spärlichen Zusammenhang als zwingend kausal annimmt.

    Zu der Angst der Männer, jede Frau könnte ihnen einen Vergewaltigungsvorwurf machen: Das KÖNNEN sie ja auch. Umgekehrt wäre da ein Mann vermutlich in einer nachteiligeren Situation, weil wer glaubt schon einem Mann, wenn er sagt eine Frau hätte ihn vergewaltigt?
    Nicht falsch verstehen, mir ist bewusst, dass Vergewaltigungen (die für mich eines der schlimmsten Dinge sind, die ein Mensch einem anderen antun kann), natürlich häufiger Frauen als Opfer haben und dass die Dunkelziffern auch sehr hoch sind. Aber diese Dunkelziffern sind ja nicht deshalb so hoch, weil dieses Delikt im Gesellschaftskontext nicht ernst genommen wird, sondern weil viele der Opfer sich schämen darüber zu sprechen oder einfach Angst haben (so zumindest die Sprecherin eines Frauenhauses in Wien).

    Ich bin dafür die Geschlechterrollen abgekoppelt vom eigenen Geschlecht zu betrachten. Frauen sind die häufigsten Vergewaltigungsopfer: stimmt. Und das sollte sich ändern und wird es hoffentlich auch. Dass es trotzdem Frauen gibt, die die Opferrolle vortäuschen ist halt leider auch wahr (vielleicht ist ihnen nicht bewusst, wie sehr sie den eigentlichen Opfern damit schaden).

    Und das ganze mit Assange. Ich hab dazu so viel Varianten gehört. Davon, dass sie Schuld sei, davon dass sie angeblich nach Israel verreist ist, weil ihr die Anklage egal sein, dass sie CIA-Agentin sei, dass sie Feministin sei, dass sie prüde Christin sei.
    Wie auch immer. Assange ist kein Heiliger, weil niemand einer ist. Ich stehe auf für seine Idee und dafür, dass er
    gerecht be-/verurteilt und nicht ein Spielball politischer/imperialistischer Interessen wird.
    Ich habe das Gefühl feministische Standpunkte werden oft belächelt oder sehr kritisch aufgenommen, weil sie zu einem gesellschaftsrelevanten Thema immer einen „feministischen Senf“ dazugeben, der oft einfach Offtopic ist. Viele Leute vermissen vermutlich auch diesen Weitblick – die Fähigkeit die Gesellschaft als großes Ganzes zu sehen in dem Alles aufeinander einwirkt – nicht alles von einer geschlossenen feministischen Sicht zu beurteilen, das kommt leider sehr selten vor – aber hey, das ist ein mädchenblog, warum sollte er keinen Mädchenstandpunkt wiedergeben? Trotzdem will ich euch Frauen darin bestärken: bleibt nicht in euren vier Wänden, in eurem Feminismus, sondern denkt darüber hinaus, denkt an Politik, an Gesellschaft, an Umwelt, an Gesundheit, an Psyche und vielleicht auch an die Männer (auch wenn viele von ihnen das vielleicht nicht verdient hätten wie ich finde). Ich finde es gut, dass es Feminismus gibt, aber für mich persönlich ist er zu einseitig, da oft einfach vergessen wird, dass es für ein glückliches Zusammenleben um alle gehen muss. Nur für ein Geschlecht zu denken ist gleich wie nur für eine Rasse zu denken oder nur für eine Klasse: Selbst wenn diese Klasse unterdrückt ist – danach: die Revolution frisst ihre Kinder.

    Vielleicht ist der Feminismus ja auch als vorübergehendes Korrektiv gedacht (so wie die Partei im Sovjet-Kommunismus nur vorübergehend sein sollte – was dabei raus kam wissen wir jedoch auch)?

    Weiter so:
    David.

  29. 29 Hogwarts01 16. Dezember 2010 um 14:28 Uhr

    Die ganze Debatte darum klingt nach: Ein Held ist ein Held, muss ein Held sein und kann und darf kein Vergewaltiger sein.
    Welch ein Schwachsinn!!!!!
    Ob die Vergewaltigung stattgefunden hat, sollte die Staatsanwaltschaft entsprechend untersuchen und ein entsprechendes Urteil fällen.
    Sollte sich der Verdacht bewahrheiten, dann ist dieses Verhalten ganz klar ohne wenn und aber zu verurteilen. Die Folgen für den Kampf gegen Zensur und für die Meinungsfreiheit fände ich an dieser Stelle verheerend.
    Sollte sich herausstellen, dass es eine Kampagne gegen Assange mit gefakten Vorwürfen ist, so würde deutlich werden, welche Angst die sog. „Mächtigen“ umtreibt, dass das Volk sich eine eigene Meinung bildet!!!
    Gegen die Zensur!!!!!!!!!!!!

