Beiträge von admin

brause*mag ist online

ein neues feministisches jugendmagazin, wie cool!

brausemag header
nachdem hier ja nicht mehr wirklich was los ist, sei darauf verwiesen, dass heute mit brause*mag, dem „aufbrausenden onlinemagazin für teens“, ein neues spannendes projekt online gegangen ist, dass in professionellerer form das umsetzt, was so ähnlich die ursprungsidee von damals (2006!) auch mal hinter dem mädchenblog war. also, schaut schell vorbei dort und unterstützt das projekt!

Kreuzzug in Münster

Wir wurden darauf hingewiesen, dass am kommenden Samstag (13.03.) wieder Abtreibungsgegner_innen aus der christlich-fundamentalen Ecke in Münster aufmarschieren wollen. Letztes Jahr wurde ein Weiterziehen des „Kreuzzuges“ über mehrere Stunden behindert. Auch dieses Jahr sind Gegenaktivitäten geplant – u.a. auch ein „Homo-Flashmob“, der gleichgeschlechtliche Paare auffordert, sich unter die Christ_innen mischen und ordentlich rumknutschen. Dazu gibt es eine Studi-VZ-Gruppe“Homo-Knutsch-Flashmob 13.3.10″.

Ladyfest web site survey

Umfrage zu Ladyfest Festivals im Rahmen des Forschungsprojekts „Young women as creators of new cultural spaces“

Feminismus und BDSM (Sadomasochismus) – unvereinbar?

*********
Liebe Mädchenblogleser_innen,
leider war uns nicht bewußt, daß Mirabella sich in den Kommentaren schon – unter dem Nickname „lili“ – an Diskussionen beteiligt hat, und das mit Positionen, die wir vom Mädchenblog unter keinen Umständen (mit-)vertreten möchten.
Daher wird Mirabella als Autor_in gelöscht.
Da aber um den Text und das Thema so eine rege Diskussion entbrannt ist, wollen wir den Beitag nicht löschen, sondern stehen lassen und auch gerne dazu aufrufen, sich selbst beim Mädchenblog als Autor_in zu registrieren und einen tatsächlich feministischen Text zum Thema zu verfassen.
Liebe Grüße
Euer Mädchenblog

***********

Ich schreibe diesen Text, da mich das Thema persönlich berührt und beschäftigt. Häufig findet man auf feministischen Seiten Stellungnahmen zu den Themen Sex, Pornografie oder Homosexualität (wobei es auch unter Feministinnen unterschiedliche Meinungen gibt, speziell zwischen den Altfeministinnen und den jüngeren). Aber über das Thema BDSM findet man wenig…
Einzig von Alice Schwarzer konnte ich einige sehr negative Zitate zu dem Thema finden, ein Beispiel:
„Nicht zufällig kam die Sado-Maso-Mode nach Aufbruch der Frauenbewegung gegen Ende der 70er auf. Sie drang dank Fernsehen und Videos auch bis ins letzte Eigenheim von Hintertupfingen. Jetzt dürfen, ja sollen, alle Männer Sadisten sein und alle Frauen Masochistinnen. Da ist es tröstlich, dass in der Psychologie-heute-Umfrage im Juli 2000 nur rund 1 % aller Männer und Frauen angaben, SM zu praktizieren.“ (Alice Schwarzer in „Der große Unterschied – Gegen die Spaltung von Menschen in Männer und Frauen“ (Kiepenheuer & Witsch, 2000))

Also bei Alice Schwarzer, die sich auch deutlich gegen jede Pornografie wendet und häufig sogar fast männerfeindlich rüberkommt, war nichts anderes zu erwarten.
Im Folgenden versuche ich etwas zu erläutern, wo ich Probleme sehe und zu welchem Ergebnis ich gelangt bin.

