Archiv der Kategorie 'fun'

BMI-Polemik

Die Mädchenmannschaft hat vor der Sommerpause einen Text veröffentlicht, den ich hier unbedingt noch kommentieren muß, da er in mir hauptsächlich zwei Dinge getriggert hat.
Zunächst einmal mein zukünftiges Dasein als Magda- Fangirl.
Daher erst mal:

Liebe Magda,

Super Text! Deine (bitte entschuldige den Ausruck:) arschgeile Selbstironie ist ein derart charmanter Mittelfinger, ich möcht Dich knutschen!
dodo

Man sollte jetzt meinen, dafür braucht’s keinen Blogeintrag hier, da hätt auch die MM-Kommentarspalte gelangt – aaaaber hier fängt das Dilemma an:

Denn zum zweiten waffnet man sich nach dem Lesen des Textes innerlich mit einer gesunden Portion bösem Humor, bevor man die vorherigen Kommentare lesen möchte – kennt man ja, was da zuweilen kommt (gerade bei diesem Thema!), aber um nicht was zu schreiben, das schon 454564 Mal dasteht und die Moderation hier auch relativ streng… nungut.
Da aber Magdas (Selbst-) Ironie ganz schön abfärbt, hab ich mich dann doch etwas hineingesteigert im Folgenden und irgendwann war das wohl auch der Mädchenmannschafts-Moderationsschleife nicht mehr so ganz zuzumuten… daher mein Kommentar hier, nach dem Klick.
Achtung, Dumpfbacken-Triggerwarnung.

(mehr…)

It’s bad for you but buy it!!

Hello ladies, how are you feeling today?
Are you feeling unloved, unwanted and miserable?
Is this because no-one loves you?
If this is so, it’s because you do not have our new improved product.
For if you’d have our product, everyone would love you.
Are you tired of being the dull drab, uninteresting self that you are?
Would you like to be transformed into the new exciting,
mystical alluring essence of your being?
If so you had better buy our product.
You’d be amazed at what our product can do for you!

http://www.theaceofcups.com/

Hallo, meine Damen! Wie geht es Ihnen heute?
Fühlen Sie sich ungeliebt, ungewollt und miserabel?
Vielleicht, weil niemand Sie liebt?
Sollte das der Fall sein, liegt das daran, daß Sie unser neues, verbessertes Produkt nicht besitzen.
Denn wenn Sie unser Produkt besäßen, würde jedermann Sie lieben.
Sind Sie es müde, Ihr Dasein weiterhin als langweiliges, graues Mäuschen zu fristen?
Würden Sie gerne verwandelt werden, in Ihr neues aufregendes, geheimnisvolles, verführerisches – und eigentliches Selbst?
Falls ja, sollten Sie besser unser Produkt kaufen.
Sie wären überrascht, was unser Produkt alles für Sie tun kann!

„Wir sind doch schon so viel weiter mit unserer Sicht auf Frauen(TM)“ my ass…

Schwanger/Nichtschwanger als Körperform?

Schöner Kommentar zur Normierung weiblicher Körper von Margarete Stokowski:

Am Freitag war ich beim Kiosk um mir die Süddeutsche Zeitung zu holen, weil da im Magazin ein Text von Lara Fritzsche drin war, über Essstörungen in der Schwangerschaft. Sehr guter Text. Über Magersüchtige, die schwanger werden und über Frauen, die einander gegenseitig loben, wenn sie möglichst unschwanger aussehen.

Am gleichen Kiosk lag die neue Inside, ein Frauenmagazin, Titelthema: „Baby oder Wampe? Stars, die eine ziemlich dicke Kugel schieben …“ Der Artikel dazu hieß „Und ICH dachte, du wärst schwanger …“ und zeigte Bilder von neun berühmten Frauen, bei denen der Bauch millimeterweit vorsteht, mit den Kommentaren „Satin-Schocker“, „Bikini-Blamage“, „Glitzer-Graus“, „Prosecco-Plauze“.

Es ist gar nicht so, dass ich es besonders verrückt oder doof finde, wenn ein Kiosk Zeitungen mit verschiedenen Botschaften verkauft. Und es ist auch gar nicht unbedingt so, dass die Inside das intellektuelle Bollwerk wäre, an dem ich regelmäßig meine Meinung schärfe.

Es ist eher so, dass ich gerne mal in der Redaktion der Inside eine gigantische Himbeersahnetorte essen würde. Nackt.

Autofahren schadet Eierstöcken??

Saudi-Arabien hält an seinem Fahrverbot für Frauen weiterhin fest. Eine besonders kreative Begründung liefert Scheich Saleh:

Die saudischen Frauen unternehmen im Oktober einen neuen Versuch, das Fahrverbot für Frauen in Saudi Arabien zu durchbrechen. Für 26. Oktober haben die Frauen wieder einen gemeinsamen Aktionstag ausgerufen, an dem Frauen aufgerufen sind, sich gegen das Fahrverbot hinwegzusetzen.

Im Vorfeld hat sich nun ein Geistlicher zu Wort gemeldet. Scheich Saleh bin Saad al-Lohaidan warnte Frauen in einem Interview mit der Webseite sabq.org davor, bei der Aktion mitzumachen, weil Autofahren seiner Meinung nach eine schädliche Wirkung auf die Eierstöcke habe und bei ihren Kindern klinische Probleme hervorrufen könnten.

Genau so sieht’s nämlich aus!
Und außerdem:

Good Morning!

Gefunden bei Feminist Trekkie:


Patti says

Patti

Via Reality Rags.

Lemmy, I‘m a feminist!

