Archiv für Juni 2011

Ohne Worte (edit: und leider ein Fake)

prinzessin
(Quelle: iblamethepatriarchy)

Call for queer Films in Rostock

Das dritte QueerFilmFest Rostock vom 13. bis zum 15. Oktober 2011 sucht Filme: Spielfilme, Kurzfilme, Dokumentation, Animations- und Experimentalfilme zu Themen wie Homo-, Bi-, Trans*, Intersexualität, Polyamorie, Gender-Nonkonformität, kurz Filme zu queeren Themen sind willkommen. Einsendeschluss ist der 13. September 2011.

Frauenfußball – ohne sexy gehts nicht

Die taz über die neu aufkeimenden traditionellen Gendermarkierungen im Frauenfußball:

Früher dachten Männer, Fußball und Frauen seien eine unästhetische, ärgerliche Mischung. Jetzt wird sogar die Fanmode übersexualisiert.

Again: Kachelmann-Prozess

„Solange wir in einem Täterstaat leben, ist es besser, als Frau den Mund zu halten“
Nebenklägerin greift deutsche Justiz an.

Bitchin‘ Desktops

(ACHTUNG! Der/die EinsenderIn des „Clitorida“-Desktops hat sich bislang n och nicht bei mir gemeldet: ich brauch noch Deine Postadresse, falls Du Deinen Gewinn haben möchtest.)
********
Um Euch die anderen Einsendungen beim „Bitch up your Desktop“-Wettbewerb, die nicht in die Top 3 gekommen sind, nicht vorzuenthalten – voilà, hier sind sie:
(mehr…)

Crying rape – a paranoid fantasy

Rachel1Aufgrund der Tatsache, daß wegen dem Kachelmannprozeß, Strauss-Kahn usw. der ewige Mythos wieder auflebt, eine Frau brauche einfach nur „Vergewaltigung!“ schreien und schwupps kann sie ganz leicht den Mann ruinieren, ist mal wieder angesagt, hier Tacheles zu reden.
Einer der besten Texte dazu stammt von Happy Feminist; nicht nur eine fantastische Bloggerin (auch wenn sie seit 2007 nicht mehr bloggt: es lohnt sich, das Archiv mal durchzulesen), sondern auch Anwältin mit ziemlich viel Ahnung.Happy schreibt:

I despise the term “she cried rape.” It implies that all a woman has to do is yell, “Rape! Rape!” and the man has no chance, even if he is innocent. In most cases (and I have prosecuted a number of rape cases by the way), a woman who alleges rape must recount what happened in step-by-step detail on multiple occasions, including a tape recorded police interview as well as direct and cross examination during trial in the presence of judge, jury, attorneys and the man she is accusing.

(mehr…)

Let’s talk personal politics: Antifee und polyamoröse Begegnungen

Polyamorie, das ist

die Praxis, Liebesbeziehungen zu mehr als einem Menschen zur gleichen Zeit zu haben. Dies geschieht mit vollem Wissen und Einverständnis aller beteiligten Partner.

(Quelle: wikipedia)

poly
(edit: Polyamory Pride, San Francisco, 2004)
(mehr…)

…and the winner is

Klarer Sieger bei unserem Desktop-Wettbewerb:
deskklein

Gratulation!
Gewinne werden bald verschickt.

Danke Frau Friedrichsen – erzwungener Oralsex ist keine Vergewaltigung

Mir war bekannt, dass Alice Schwarzer die Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen schon lange ein Dorn im Auge war. Ich kann Schwarzer mittlerweile nur beipflichten: Frau Friedrichsen hat Ansichten, die einem die Haare zu Berge stehen lassen.

[Triggerwarnung!!]

Der Spiegel interviewte die Journalistin aus eigenem Hause zum Thema „Macht, Sex und Lügen – Vergewaltigungsvorwürfe gegen Prominente“. Befragt zu der Affäre um Dominique Strauss-Kahn hatte sie folgendes zu sagen: „Wenn es da hieß: Oralsex. Da frage ich mich natürlich ganz persönlich als Frau… also ich muss nicht unbedingt Oralsex bei einem Mann machen, wenn ich nicht will. Und auch wenn er mich an den Haaren packt, muss ich es nicht machen. Ich kann auch mal zubeißen. Ich bin dem nicht ausgeliefert. Ich kann mich durchaus wehren.“ (mehr…)

Stay at home dad