Die äußeren und die inneren Machtverhältnisse

Ist es möglich, die äußeren Machtverhältnisse, die patriachralen Strukturen, einfach zu vergessen? Sich unabhängig davon im Bett freiwillig zu unterwerfen und erniedrigen zu lassen?
Zuerst stellt sich hier für mich die Frage, wie die äußeren Machtverhältnisse überhaupt aussehen. Ist die Gesellschaft wirklich so patriachrchisch wie es scheint. Ist das weibliche Geschlecht dem männlichen gegenüber unterlegen oder sogar diskriminiert?
Mir scheint, dass oft Diskriminierung und Benachteiligung gesucht wird wo keine ist. Weniger Frauen haben einen guten Beruf und mehr Frauen arbeiten Teilzeit im Vergleich zu Männern. Aber das liegt nicht an der aktuellen Benachteiligung von Frauen, sondern an der Benachteiligung in der Vergangenheit: Erst in den Jahren nach dem Weltkrieg emanzipierten sich die Frauen und bekamen langsam die gleichen Rechte wie die Männer. Aber ältere Frauen, die in jungen Jahren noch nicht die gleichen Rechte hatten wie die jungen Frauen heutzutage, sind natürlich weiterhin noch benachteiligt, da sie in jungen Jahren nicht die gleichen guten Ausbildungen genießen konnten wie die Männer.
Wie also sind die äußeren Machtverhältnisse? Männer und Frauen sind heute gleichberechtigt, es gibt allerdings noch Nachwirkungen aus der Vergangenheit.
Gerade in einer Partnerschaft liegt eine gleichberechtigte Machtverteilung vor, die stets die Grundlage zur freiwilligen Unterwerfung bildet. Und BDSM beinhaltet schließlich nicht nur die Erniedrigung der Frau, sondern einige Konstellationen kommen vor: Der Mann, der Dom, der die Frau erniedrigt, aber auch die Frau, die sich den Mann unterwirft, selbst zwei Männer oder zwei Frauen. Demnach gibt es keinen Grund, sich bei oder vor den „Spielen“ Gedanken um die äußeren Machtverhältnisse zu machen. Die innere Struktur der Beziehung kann losgelöst von denen gesehen werden, solange in der Beziehung selber die Gleichberechtigung vorherrscht.

Weiblicher Masochismus

Und wieder beginne ich diesen Abschnitt mit einem Zitat von Alice Schwarzer:
„Die Propagierung des weiblichen Masochismus durch Männer ist ein Angriff, durch Frauen ist es Kollaboration mit dem Feind.“ (Emma, Heft 2, 1991)

Ich bin also eine Kollaborateurin. Aber warum ist denn der Mann der Feind? Oder ist hier gar nicht jeder Mann gemeint, sondern vielleicht nur der Mann, der zugibt auf masochistische Frauen zu stehen? Aber wenn ich masochistisch bin und einen Mann gefunden habe, der zu mir passt, mit dem ich mich perfekt ergänze, den ich liebe, warum sollte ausgerechnet dieser Mann dann mein Feind sein? Dieser Mann ist alles andere als mein Feind: Er ist mein Partner, mein Geliebter, mein ein und alles.
Man fragt sich, was geht in einer Frau vor, die sich freiwillig sexuell einem Mann unterwirft und sich sogar schlagen lässt. Ist dort nicht vielleicht doch ein Zwang von Seiten des sadistischen Mannes, der nur seine eigene Neigung ausleben will?
Da sind wir schon beim Thema: Bei BDSM handelt es sich um eine Neigung und nicht um eine Spielerei oder eine krankhafte Perversion. Vor Jahren hatten auch die homosexuellen noch die gleichen Probleme: sie wurden nicht akzeptiert und sogar kriminalisiert von der Gesellschaft, aber sie haben es geschafft, sich zu befreien, herauszukommen aus dem „Schmuddel-Image“ und gelten nun als normal.
Leider gilt es noch lange nicht als normal, Masochistin zu sein. Nein, wir sind entweder krank oder unterdrückt ohne eigenen Willen. Aber warum kann mein eigener Wille nicht sein, mich von meinem Partner schlagen zu lassen. Warum wird immer wieder – gerade von Feministinnen – gefordert, Frauen sollten sich emanzipieren und nach ihrem eigenen Willen handeln, wenn es dann doch wieder falsch ist? Warum darf meine sexuelle Selbstbestimmung nicht so weit gehen, dass ich für mich entscheide, Masochistin zu sein.
Ich kann doch im alltäglichen Leben genauso (vielleicht sogar mehr) selbstbewusst und eigenständig sein wie jede andere Frau auch! Ich kann studieren und meinen Beruf ausüben, viel Geld verdienen und sagen, was ich will – und dennoch kann mein Partner mich im Bett schlagen und demütigen, weil es mir gefällt! Würde ich nicht mein Einverständnis geben, es nicht genießen, so würde nichts in diese Richtung geschehen! Im Gegenteil, es gibt Männer, die mit dem Masochismus einer Frau nicht umgehen können und sich deshalb trennen. Auch bei mir und meinem Partner war der Anfang nicht leicht. Er schaute mich sehr erstaunt an, als ich ihm von meinen Fantasien erzählte, aber er war zum Glück nicht abgeschreckt.