Julie Miess, früher Bassistin bei den wundervollen Britta, und jetzt aktiv bei Half Girl, widmet Motörhead-Sänger Lemmy eine kritische Liebeserklärung mit einem großartigen Lied und einem klasse Video von Splatter-Regisseur Jörg Buttgereit und ruft ihm zu:

Lemmy, I‘m a feminist!

Lemmy ist also möglicherweise nicht für den Feminismus verloren – denn wer kann diesem fantastischen Zuruf widerstehen?

Via taz.

Der große Brav_a-Flirtguide

Brav_a #2 Cover Der folgende Artikel erschien in der Brav_a #2 im März 2013. Die Brav_a {spanisch: tapfer, mutig, wild, wütend} ist ein queer-feministisches Zine (Was ist ein Zine?) im Stil einer Teenie-Zeitschrift. Das Heft beschäftigt sich in teils ironischer und satirischer aber auch ernster Form unter anderem mit Themen wie Liebe, Sex, Feminismus, etc. Die Texte stammen von unterschiedlichen Autor_innen und sind zum großen Teil in leicht verständlicher Sprache geschrieben um sowohl für Teenager als auch erfahrene (Queer-) Feminist_innen erschließbar zu sein. Mehr Infos, auch wo es die Brav_a zu kaufen gibt hier: brava.blogsport.de. Es werden übrigens auch immer neue Beiträge für die nächste Ausgabe gesucht!

Der große Brav_a-Flirtguide: Wie der nächste Frühling auf jeden Fall zum Erfolg wird

Seit etwas mehr als einem halben Jahr bin ich nach einer langen Beziehung mit traurigem, aber undramatischem Ende wieder Single. Ich hatte schon ganz vergessen, wie das ist, nicht nur jede Nacht alleine zu schlafen, sondern auch wieder Teil des Kollektivs der Menschen „auf der Suche“ zu sein…
In der letzten Brav_a ging es in dem Text von Laura darum, zumindest zeitweise keinen Sex, keine Romantik, keine Beziehung zu wollen, und ich kenne dieses Gefühl auch von mir. Und ich weiß, dass die Zeit, die ich das letzte Mal länger ohne Partnerschaft und auch größtenteils ohne Affären oder auch nur Rumgeknutsche verbrachte, sehr gut für mich war. Damals kam ich auch aus einer etwas traumatischen Langzeitbeziehung mit einem Arschloch und es fiel mir schwer, überhaupt wieder Menschen attraktiv zu finden. Jetzt aber habe ich Lust auf eine neue Beziehung oder auch nur eine Affäre oder irgendwas – und stoße mich leider an einem alten Problem von mir: Ich kann nicht flirten.

„Du gefällst mir, also ignorier‘ ich dich“
Wenn ich jemanden interessant finde, gehe ich wie folgt vor: Ich starre die Person an. Wenn sie zurück guckt, wende ich den Blick schnell ab und gucke möglichst desinteressiert. Wenn sie mich anlächelt, fällt mir meistens nicht auf, dass die Person vielleicht flirten könnte, also gucke ich zuerst hinter mich, um zu sehen, ob sie jemand anderen meint, und dann gucke ich schnell desinteressiert weg.
In meinem Kopf kann ich seitenlange Scripte für mögliche Unterhaltungen schreiben, die man in zehn romantischen Liebeskomödien verbraten könnte, aber wenn es dann mal darauf ankommt, kann ich nur ein paar unfreundliche Halbsätze stammeln und dabei verschämt in mein Bierglas starren.

„Du gefällst mir, also gefall‘ ich mir selbst nicht mehr“
Ich halte mich eigentlich für eine selbstbewusste Frau, bin zufrieden mit meiner Persönlichkeit, mit meinem Leben und auch mal mehr und mal weniger mit meinem Körper – dennoch: Finde ich jemanden attraktiv, denke ich oft, sie_er ist „out of my league“, und liste im Kopf meine äußerlichen und innerlichen Defekte auf. Dass die Person mich ebenfalls attraktiv finden könnte, erscheint mir unglaubwürdig. Daher gucke ich lieber schnell weg, bevor ich mich blamieren könnte. Bloß keine Schwäche zeigen!

Jetzt wird alles anders!
Ich habe in letzter Zeit viel in meinem Freundeskreis über die Thematik geredet, und es kristallisierten sich ein paar gemeinsame Beobachtungen und Erkenntnisse heraus. Da sie mir geholfen haben, möchte ich sie euch, ohne jetzt universelle Regeln aufstellen zu wollen, nicht vorenthalten:

Tipp #1: Selbstdiss ist bevormundend
Den Gedanken „Quatsch, sie_er kann mich doch gar nicht wirklich gut finden“ kann man auch als sehr bevormundend ansehen. Man sollte und kann nicht für andere Leute entscheiden, wen/was sie attraktiv finden. Oft finde ich Eigenschaften anziehend, die laut Mainstream-Schönheitsideal „hässlich“ sind, nur weil sie mich an andere nette Menschen in meinem Leben erinnern. Oder weil klassische Schönheit auch einfach mal sehr, sehr langweilig sein kann… (mehr…)

20 Jahre Bikini Kill

Kaum zu glauben…
aber (von ihrer ersten Veröffentlichung aus gesehen) wird Bikini Kill 20 Jahre alt!
Und dazu gibt’s einen schönen SPIN-Artikel:

Roiling punk rock, feminism, and aggrieved boys and men from coast to coast, Bikini Kill were a band, a movement, a media phenomenon, an inspiration to girls, and a cheeky scrawl across the skin of pop culture. Here they speak on their thrilling, dangerous, combative beginnings.

Herziche Glückwünsche auch vom Mädchenblog!

Gender Rolls

Gender Rolls

Cyanide&Happiness