Frauenhass im Netz – Was tun? Ein paar (persönliche) Vorschläge

Obwohl die großartige leonie schon einen langen Beitrag aus der GOWS zum Thema „Frauenhass im Netz“ gepostet hat, will ich auch nochmal explizit auf folgenden Beitrag von der Mädchenmannschaft hinweisen: „Ihr durchtriebenen, miesen Fotzen!“ Anna schreibt in diesem Artikel von ihren persönlichen Erlebnissen mit antifeministischen Trollereien zu ihren Artikeln und fragt sich, was mensch denn wirklich tun kann, um den Trollereien aus dem Weg zu gehen.

Folgende Empfehlungen würde ich persönlich zu antifeministischen Anfeindungen im Netz aussprechen:

  • Macht weiter! Zeigt Euren Beitrag Euren queer-feministischen Freund_Innen und holt Euch moralische Unterstützung!
  • Löscht antifeministische Beiträge einfach. Mal ehrlich, niemand muss sich auf unkonstruktiver, angreifender Ebene mit dem Thema auseinandersetzen.
  • Don‘t feed the trolls. Wenn Ihr nicht löschen könnt oder löschen wollt, dann geht einfach nicht auf stichelnde Beiträge ein. Meistens sind wilde Streierein beabsichtigt, und Ihr tut den Angreifern einen Gefallen, wenn Ihr drauf eingeht.
  • Falls Ihr doch drauf eingehen wollt, tut es mit kühlem Kopf und mit dem Wissen im Hinterkopf, dass es schiefgehen kann. Mit manchen Menschen lässt sich einfach nicht diskutieren. In dem Fall könnt Ihr noch auf Lösungsvorschläge von weiter oben zurückgreifen.

15 Antworten auf “Frauenhass im Netz – Was tun? Ein paar (persönliche) Vorschläge”


  1. 1 mysa 23. Februar 2010 um 22:28 Uhr

    Willkommen im offenen Dialog.

  2. 2 frankenstein 24. Februar 2010 um 9:50 Uhr

    ich war eigentlich nicht für zensur, aber das „aushalten“ und stehenlassen solcher postings hat meiner erfahrung nach keinen zweck. denen wird nämlich leider meist nicht langweilig dumme kommentare abzugeben. stattdessen behalten viele user doch keinen kühlen kopf und starten zeitaufwendige und nervenaufreibende diskussionen, oder ziehen sich zurück, weil es anstrengend ist sich erst durch anfeindungen zu lesen, bis man wieder auf einen lesenswerten kommentar trifft.
    von daher würde ich auch sagen, bei offensichtlichen trollbeiträgen einfach löschen. bei grenzfällen sachlich nachfragen und dann gegebenfalls löschen ;)

  3. 3 Jan 24. Februar 2010 um 18:39 Uhr

    Was ich einen guten Mittelweg finde ist die Vokalschere, siehe auch Wikipedia: Disemvowel. Ein prominentes Beispiel dafür ist BoingBoing.

    Vorteilhaft hierbei ist dass der Troll in seine Schranken gewiesen wird und ziemlich dumm aussieht. Viel wichtiger scheint mir dabei aber zu zeigen dass es diese Spinner_innen gibt. Dadurch sieht auch ein_e Zufallsleser_in wie viel Hass solchen normalen modernen Ansichten entgegengebracht wird.

    Alternativ wäre möglich, wenn selbst bei Disemvoweling noch zu viel Inhalt bestehen bleibt einfach einen Kommentar gänzlich zu ersetzen durch einen Text wie „Von Moderation wegen xy entfernt“. Ebenfalls um zu zeigen dass hier ein Problem existiert.

  4. 4 frankenstein 24. Februar 2010 um 20:58 Uhr

    „Viel wichtiger scheint mir dabei aber zu zeigen dass es diese Spinner_innen gibt.“

    warum? sind die langzeituser nicht deswegen hier, weil es ihnen klar ist, dass es diese idioten gibt und etwas dagegen getan werden muss? ich finde nicht, dass es die aufgabe eines feministischen blogs ist diesen spinnern auch noch eine plattform zu bieten. die trollen genug durch andere blogs und foren auf die man bei bedarf verweisen kann.