Also ich für mich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es völlig ok ist, so zu handeln, aber dennoch interessieren mich die Meinungen anderer zu diesem Thema.

Nur heute: F-Word-Awards-Finalrunde

Dank eurer Unterstützung ist das Mädchenblog in der Kategorie „Best Feminist Blog-International“ bei den F-Word Blog Awards in die zweite und letzte Runde gekommen :-) Nun gilt es, sich heute gegen vier weitere Blogs zu behaupten, wofür wir natürlich wieder auf euren Support angewiesen sind! Allerdings wurden die Abstimmungsregeln gegenüber der Vorrunde geändert: Man muss sich durch alle Kategorien durchklicken (nicht zwingend wählen) und am Ende eine E-Mail-Adresse angeben, an die dann ein Confirmation-Link bzw. Passwort geschickt wird, mit dem man seine Wahl bestätigen muss. Hier geht es zur Abstimmung.

and the winner is …

Das mädchenblog ist bei den F-Word Blog Awards von A Creative Revolution nominiert in der Kategorie Best Feminist Blog International!
Hier abstimmen – heute letzter Tag!
(Danke an Medium für den Hinweis!)

re:publica revisited

Das mädchenblog war in diesem Jahr erstmals auf der Social-Media-Konferenz re-publica in Berlin vertreten. Nachdem dort das große Podium zumindest in den ersten beiden Tagen hauptsächlich von Männern besetzt war, die über die Lage von Blogs und anderen sozialen Netzwerken diskutierten, gab es aber auch in der Nische der feministischen Netzkultur viele Ideen zur Vernetzung, vom Barcamp bis zur Community. Zunächst haben wir jetzt erstmal einen Twitter-Account eingerichtet, dem ihr hier followen könnt.

Das unerwartete und sehr bewegende Highlight der ganzen Konferenz war
(mehr…)

DRAGSHAUFENKALENDER

wir unterbrechen das laufende program für eine kurze werbeeinblendung:

DRAGSHAUFEN (*S*T*o*S* & friends) Calendar 2008 get it in your pads and paws!

Ihr Süssen!
Ab freitag könnt ihr den schicken DRAGSHAUFEN (*S*T*o*S* & friends) Calendar 2008 in eure tatzen und pfoten bekommen!Da drinne sind 24bunte fotoseiten mit der vorstellung vieler linkstrans*genderqueerfeministichen projekten, menschen (u.a.XB-Liebig, Schwarzer Kanal,den KoB, Viola,den Sissy Boyz, Scream Club, uva…)!
Und wie könnt ihr den bekommen?
entweder ihr bestellt einen (oder mehrere) per mail unter lcavaliero_at_gmx.de und bekommt das gute stück (oder mehrere stücker) nach eintreffen der solimäuse auf unserem konto per post zugeschickt…

…oder: ihr besucht uns bei einer der vielen veranstaltungen in berlin und packt ihn oder sie gleich ein!wo wir wann sind erfahrt ihr unter http://www.myspace.com/spicytigersonspeed unter dem DRAGSHAUFENKALENDER-BLOG.

(solikosten 5euro material/verpackung (ggf.zuzüglich versand)PLUS tolle spende nach eurer wahl für ein links/trans*/queer/feministic projekt/gruppe das wir noch auslosen werden!)

viele liebe rrriotcheers,
urs *Spicy*Tigers*on*Speed*! :-)

das mädchenblog ist übrigens auch in diesem kalender vertreten!

einhunderttausend

100.000 besucher_innen auf dem mädchenblog seit dem 18.07.2006 meldete der blogcounter heute, und das ist doch auch hier mal eine kurzmeldung wert. wer’s nicht glaubt, schaue unten in der sidebar nach, dort steht das weiß auf grau …

neue termine-seite

da uns einerseits bereits jetzt schon ab und zu mails erreichen mit der bitte, bestimmte veranstaltungen anzukündigen, und es andererseits (zumindest nach erster recherche) an einem überregionalen feministischen veranstaltungskalender im netz mangelt, bietet das mädchenblog nun einen neuen service zum mitmachen an: eine neue (queer-)feministische termine-seite im mädchenblog! (für später: der link findet sich in der menü-leiste im bild oben im blog)

der neue terminkalender ist zum start noch nicht sehr doll gefüllt, und es wäre es toll, wenn auch ihr leser_innen uns auf passende veranstaltungen aufmerksam macht, egal ob ihr sie selbst organisiert oder nicht, denn die bisher registrierten autor_innen können ihre augen und ohren ja auch nicht überall haben …