Beiträge von Annie_Slut

Aufruf gegen den „1000 Kreuze Marsch“ in Berlin, 26. September

Abtreibungsverbot (§218) abschaffen / Gegen christlichen Fundamentalismus
„Smash §218 // Gegen christlichen Fundamentalismus“

Am 26.09.2009, 12.30 Uhr, auf dem Platz vor dem Roten Rathaus
(Berlin, Neptunbrunnen)

Für den 26. September 2009 mobilisiert der Bundesverband Lebensrecht zu einem „Schweigemarsch“ mit dem Titel „1000 Kreuze für das Leben“. Wir rufen dazu auf, diesem laut und mit vielfältigen Aktionen entgegenzutreten.

Die beteiligten Gruppen dieses „Schweigemarsches“ bezeichnen sich selbst als Lebensschützerinnen und Lebensschützer. Dabei geht es ihnen auf der Grundlage eines christlich-fundamentalistischen Weltbildes um das Verbot und die Bestrafung von Abtreibungen. Sie sprechen allen Menschen und vor allem Frauen das Recht ab, über ihr Leben und ihre Körper selbst zu bestimmen.

Hier:

Findet ihr den kompletten Aufruf und auch Flyer zum Ausdrucken oder per Mail verbreiten.

21.05. Marburg: Homophoben Kongress verhindern!

In der Zeit vom 20. bis zum 24. Mai findet in Marburg der „6. internationale Kongress für Psychotherapie und Seelsorge“ statt. Unter dem Deckmantel der Wissenschaft wollen reaktionäre evangelikale Kräfte einen Kongress veranstalten, gegen den sich breiter Widerstand formiert hat.
Organisiert wird der Kongress von der „Akademie für Psychotherapie und Seelsorge“, die sich besonders durch die Verknüpfung von therapeutischer Beratung mit christlich evangelikalen Lebensvorstellungen hervortut. Es sind über 100 Workshops geplant, die sich unter anderem mit Themen aus dem Bereich Sexualität und Identität beschäftigen. Die einzelnen Referent_innen verbreiten ein konservatives Bild von der heterosexuellen Ehe als einzigem Lebensmodell und stigmatisieren Homosexualität als krankhaft und nicht erwünscht. Insgesamt offenbart die Auswahl der Referent_innen ein erzkonservatives und zutiefst reaktionäres Weltbild.

Ein Bündnis aus queeren, feministischen, antisexistischen sowie antifaschistischen Gruppen, kritischen Wissenschaftler_innen und Einzelpersonen u. a. aus Marburg, Frankfurt, Kassel und Göttingen hat sich gegründet, um gegen den Kongress mit seiner zutiefst sexistischen und homophoben Botschaft vorzugehen.
…“

Demonstration:
Donnerstag, 21.5.09
10.30 Uhr, Hbf Marburg

Infos: http://noplace.blogsport.de/

Auf diesem Kongress kommen Leute zu Wort, die Homosexualtät „therapieren“ wollen. Mit Heterosexualität als Therapie-Ziel.

Also bitte sagt es weiter und kommt nach Marburg zur Demo, wenn ihr könnt.