  30. 30 Richtigsteller 16. Dezember 2010 um 23:29 Uhr

    eine Aussage möchte ich gerne richtigstellen:
    „die Angst der Männer Frauen könnten jeden der ihnen nicht passt, der Vergewaltigung beschuldigen. So läuft das aber nicht. Im Gegenteil, die Dunkelziffer bei Vergewaltigungen ist extrem hoch.“

    Das stimmt so leider nicht. Von einer Staatsanwältin weiß ich (wir hatten über die Vorwürfe gegen den Wetterfrosch Kachelmann gesprochen), daß die Zahl der Vergewaltigungsanzeigen von Frauen gegen Männer mit dem Motiv der Rache (d.h. ohne tatsächlichen Hintergrund also Übergriff seitens des Mannes) bei immerhin 25% liegt.

    Sicher, die Dunkelziffer der nicht angezeigten Vergewaltigungen mag sogar noch höher liegen. Wie ein anderer Staatsanwalt in der Presse sagte: „ich würde meiner Tochter nicht unbedingt empfehlen, eine Vergewaltigung anzuzeigen, weil der nachfolgende Prozess für das Opfer alles andere als leicht zu ertragen ist“.
    Dennoch ist demnach mindestens jede vierte Anzeige wegen Vergewaltigung völlig substanzlos und frei erfunden.

    Vor dem Hintergrund ist die „Angst der Männer“ also gar nicht so unberechtigt, wie hier im Artikel behauptet wird.

