„Sexismus-Talk“ im Fernsehen

Die Mädchenmannschaft wundert sich über die Gäste der geplanten „Anne Will“-Sendung mit dem klischeemäßigen Titel ”Sexismus-Aufschrei – hysterisch oder notwendig?” Diese sind Renate Künast, Heiner Geißler, Anke Domscheidt-Berg, Monika Ebeling und Jan Fleischauer. In der Tat ein etwas trauriger Kreis.
Dabei hat „Drop the thought“ – die schon vor der Günter Jauch-Sendung mißtrauisch war – viel brauchbarere Ideen, wen man als Gäste einladen könnte, wer wirklich was zu sagen hätte:

Bitte laden Sie junge Frauen ein, die sich seit Jahren im Internet und darüber hinaus gegen Sexismus engagieren. Nicole von Horst, Anne Wizorek, die das gestartet haben oder auch eine der vielen anderen Feminist_innen. Ich gebe da gerne weitere Empfehlungen.

Laden Sie ältere Vertreterinnen der Frauenbewegung ein, die sich seit Jahren mit Sexismus beschäftigen. Die Beratungsstellen betreiben und mit Einsparungen leben müssen. Laden Sie eine Transfrau ein, eine Lesbe, eine von Rassismus betroffene Frau. All diese Diskriminierung funktioniert nach dem gleichen Prinzip: Strukturelle Ungleichheiten werden von besser gestellten Personen ausgenutzt, um Macht auszuüben.

Laden Sie vielleicht nur Männer ein, die aber alle seit Jahren aktiv sind im Kampf gegen Sexismus und dann in der nächsten Wirtschaftssendung nur Frauen. Laden Sie niemanden ein, der Frauen erklärt, diese wollten das ja alles und so schlimm wäre das nicht. Greifen Sie ein, sobald irgendjemand verlangt, „Opfer sollten sich halt mehr wehren“.


5 Antworten auf “„Sexismus-Talk“ im Fernsehen”


  1. 1 peter 01. Februar 2013 um 8:58 Uhr

    das wird aber dann keine diskussion, kein diskurs, sondern eine aufzählung und gegenseitige bejahung der aufgezählten missstände.

  2. 2 @ peter 01. Februar 2013 um 13:28 Uhr

    Schlimm, wenn menschen sich einig sind. Da finden welche was richtiges heraus und, man glaubt es kaum, sie bestätigen sich darin, und erzählen das herum. In was für einer welt leben wir eigentlich!?

  3. 3 fyrecrotch 05. Februar 2013 um 14:36 Uhr

    Es geht sogar noch schlimmer als jauch und will:
    http://tvthek.orf.at/programs/1279-Im-Zentrum
    gaaanz schreckliche aussagen da!

  4. 4 Pupsi 07. Mai 2013 um 15:29 Uhr

    „Da finden welche was richtiges heraus …“
    DAS Richtige, ich dachte immer es gibt immer verschiedene Ansichten zu einem Thema. Es sei denn, man ist der liebe Gott: Dessen subjektive Ansichten sind natürlich objektive Wahrheiten.
    Wie lange würdest Du Dich an einer Diskussion beteiligen, wenn der andere mit dem Satz „Ich sage das richtige und Du nur Quatsch“ das Gespräch eröffnet?
    „Meinungen sind wie Kinder, die Eigenen sind immer die Besten“

  5. 5 @ pupsi 08. Mai 2013 um 15:51 Uhr

    Ja, DAS richtige. Warum auch nicht: Versuch mal an der Kasse über den Preis zu diskutieren, die werden dir schnell sagen welches der objektive ist.
    Gibt zwar verschiedene „ansichten“ über dinge, aber allein schon bei einem gegenstand, wo 2 drüber existieren, muss ja zwangsläufig eine falsch sein, sie können ja nicht unterschiedlich sein und trotzdem beide richtig!
    Ich weiß ja das es schwer ist, vor allem wenn man an gott glaubt, aber es gibt da etwas, das logik heißt, und das hilft einem manchmal ganz ganz doll, wenn man etwas wissen will…
    In diesem Sinne: Alles nur quatsch was du sagst, meine position ist die richtige

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf × = dreißig