Neverending KonTROLLverlust…

Mal wieder eine kleine Auswahl unserer schönsten Liebesbriefe…

Und jetzt alle Gruppenkuscheln gruppenkuscheln-smilies-0001.gif von 123gif.de


15 Antworten auf “Neverending KonTROLLverlust…”


  1. 1 Matze 31. März 2011 um 0:30 Uhr

    Ich weiß nicht, ob ihr diesen armen Egos hier wirklich eine Bühne bieten solltet. So à la „Trolle bitte nicht füttern“.

    Andererseits entbehrt es natürlich nicht einem gewissen Unterhaltungsfaktor. ;)

  2. 2 dodo 31. März 2011 um 0:46 Uhr

    Keine Sorge, gefüttert können diese Trolle hier nicht werden, da sie schon längst verhungert sind… soll heißen, nicht im (Original- )beitrag veröffentlicht und somit ohne Möglichkeit, eine Diskussion zu stören.

  3. 3 Piratenweib 31. März 2011 um 7:12 Uhr

    Macht mit bei hatr.org :-)

  4. 4 Keks 31. März 2011 um 9:29 Uhr

    Irgs, das sind ja drei besonders widerliche Exemplare.

    Aber habe ich da irgendeinen Trend verpasst? „Rechtsstaat“ scheint ja gerade eine Modewort zu sein, um alle möglichen Dinge zu rechtfertigen.

  5. 5 earendil 31. März 2011 um 9:59 Uhr

    Mein Favorit ist ganz klar der dritte Trollkommentar. „Behindert“ als Schimpfwort gebrauchen, aber wegen „Verharmlosen von psychischen Krankheiten“ rumkrähen; gegen „Sprachverächter“ wettern, aber nicht zwischen zudem und zu dem unterscheiden können – zwei Widersprüche in einem kurzen Einzeiler, das muss man erstmal schaffen…

    Danke fürs Einstellen, Dodo, ich lese sowas gerne! :)

  6. 6 ich 31. März 2011 um 12:57 Uhr

    irgendwie bekomme ich da ein gewisses Fremdschämen

  7. 7 ekmek 31. März 2011 um 21:53 Uhr
  8. 8 yetzt 01. April 2011 um 11:04 Uhr

    Es wird Zeit, dass das Mädchenblog bei hatr mitmacht.

  9. 9 Marcie 01. April 2011 um 12:55 Uhr

    Vorweg:
    Ihr braucht diesen Beitrag auch nicht zu veröffentlichen, um keine schlafenden Hunde zu wecken.

    Ich würde euch dringendst empfehlen, die email-Adressen unkenntlich zu machen (zumindest 2 davon sehen authentisch aus), da die betreffenden Trolle offenbar der Veröffentlichung nicht zugestimmt haben bzw. sich auf Euer „wird nicht veröffentlicht“ verlassen haben.
    Das ist juristisches Glatteis, das Ihr wahrscheinlich nicht braucht.

  10. 10 Diana 02. April 2011 um 14:22 Uhr

    @ekmek: Er hat definitiv nicht Recht, auch wenn Transsexualität nach ICD weiterhin als psychische Störung klassifiziert wird. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten zwanzig Jahre konnte aufzeigen, dass Transsexualität biologische Ursachen hat. Wie Du mit Recht darauf hinweist, war auch Homosexualität nach ICD eine psychische Störung. In Anbetracht der wissenschaftlichen Fakten ist es unerklärlich, dass transsexuelle Menschen weiterhin noch dieses Etikett beikommen.

  11. 11 ekmek 03. April 2011 um 21:42 Uhr

    @ Diana: Das er „recht“ hat war auch zynisch gemeint im Hinblick auf gängige Pathologisierungsschemata.

    „Die wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten zwanzig Jahre konnte aufzeigen, dass Transsexualität biologische Ursachen hat.“

    Das verwirrt mich jetzt ein wenig, wird sich nicht ansonsten vehement gegen eine biologistisch begründete Geschlechtszugehörigkeit ausgesprochen? Warum wird bei Transsexualität ein Unterschied zu anderen Geschlechtsidentitäten wie männlich oder weiblich gemacht, welche nicht biologisch begründet sein sollen?

  12. 12 Louise 04. April 2011 um 4:02 Uhr

    @ekmek

    Weder für Homosexualität noch für Transsexualität gibt es gesichterte Befunde, die eine biologistisch begründete Geschlechtszugehörigkeit absichern können. Manche Studien liefern ein paar Hinweise, die aber nicht für eine Erklärung ausreichen (zum Beispiel Einfluss perinatale Hormone auf Homosexualität nur für Tiere nachgewiesen, ein etwas kleinerer Hypothalamus bei homo- im Vergleich zu hetereosexuellen Männern konnte nicht konsistent repliziert werden, …)Quelle: John Pinel (2007) „Biopsychologie“ Seite 448ff

    Die Diagnosekataloge kommen 2013 (DSM-V, US-amerikanisch) bzw. 2014 (ICD-11, Weltgesundheitsorganisation) neu raus. Ob sogenannte Geschlechtsidentitätsstörungen beibehalten werden, steht noch nicht fest.
    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+WQ+E-2010-9039+0+DOC+XML+V0//DE

    PS: Ob oder nicht psychologische Phänomene biologische (Mit)Ursachen haben, ist ja für die Klassifizierung als psychische Störung prinzipiell unerheblich (Beispiel Demenz)

  13. 13 Thomas 05. April 2011 um 9:23 Uhr

    @keks: Jo, da gebe ich dir zum teil recht…
    Allerdings sehe ich als sehr viel größeres Problem die Verwendung des Wortes „Feminismus“ als rechtfertigung für alle möglichen, in der Gesellschaft mitlerweile als „toll“ propagierten unarten… Ehebruch („Aber wir frauen dürfen das, die Männder haben schliesslich angefangen“), Kinder, die gedankenlos in die welt gesetzt werden (Eine starke Frau braucht keinen Mann… und das Kind ja sowieso nicht), bis ins neurotische gesteigerter Egoismus etcetcetc…
    Meine Meinung: Früher war nicht alles besser, aber eben auch nicht alles schlechter !

  14. 14 ekmek 05. April 2011 um 13:30 Uhr

    Vielen dank erstmal für die Infos!

    „Ob oder nicht psychologische Phänomene biologische (Mit)Ursachen haben, ist ja für die Klassifizierung als psychische Störung prinzipiell unerheblich“

    Das in jedem Fall. Allerdings ist es für die Frage, ob Geschlecht bzw. sexuelle Identität biologisch determiniert ist durchaus interessant.

  15. 15 Luna 08. April 2011 um 17:15 Uhr

    Wenn ich mir die E-Mail-Adresse von diesem Troll anguck, dann glaub ich so langsam daran, dass sie etwas (Deutliches) über die Person selbst aussagt… :d
    (Auch wenn sie nich wirklich in Verwendung ist, klar.)

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun × acht =