  31. 31 oOLoveyouoO 18. Dezember 2010 um 18:53 Uhr

    Hey..
    Es tut mir leid das ich jetzt anfange einfach hier herein zu platzen
    ich hoffe ihr seit mir nun nicht sauer und könnt mir helfen!
    ich fange mal so an..
    als ich ca hmm..ich sage mal 4-5 jahre alt war hat mich mein bruder desöfteren angefasst und als ich dann 7-8jahre alt war wollte er mit mir schlafen !!!
    Doch da habe ich mich geweigert so ging das eine weile und die anfasserei gegen mein willen würden immer öfter es gab momente wo ich einfach cnith mehr konnte!
    Doch schlimmer war für mich dann auch ncoh als mein 2.bruder der älter war dann auch damit angefangen hat:((
    da war ich erst ca. 9 jahre
    ich weiß was manche denken warum bist du nicht zu deinen eltern gegangen??
    Das wollte ich doch sie haben es mir so oft eingeredet das ich es nicht machen soll…was sollte ich den tun?
    Ich war ein kleines naives Mädchen..
    Und so vergingen die Jahre..
    Als ich dann 14 jahre alt wurde *davor hatte ich auch eingie auseinandersetzungen mit meinen eltern*
    nun den als ich dann 14jahre alt war fingen die streiterein so schlimm am zu werden das mein Vater mich als schlampe bezeichnet hat !
    An meinen 14.Geburtstag..=((
    an eine Erinnerung und die ich nie vergessen werde ist das am silvester 2009 mein bruder mich zugedröhnt hat mit Alkohl und und mit mir beinhae richtig Sex hatte…:((….
    da war ich nun..
    in der schule und von aussen das glückliche mädchen doch innen drinne eine leere und traurige hülle..
    so ging es weiter bis ich im Januar 2010 ein mädchen im bekannten SchülerVz kennengelrnt habe sie hat mir gesagt ich solle mich gegen allem wehren..doch es war nciht einfach..
    was ich aber nun besser verkraften ist jmd *außer meinen eltern*
    davon zu erzählen..
    Eine kleine Wende kam als ich im Mai 2010 mit einem Jungen zusammen kam und mit ihm nun schon über 7Monate zusammen bin er weiß das alles auch und hasst sogesagt meine ganze Familie..
    Meine Brüder wegen ihren Schandttaten und meine Eltern weil..
    Meine Mom hat mitbekommen das ich glücklicher als sonst immer war und hat mich gefragt ob ich einen freund hab und ich sagte da ja
    seitdem bezeichnet sie mich immer als Schlamoe..
    und hässlichen DreckVIEH !!
    ich wette würd ich 70-80 kg wiegen würde sie mich noch als fette sau oder so bezeichen doch mit meinen 50kg kann sie das (zum glück) nicht..sie verbietet mir soweit es geht nicht einmal ein Wochenende bei ihm zu schlafen..was mich sehr traurog macht..
    mein vater doch..ist noch vel krasser bezeichnet ihn als assikind was vorallem aber nciht stimmt pickelfresse..
    doch..mit 15jahren 1 2 pickel haben ohh gott neee sowas gibts ja natürlich ncith will gar icht wissen wie er da aussah..*kotz*
    Was mich aber so aufregt ist mit das er ihn NOCH NIE gesehen hat!!!
    es ging immer weit bis ich dann mit meinem freund und seine mutti zum JA ging…meine mom wurde bestellt und als sie mit mir dort alleine sprach und weinte..hab ich so naiv ich war gesagt ich gebe ihr noch eine Chance..
    HA! als ich @home war und mein vater mit dem lkw wieder heim kam hat er mich echt fertig gemacht und gesagt was bilde ich mir den ein??
    Nach ein paar monaten hiel ich es nicht aus das sie meine brüder wie Goldkinder behandelte und mich wie so eine bekloppte..
    ich nahm meinen mut zsam und hab meinen dad erzält was meine brüder taten er war fassungslos & redete dann auch mit meine mutti darüber doch was ist rausgekommen..?
    Meine MUTTI GLAUBT MIR DAS NCIHT UND MEIN VATER HAT NICHTS BIS JETZT GETAN!!
    Kürzlich durfte auch von meinem bruder die freundin zu uns nachhause…mein bruder hat ja eine eigene wohnung doch wegn kennenlernen und bla..
    doch Mein Freund darf nciht zu uns nachhause weil er so schlimm ist und mit mir ins JA ging…:((
    Er war ncoh nie bei mir zuhause..
    ..
    nun ist er wieder unterwegs .. meine mutti ist mal nett mal dumm..und sobald sie den namen meines freundes hört sagt sie andauernt was willst du von ihm?
    Jedesmal sagt sie mir…Ihr geht zur selben Schule und die selbe Klasse ihr seit doch noch Kinder und bleibt eh nciht lange zusammen.
    Nach einer zeit hat mein bruder erfahren das mein freund „darüber“ bescheid weiß und wollt emit mir reden hat mir gesagt
    das..oh man kann es echt nicht fassen.er hat mir gesagtt was das ganze soll? ob ICH SEIN LEBEN RUINIEREN WILL, MÖCHTE DAS ER IN GEFÄNGNIS GEHT UND OB ICH WILL DAS MEINE MOM DESWEGEN WEINT!
    Als er mit der mutti meines freundes geredet hat hat er es sogar ABGESTRITTEN…

    neja..:((..
    nun bin ich 16 Jahre..
    Ich weiß echt nicht was ich machen soll!
    Mein Freund möchte gerne das ich Silvester zu ihm gehe und von ihm sein Vati wäre froh wenn ich am 2.Weihnachtstag mit ihm& seine family feiern würde..:((
    Doch so gut ich meine ellis kenne würden sie NIE ja sagen..:((
    ich habe mir schon gedanken darüber gemacht ob ich anfange ein paar meiner sachen zu meinem freund bringe *solange ich noch scule habe also hab ja noch von mo-mi zeot dann sind ja ferien*
    und mit mein pa darüber rede ich werde ihm sagen wenn er nicht mit mein bruder darüber redet gehe ich..
    ich würde nicht zu meinem freund und seine mutti gehen
    sondern in so ein betreutes wohnen gehen wollen hab so einiges daovn gehört..
    Doch was denkt ihr wäre es reichtig…?

    Liebste Grüße..wäre echt toll wen ihr mir helfen könntet so schnell wie möglich

  32. 32 davidson 20. Dezember 2010 um 0:15 Uhr

    Hm, weiss nicht ob man/frau vom Blog dir direkt geantwortet haben, ich finde, du hast dir schon soweit dir selber geholfen, was unter den Umständen nicht unbedingt üblich ist. Ich vermute allerdings, dass deine Familie(Eltern und Brüder) sich über die Schwere ihrer Schuld nicht im Klaren sind oder zumindest keinerlei Anzeichen von Reue zeigen zu den genannten Vorfällen.
    Vor dem Hintergrund würde ich in jedem Fall so bald wie möglich zu einer anderen Bleibe raten, aber möglichst unabhängig von einem Freund (was jetzt keine Bewertung deines aktuellen Freundes ist).
    Das betreute wohnen ist gar keine schlechte idee fürs erste wobei ich jetzt nicht weiss wie das in deiner stadt ausschaut.