    „von moderation wegen xy entfernt“ finde ich dagegen nicht verkehrt

  5. 5 dodo 24. Februar 2010 um 21:34 Uhr

    „Alternativ wäre möglich, wenn selbst bei Disemvoweling noch zu viel Inhalt bestehen bleibt einfach einen Kommentar gänzlich zu ersetzen durch einen Text wie „Von Moderation wegen xy entfernt“. Ebenfalls um zu zeigen dass hier ein Problem existiert. “

    Halte ich prinzipiell auch für eine gute Idee, in der Praxis sieht es dann aber meist nicht so aus, daß die Leute sich denken „Ui, kuck mal die vielen gleöschten Kommentare – Sexismus/… im Netz ist wohl doch ein großes Problem“, sondern eher „Boah kuck mal wie viel die zensieren, 8ist ja voll die Diktatur“.

  6. 6 mysa 24. Februar 2010 um 22:48 Uhr

    Naja, wenn sowas stört, dann einfach ein geschlossenes Forum und gut ist.
    Dann dreht man sich auch immer schön um sich selbst und kann ganz selbstfraulich die Welt verbessern, oder eben auch nicht.

  7. 7 frankenstein 25. Februar 2010 um 8:52 Uhr

    @mysa: du setzt hier beleidigungen, anfeindungen und hetze gleich mit abweichenden meinungen, das ist doch unsinn.

  8. 8 Kratzbürste 25. Februar 2010 um 11:48 Uhr

    Also ich finde löschen auch sinnvoll – würde aber die Kommentare dokumentieren und auch immer wieder darauf aufmerksam machen.

  9. 9 mysa 25. Februar 2010 um 11:50 Uhr

    nö keinesfalls, aber hier nicht diskutierbar. da haben wir hier leider einen anderen erfahrungshorizont.

  10. 10 onyx 25. Februar 2010 um 12:12 Uhr

    @ Frankenstein

    sind die langzeituser nicht deswegen hier, weil es ihnen klar ist, dass es diese idioten gibt und etwas dagegen getan werden muss?

    Klar, die Langzeituser wissen das, aber das reicht ja nicht. Es muß an die Öffentlichkeit. Ein geschlossenes Forum macht deswegen wenig Sinn.

  11. 11 laylah 25. Februar 2010 um 13:08 Uhr

    mysas kram könnt ihr ruhig auch gerne löschen. mysa, dich will ich ma sehn, wenn jemand dich (oder deine mutter oder so, du bist ja hoffentlich eh keine frau) als miese fotze bezeichnet.

  12. 12 ping 25. Februar 2010 um 13:35 Uhr

    @frankenstein
    nicht nur Unsinn sondern auch ein perfektes Trollbeispiel.

  13. 13 n.n. 25. Februar 2010 um 13:48 Uhr

    Ich wäre einfach für das Prinzip Gegenschlag. Wer sich wie ein Arschloch verhält, wird künftig als ein solches bezeichnet bei gleichzeitiger moderierung seiner Beiträge. Diese unkritischer Toleranz gegenüber maskulinistischen etc. Trollen muss ein Ende haben.

  14. 14 Aenesidemus 25. Februar 2010 um 14:46 Uhr

    Wobei es im Einzelfall schwierig sein kann, zu unterscheiden, wo abweichende Meinung endet und beleidigungen, anfeindungen und hetze beginnen.

  15. 15 frankenstein 25. Februar 2010 um 18:08 Uhr

    @onyx: von „geschlossenem forum“ habe ich ja auch nichts gesagt.

    wenn man solche dinge öffentlich machen will, dann könnte man die kommentare ja sammeln und unter einem extrapunkt veröffentlichen, den man anklicken kann, aber nicht muss. nicht jeder will sich mit so was beschäftigen.

    @aenesidemus: klar kann das im einzelfall schwierig sein, da kann man eben nur auf eine selbstkritische moderation hoffen.

    @ping: du hast wohl recht, trotzdem steckt in mysas zweitem kommentar ein funken wahrheit.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ sechs = zwölf