Veranstaltung zu Antivergewaltigungskondom in Berlin

In Berlin gibt es nächste Woche eine Veranstaltung mit Sonette Ehlers, der Entwicklerin von Rape-Axe, dem Antivergewaltigungskondom.

Terre des Femmes präsentiert:

„Ich wünschte, ich hätte da unten Zähne…“,

Dieser verzweifelte und tränenerfüllte Hilferuf eines jungen südafrikanischen Mädchens, das gerade eine Vergewaltigung überlebt hatte, war der bescheidene Anfang eines einzigartigen Produkts: Rape-Axe, das erste Anti-Vergewaltigungskondom für Frauen.
In zahlreichen Ländern der Erde haben Frauen wenige oder gar keine Rechte, während ihre sexuelle Ausbeutung und Misshandlung trauriger Alltag ist und nur selten zu Verurteilungen der Täter führt. Um dagegen ein Mittel zu schaffen, entwickelte Ehlers, die als medizinisch-technische Assistent in in Kleinmond, Südafrika arbeitete, in jahrelanger Arbeit und mit Hilfe von Professoren und Ingenieuren Rape-Axe
Rape-Axe ist eine Art Kondom, welches sich bei einer Vergewaltigung am Penis des Täters feshakt und nur chirurgisch entfernt werden kann. Der immense Schmerz für den Täter und der Überaschungseffekt, geben dem Opfer Zeit zu entkommen. Der Täter muss einen Arzt konsultieren, um das Rape-Axe entfernen zu lassen und lässt sich somit als Vergewaltiger überführen.
Sonette Ehlers sprach mit unzähligen Vergewaltigungsopfern und führte über viele Jahre Interviews mit den Tätern in südafrikanischen Gefängnissen, um herauszufinden, wie diese denken, ihre Opfer auswählen und attakieren. Sie wird an diesem Abend ihre Erfindung vorstellen, berichten welche Erfahrungen sie mit Vergewaltigungsopfern sowie Tätern gemacht und wie die weltweite Öffentlichkeit auf ihre Erfindung reagiert hat. Anschließend gibt es eine offene Fragerunde.

Datum: 20.07.09
Ort: Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
Zeit: 19:00-21:00 Uhr
http://www.antirape.co.za
www.frauenrechte.de

Hier gab es schon mal einen Beitrag im Mädchenblog dazu.


5 Antworten auf “Veranstaltung zu Antivergewaltigungskondom in Berlin”


  1. 1 Brunhilde B. 16. Juli 2009 um 12:57 Uhr

    [Edit]
    MfG
    Frau Biebrach

  2. 2 Julinoir 16. Juli 2009 um 13:06 Uhr

    @ Brunhilde:
    keine Ahnung, ob du deinen Kommentar sarkastisch meintest oder nicht. Das ist mir aber auch egal, Aufrufe zu Gewalt und Vernichtung von wem auch immer sind hier nicht erwünscht.

  3. 3 leonie 22. Juli 2009 um 1:23 Uhr

    Wenn es interessiert, die TAZ berichtete heute auch über das „Anti-Vergewaltigungskondom“

    http://www.taz.de/1/zukunft/konsum/artikel/1/zaehne-zeigen-1/

  4. 4 mensch im mohn 26. Mai 2010 um 17:39 Uhr

    Hier gibts nen sehr kritischen Artikel zu Rape-Axe:
    http://www.freitag.de/alltag/1020-falsche-waffe-in-wichtigem-kampf

    Wie mensch zu dem Teil steht muss mensch selbst entscheiden.

  5. 5 schokolade 27. Mai 2010 um 12:15 Uhr

    war das nicht schonmal irgendwann aktuell? wurde rape-axe in der zwischenzeit noch nie ausprobiert?
    ich würde gerne wissen, wie die das getestet haben, also woher sie wissen, dass es nur chirurgisch entfernbar ist.. aua.
    das einzige argument aus dem freitag-artikel, dem ich mich anschlißenen kann, ist, das es eventuell die gefahr für die frau erhöht wenn der vergewaltiger durch den „überaschungseffekt“ wütend wird. ansonsten hat es wenig sinn, darüber zu philosophieren, dass die gesellschaft sich ändern müsste (finde ich auch) wenn in der praxis so viele frauen in der zwischenzeit weiter vergewaltigt werden.

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier − = eins