    Dass deine Eltern dagegen sind, ist klar, aber meiner Meinung nach ahben sie sich eigentlich schon längst disqualifiziert, für deine Fürsorge verantwortlich zu sein, da sie dich weder geschützt habenvor deinen Brüdern, noch zu dir gestanden haben, geschweige denn eine Vertrauensbeziehung zu dir haben.

    Ich wünsche dir jedenfalls viel Kraft, das ganze durchzuziehen und hoffe, dass vlt. ein paar andere (Stamm-)schreiberInnen dir hilfreiche Tipps geben.

  33. 33 lisa 23. Dezember 2010 um 22:47 Uhr

    An: oOLoveyouoO
    ich hoffe auch, dass sich die blogmoderatorinnen direkt an dich gewendet haben.
    zusätzlich wollte ich hier noch ein paar hilfreiche links und adressen für dich hinterlegen.

    hier kannst du dich per mail und telefon an frauen wenden, die wissen wie sie dir helfen können:

    http://www.wildwasser.de/

    Mädchennotruf
    (0421) 34 11 20

    „Du kannst rund um die Uhr eine Mitarbeiterin des Mädchenhauses erreichen und mit ihr reden. Hier bekommst Du schnell Hilfe.

    Wenn Du jemanden zum Reden brauchst,
    wenn Du Angst hast,
    wenn Du es Zuhause nicht mehr erträgst,
    wenn Du Dich bedroht fühlst,
    wenn Du geschlagen wirst,
    wenn Du nicht mehr weiter weißt,
    dann ruf bei uns an.“

    immerhin hast du es geschafft überhaupt darüber zu sprechen/ zu schreiben was ich für wirklich gut und wichtig halte, auch wenn es dauert bis es leute gibt die einem glauben/zuhören/helfen, es gibt sie. hier bekommst du hilfe und anonyme beratung (das heißt du kannst auch mit deinem vornamen oder einem spitznamen nach rat fragen, oder beratung bekommen)
    alles gute!!!
    lisa

  34. 34 mila 12. April 2011 um 7:12 Uhr

    @ tee: ich weiß ja nicht, ob „leserin“ hier schon mal unangenehm aufgefallen ist oder so, aber was soll denn diese rückfrage, ob sie „von denen“ bezahlt wird, weil sie einen link postet? mal abgesehn davon, dass die jungle world eine unabhängige zeitung ist, die es gerade so hinkriegt, ihre eigenen kosten zu decken (soweit ich weiß), finde ich das eine extrem abwehrende und seltsame reaktion auf eine schlichte mitteilung… wieso diese absurde unterstellung? sind die anderen links, größtenteils mainstream- und so genannte leitmedien, die vertrauenswürdigeren quellen? ich finde es echt schwer, bei einem solchen gesprächsklima lust auf die diskussion in diesem blog zu bekommen, egal, wie wichtig ich sie eigentlich finde. ich will mich da nicht auf irgendwelche seiten stellen, aber offen kommt mir das nicht vor, frau fühlt sich hier gleich etwas unwohl und angegangen (das gegenteil sollte der fall sein), und wäre ich nicht schon seit gefühlten 100 jahren feministin, ich glaube nicht, dass ich es über solche wege werden würde. sorry, das musste mal raus. sonst lese ich hier still mit…

  1. 1 Vergewaltigungsvorwurf Assange « mädchenblog » my-tag.de Pingback am 10. Dezember 2010 um 8:33 Uhr
  2. 2 Piratenweib – Frei wie Anne Bonny | Ist Julian Assange eigentlich ein Heiliger? Pingback am 10. Dezember 2010 um 19:42 Uhr
  3. 3 Bitte keine BundesLeaks « Impis Blog Pingback am 11. Dezember 2010 um 13:34 Uhr
  4. 4 Vergewaltigungsvorwurf Assange « mädchenblog | My Wikileaks Pingback am 14. Dezember 2010 um 13:52 Uhr
  5. 5 last but not least « akephalos Pingback am 18. Januar 2011 um 10:56 Uhr
  6. 6 Mädchenmannschaft » Blog Archive » Shoppen, schaudern, schlau daher reden – der Blogbazar ist eröffnet Pingback am 05. Dezember 2012 um 0:51 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ sechs = acht