Online-Petition gegen sexistische Werbung

flyer petition gegen sexistische werbungDer Leipziger Runde Tisch gegen Gewalt an Frauen und Mädchen hat eine Online-Petition gegen sexistische Werbung in Leipzig ins Leben gerufen. Sie fordern:

Keine Plakate oder sonstige Werbeanzeigen mit sexistischen Darstellungen im öffentlichen Raum der Stadt Leipzig und in Publikationen / Veröffentlichungen der Stadt Leipzig sowie ihrer Eigenbetriebe!

Unterzeichen können nicht nur Leipziger_innen – und vielleicht ist es ja auch eine gute Idee für andere Städte!


8 Antworten auf “Online-Petition gegen sexistische Werbung”


  1. 1 Geli 26. Februar 2012 um 22:27 Uhr

    Wer protestiert mit mir auf der HRS-facebook-Seite: https://www.facebook.com/hrs gegen diese Anzeige am Frankfurter Hauptbahnhof? https://fbcdn-sphotos-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/s720×720/432148_370076463021775_131838213512269_1260377_1185535856_n.jpg Ich habe schon gepostet! Bin heute dort umgestiegen und hab meinen Augen nicht getraut.

  2. 2 Petra 28. Februar 2012 um 12:22 Uhr

    Ich finde solche Aktionen sehr wichtig. Die normale Gesellschaft wird dann von PR Angeboten dieser Art hier abgespeist „Girls in den Bundestag“: http://www.nord-berliner.de/9845-zum-girls-day-in-den-bundestag.html
    Ich frage mich was das soll? Gibt es keine echten Probleme oder ist das einfach nur ein Treffen für Yuppies die sich selbst bestätigen?

  3. 3 Trxie 28. Februar 2012 um 16:38 Uhr

    @ geli: ich finde die witzig.

    zum thema: da muss erst mal wieder definiert werden, was überhaupt sexistisch ist. den einen wird das ganze zu weit gehen, den anderen nicht weit genug… ich halte das ganze für quatsch. außerdem macht nicht die stadt die werbung, sondern die firmen/ agenturen/ wer auch immer

  4. 4 Geli 28. Februar 2012 um 21:19 Uhr

    Sie werden die HRS-Werbung am 1. März abhängen. Yeah :).

  5. 5 Luna 29. Februar 2012 um 20:01 Uhr

    @Trxie

    google mal „Sexismus“– auch die Wikiseite ist sehr fundiert un informativ ^^

  6. 6 Georg Schober 02. März 2012 um 2:40 Uhr

    @Trxie was sexistische werbung ist wurde bereits ausdiskutiert. – wenn man es darauf anlegt, kann man allerdings alles zerreden. ;-)

    Definition
    „Juristisch wird Sexismus definiert als Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, das heißt als Ungleichbehandlung ohne sachliche Rechtfertigung. Sexistische Werbung ist die Darstellung von geschlechterbezogenen Vorurteilen und Verhaltensweisen, die eine Personengruppe (z.B. Frauen, Männer, Transgender, Homosexuelle) gegenüber einer anderen sozial abwertet. Menschenrechtlich betrachtet sind Abwertungen oder Stereotypisierungen von Frauen in Medien und Werbung eine ausdrückliche Diskriminierung aufgrund des Geschlechts.“

  7. 7 Georg Schober 02. März 2012 um 2:51 Uhr

    und hier noch die internetadressen von drei watchgroups gegen sexistische Werbung aus österreich: GrazSalzburgWien

    wünsche euch viel erfolg beim thematisieren von sexistsicher werbung in leipzig, frankfurt…

    liebe grüße
    georg

  8. 8 itze 03. August 2012 um 23:14 Uhr

    hallo! müssten wir in deutschland doch eigentlich auch schaffen . klar! die watchgroups find ich notwendig. ich hab es ein wenig ähnlich versucht auf www.itzebitze.de. einfach mal reinschaun.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× fünf = zehn